Werden die Zuschauer durch private Sender (RTL etc.) verblödet?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ja. Wenn Sendungen nach der Einschaltquote bewertet werden und durch die Werbeeinnahmen finanziert werden, ist es vorprogrammiert, dass hauptsächlich Sendungen gezeigt werden, die möglichst viele Zuschauer bekommen. Der Wahrheitsgehalt wird dann zweitrangig, und die Meinungsvielfalt auch.
Selbst sogenannte Wissenschaftssendungen haben dann oft den Namen nicht verdient. Da wurden zum Beispiel massenhaft Sendungen über den angeblichen Weltuntergang nach dem Mayakalender gezeigt, in denen wirre Theorien von angeblichen Experten vorgestellt wurden.

Das Problem liegt eher darin, dass die meisten Zuschauer gar nicht wissen,dass viele Sendungen bei den Privaten Sendern "getürkt" werden.

Das heißt, es werden Stories erfunden, die dann mit Schauspielern bzw. Laiendarstellern verfilmt und so dargestellt werden, dass man glaubt, die Geschichten wären echt.

Bei den Sendungen, in denen scheinbar irgendwelchen Zuschauern geholfen wird - völlig egal wobei. Von der Paar-Thematik über Schuldenberatung bis hin zur Kindererziehung (z.B. Super-Nanny) werden Familien gesucht, die bereit sind - gegen Geld natürlich - "ihre Geschichte" zu erzählen. 

Die Geschichte wurde vorher bereits von der Redaktion ausgearbeitet, und die angeblichen Familien erzählen nun "live", was ihnen passiert ist oder wie schlecht es ihnen geht. Es sind mehr oder weniger Laien-Darsteller, die fremde Geschichten erzählen, die erfunden wurden und diese dann als ihre eigene Geschichte ausgeben.

Man nimmt bewusst Laien-Darsteller, weil die echter wirken als Schauspieler.

So kann es durchaus sein, dass in einem Monat ein Quasi-Paar zur Schuldenberatung geht - wobei die Schulden-Berater echt sind, nur die Story ist getürkt.

Und einige Monate später sieht man die Frau oder den Mann plötzlich in einer Sendung, in der es um eine dramatische Liebesgeschichte geht. 
Die gleiche Person war jedoch ein paar Monate vorher noch Teil eines Paares, das enorme Schulden hatte.

Ich möchte nicht sagen, dass die Zuschauer der Privaten Sender verblödet werden, richtiger wäre, sie werden für dumm verkauft!

Daneben gibt es schon mal Dokumentationssendungen, die nicht schlecht sind, aber leider viel zu selten.

Und solche kleinen Zwischen-Einschübe lassen logischerweise die Zuschauer wieder umfallen, weil sie denken, es ist doch alles seriös.

Gerade, wenn es um sogenannte Lebensberatung geht, kann ich nur warnen.

Nicht alles glauben, was da erzählt wird. Da arbeiten geschickt aushorchende Menschen am Mikrofon, die durch raffinierte Fragen herausfinden, was mit der Person auf der anderen Seite los ist.

Da es ja immer wieder Menschen gibt, die so etwas auch noch glauben, geben sie unbewusst Auskünfte über ihre Lebenssituation, ohne dass sie es selbst bemerken.

Und diese raffinierten Lebensberater, Kartenleger und sonstige Magier nützen diese Informationen aus, um der fragenden Person auf den Kopf zuzusagen, dass diese oder jene schlimme Situation besteht, woraufhin die Fragenden ganz perplex sind, woher denn der Mensch am Telefon das alles wüsste, nicht ahnend, dass sie selbst es waren, die diese Informationen herausgegeben haben durch geschicktes Ausfragen.

Also Vorsicht, wenn solche Sendungen angeboten werden, erst recht, wenn auch noch Geld dafür verlangt wird!

Die Antwortgebenden haben einen Katalog an Antworten, die vorher ausgearbeitet wurden für diese oder jene Lebenssituation. Wie beim Horoskop findet jeder etwas dabei, was garantiert auf ihn passt!

Na da drücke ich doch mal GERNE den Danke-Button!! Das ist ein wirklich interessanter Einblick in die Tricks der TV-Macher. LG, liebe Adlerblick.  DH

2

JA!

Weil Fernsehen bildet. Manche Sender haben sogar einen Bildungsauftrag. Leider ist das Meiste absoluter Schrott und dazu wird die Realität auf das gröbste verfälscht.

So wie gestern beim Tatort. Da hat der Polizist, um sich Gehör zu verschaffen, einfach seine Waffe gezogen und in die Luft geballert. Das war vielleicht noch im "wilden Westen" möglich. Solches Verhalten würde tatsächlich eine Versetzung in den Innendienst nach sich ziehen. Nebst einer psychologischen Begutachtung.

Unkritische Personen oder auch Jugendliche glauben aber, dass das normal wäre. Oder auch die recht unterhaltsamen Gerichtsverhandlungen. Glatter Nonsens! Die Wirklichkeit ist erschreckend langweiliger. Nicht telegen genug und muss mit skurrilen Menschen und Sachverhalten verschlimmbessert werden.

Meiner Meinung nach liegt es an jedem Zuschauer selbst wieviel Grips er im Kopf hat, um erkennen zu können, was ist Wahrheit und was nicht!

Man darf eben nicht alles glauben was einem vorgegaukelt wird und wer es doch tut..dem fehlt eben der nötige IQ!

Finde ich nicht...es ist unterhaltsam und man merkt erstmal wie gut man es hat und wie intelligent man doch ist :D...das heißt ja nicht das man sich dem Niveau der Personen anpasst sondern dient rein der Unterhaltung:)

@cakecup14: Genau das ist der Hintergrund der Machart solcher Sendungen. Man verkauft Dir Stories, die alle erfunden wurden und Du fällst darauf rein und meinst hinterher, wie gut es Dir geht.

Damit hat der Sender doch einen Riesenerfolg. Du bist zufrieden, der Sender auch, weil er auf diese Art und Weise wieder erheblich mehr Werbekunden bekommt.

2

Das ist mir aber letztendlich egal... ich finds unterhaltsam und weiß das die Stories schlecht gespielt sind...und die Geschichten auch meist in sozialen Brennpunkten spielen...

1

Ich sage Ja, aber mit Einschränkungen. Natürlich kann man nicht alle privaten Sender und ihre Sendungen über einen Kamm scheren, es ist aber doch recht offensichtlich, dass viele Sendungen der privaten ausschließlich zur Unterhaltung - und das auf einem ziemlich niedrigen Niveau - dienen. Durch solche Sendungen wird den Zuschauern kein Wissen vermittelt bzw wenn doch dann oft stark vereinfacht. Natürlich "verblödet" man nicht sofort wenn man mal so etwas schaut, wenn man aber einen erheblichen Teil seiner Zeit auf RTL verbringt kann das schon dazu führen dass man ein ziemlich eingeschränktes Weltbild hat.

Das ist nicht nötig, wer das schaut ist bereits auf entsprechendem Niveau.

Meine Meinung: Ja. Klar, die Nachrichten, Reportagen, Wissenssendungen und co. erfüllen gewissermaßen einen Bildungsauftrag, aber der Rest? Wenn man sich jeden Tag die tragischen, verblödeten, unrealistischen und assozialen Sendungen anguckt, kann der IQ nur sinken. Vor allem für Kinder ist das schlecht, da sie diese Verhaltensmuster übernehmen könnten.

Selbst Wissenssendungen nicht. Ich hab mal eine Doku gesehen, in der das englische Wort "probe" (=Raumsonde) mit "Probe" übersetzt wurde. Dümmer geht's kaum.

0

Was möchtest Du wissen?