werde ignoriert...was mache ich nur falsch ^^

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Dein Text liest sich jetzt schon so, als wenn du die Leidtragende wärst. Aber, und sei mir bitte nicht böse, ich kann nur spekulieren.

Ich denke, irgendetwas hast du an dir, bzw. vllt. sendest du unbewußt etwas aus, woraus interpretiert wird, du wärst entweder unnahbar, oder hättest kein Problem damit, wenn traditionelle oder angebrachte Ereignisse nicht entsprechend gewürdigt/umgesetzt werden. Das ist natürlich verdammt bitter, wenn es dein ganzes Umfeld so sieht!

Was kannst du tun?: Die Menschen, die dir am allerwichtigsten sind, solltest du ernsthaft mit deiner Enttäuschung konfrontieren, und eventuell auch Lösungsansätze parat haben. Alles Gute für dich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MoonaR
23.08.2012, 17:20

Hallo....nee, bin nicht böse :-)

nenne mal ein paar Beispiele:

Ich habe von Sozialhilfe gelebt u hatte Geburtstag u "Freunde" eingeladen. Leider hatte ich kein Geld für ne Big-Party mit Buffet & Co...also habe ich nur zum Kaffeetrinken einladen können, wenn man selber backt, ist das nicht teuer u das konnte ich mir damals gerade leisten.

Die Antwort kam: ,,Nur Kaffeetrinken können wir immer...ist doch langweilig. Wenn nicht wenigstens, für uns Freunde, ein Buffet drin ist, brauchen wir erst gar nicht kommen!" Meine finanzille Situation interessierte nicht.

Ebenso, dass man mich zum Sport pp. einladen wollte. Da ich aber rheumatische Beschwerden inkl. Bandscheibenschaden hatte u mich kaum bewegen konnte (brauchte Hilfe beim anziehen), geschweige dann Extremsport machen, wurde ich gar nicht mehr eingeladen. Antwort : ,,Stell Dich nicht so an...wen interessiert so ein bißchen Rückenschmerzen!"

Auf einer Feier sollte ich mit Alkohol trinken...Wetttrinken. Ich vertrage aber kein Alkohol u wegen meiner extremen Medikamente darf ich das auch nicht. mal nen Sekt, aber dann ist auch Schluß. Antwort : ,,Du immer mit deinen Medikamenten...sch--ß doch drauf...nur mit Alkoholpegel wird es lustig!"

Soll ich den alles finanzielle und alle Erkrankungen ignorieren...und mich auch gesundheitlich kaputt machen, nur um andere zu gefallen ? Das mache ich nicht! Auch, nicht, dass ich jemanden zum Geburtstag 100 € schenke, wenn ich meine Stromrechnung noch nicht bezahlt habe u nur noch 200 € habe, für die restlichen 2 Wochen des Monats. Da bin ich sehr konsequent. Und wenn der eine Schwager 100 € haben will, will der andere auch 100 € zum Geburtstag...ich bin doch kein Goldesel :-(

Unnahbar ?! Nö, bin ich nicht...erzähle nur nicht in einer "Frauen-Runde" alles intime und mögliche. Ich sage immer, man kann alles essen, aber nicht alles wissen. Gebe nicht alles von mir preis. Ich bin kein Sex-and-the-City-Freundin-Typ...verstehst Du !?

Traditionelle Feiern...na ja. Natürlich habe ich einen Weihnachtsbaum zu Hause u mache ein Festessen für alle. Das drumherum, mit Glaube u Kirche ist nicht mein Ding. Finde es nur schön, wenn man zusammen sitzt...nicht jeder muss kommen. Genauso gehört es dazu, dass man wenigstens jemanden gratuliert...persönlich, am Telefon oder per Email. Egal. Aber ganz ignorieren !? Habe dieses Jahr zu meinem Geburtstag eingelden...Kuchen gebacken wie blöd, den Tisch gedeckt...aber keiner kam. Keine Absage...erst ein paar Tage später : ,,uuups, haben wir vergessen, dass wir eingeladen waren! " .....dabei habe ich am Tag zuvor mit den Leuten noch gesprochen u gefragt, welchen Kuchen sie am Liebsten mögen. Einstimmig : Schokoladentorte ! Ich also gemacht...eine ganz Große. Einen Tag später haben 20 Leute das vergessen, dass sie doch kommen wollen !?

Ich habe keinen Führerschein, kein Auto (logisch)..kann also niemanden kutschieren...bin nicht so flexibel. Also müssen andere mich immer mitnehmen...da bin ich wohl den Leuten zu unbequem.

Ich wollte Kontakt aufnehmen zu einigen Leuten, die ich noch von Früher kenne. Arbeiten in der Gemeinde. Dachte, ich kann da ja auch hin...dachte. Als die hörten, dass ich aber nicht an Gott glaube u nicht in die Kirche mit reinwollte...weil, ich nicht bete u mitsingen will....da wollten die mich nicht mehr dabei haben. Ich kann doch nicht so tun als ob, nur um dabei zu sein. Man kann doch trotzdem in der Gemeinde helfen, auch wenn man nicht gläubig ist z.B. bei einem Fest mithelfen. Aber Toleranz gibt es da wohl nicht....schade, sind eigentlich nette Leute da. Treffen sich immer in großer Runde u es gibt regelmäßige Veranstaltungen.

Ich kann mich doch nicht so verbiegen ! Eine "Freundin" wollte mich mitnehmen...aber nur, wenn ich ein rotes Kleid anziehe. Ich mag kein Rot : ,,man bist Du ne Ziege...immer ne Extrawurst. Entweder Rot, oder Du kommst nicht mit!"

Ich weiß auch nicht !

Und meine eigenen Söhne ? Warum wird mir nicht mal gratuliert ? Mein Jüngster sagte beim letzten Muttertag : ,,unsere Klasse hat was für den Muttertag gebastelt !"...ich so aus neugierde :,,uuuuiii, ich bin gespannt, was ich da von Dir bekomme!"...mein Sohn :,,Ich habe nichts gebastelt...warum sollte ich Dir was schenken !?"

Nein, alle 7 Milliarden Menschen können mich nicht ignorieren...aber viele wohnen zu weit weg.

0

erstmal würde ich für andere nicht mehr so viel tun. Lass sie doch auch mal links liegen. Geh doch mal für ne Woche in Urlaub. Suche dir neue Freunde. Ich weiß, dass ist schwierig. Entw. durch Zeitungsanzeigen oder im Internet. Chat usw. gerne biete ich mich auch an, immer ein offenes Ohr für dich zu haben. Es gibt über 7 Milliarden Mensch auf dieser Welt. Sie werden dich bestimmt nicht alle ignorieren. Man muss schon ein bisschen Suchen. Und wie gesagt, nicht immer für alle dasein. Konzentriere dich mehr auf dich. Neue Frisur, neues Hobby. usw. viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich kenne ich weder dich noch deine persönliche Situation gut genug, um mir ein eigenes, weitestgehend realistisches Bild davon schaffen zu können, weshalb du mit deinem nähsten Bekanntenkreis derartige Probleme hast. Allerdings vermute ich, hierfür den ein oder anderen plausiblen Grund liefern zu können:

Du erzähltest bereits in Ansätzen von deiner schwierigen Kindheit, insbesondere von deinen Eltern, welche dir weder genügend Beachtung schenkten, noch an dich und deine Qualitäten glaubten (was im übrigen sehr schade ist, denn die besitzt du mit Sicherheit).

Tatsächlich ist es so, dass wir Menschen (die wir in den meisten belangen doch Gewohnheitstiere sind) uns auch bei unserer Partnerwahl oft an vertrauten Verhaltens- und Bindungsmustern orientieren, die bereits in frühster Kindheit erlangt werden. Man kann sagen, dass viele Menschen, die schon im Kindesalter Erfahrungen mit psychischer Gewalt, Suchterkrankungen o.Ä. haben machen müssen, dazu neigen, sich Partner mit ähnlichen Problematiken auszusuchen. Ich vermute, dass dieses Phänomen bei dir eine signifikante Rolle spielt, du dir (vereinfacht ausgedrückt) tatsächlich häufig "die falschen Freunde ausgesucht" hast, die dich auf ähnliche Weise wie schon damals deine Eltern vernachlässigt und nicht angemessen gewürdigt haben.

Zudem könnte ich mir vorstellen, dass du sie durch gewisse Verhaltensmuster unterbewusst noch in ihrem Fehlverhalten bestärkt hast. Hierzu möchte ich dir folgenden Link ans Herz legen, vielleicht erkennst du die ein oder andere Parallele: http://de.wikipedia.org/wiki/Co-Abh%C3%A4ngigkeit

Ich halte es indess für wahrscheinlich, dass du manche Dinge für dein Umfeld vielleicht nicht deutlich genug formulierst, vieles womöglich nur beiläufig andeutest. Oft wünschen wir uns, dass unsere Umwelt unsere Bedürfnisse von alleine erkennt, uns eine Freude macht oder aufmerksam ist, ohne, dass wir sie darauf hinweisen müssen - das ist absolut verständlich, aber keineswegs für jeden. Es ist nicht immer leicht, die Bedürfnisse eines anderen Menschen zu erahnen - Falls du es noch nicht getan hast, solltest du den Betroffenen klarverständlich schildern, was du dir von ihnen erhoffst. Deinem Jüngsten ist vielleicht gar nicht bewusst, wie wichtig dir ein solches Geschenk zum Muttertag eigentlich wäre.

Ich kann dir letztlich nur raten, das Gespräch mit denjenigen zu suchen, die dich deiner Meinung nach nicht richtig behandeln. Solltest du bei diesen auf taube Ohren stoßen, dann kannst du dir gewiss sein, dass das Problem auf ihrer Seite besteht; nicht auf deiner. Befreundet sein solltest du nur mit denjenigen, die auch dir mit dem nötigen Respekt begegnen - den hast du genau so verdient, wie jeder andere Mensch auch. Wenn sie das nicht tun, distanziere dich von ihnen.

Fernen würde ich dir ans Herz legen, dir mal über eine mögliche Psychotherapie Gedanken zu machen. Du hast die letzten Jahre ja doch vieles über dich ergehen lassen müssen und erscheinst mir momentan sehr unglücklich - Eventuell würde dir auch das Gespräch mit einem Fachmann weiterhelfen.

Ich wünsche dir weiterhin alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dreyx
23.08.2012, 19:54

Die beste und kompetenteste Antwort, die ich heute gelesen habe! =)

0
Kommentar von MoonaR
25.08.2012, 09:34

möchte hier gerne noch einen STERN, als hilfreichste Antwort geben...leider aber forumstechnisch nicht möglich :-)

vielen Dank, für diese Antwort. Hat mir auch sehr geholfen !!!

0

schrei dich mal richtig aus. hol dir deinen mann, deine kinder usw und schrei sie an was denen einfällt so mit dir umzugehen, was sie für undankbare menschen sind. geb denen mal nen richtigen einlauf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An MoonaP Antwort 28.11.2014

Dein fehler sich ANZUPASSEN. Ich passe mich grundsätzlich NICHT an. Da kan kommen wer will. 2. Freu Dich das du LEBST. 3.Was kannst Du für ein Fehlverhalten Deinr Eltern ??? 4. Leb Dein eigenes LEBEN und GENIEßE es !!!

MFG Martin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Villeicht bist du zu nett musst auch mal nein sahen und auf jeden fall neue freunde suchen die dich nicht ausnutzen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?