Wer von euch hat eine Main coon oder eine Birma katze?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grundsätzlich, eine Katze ist eine Katze. Sie hat ihren Charakter, ihre eigene Persönlichkeit, reagiert individuell auf individuelle Personen und Umgebungen.

Will sagen, es hängt viel vom Katzenhalter und der Wohnumgebung ab.

Je nach dem wie die Katze selbst in ihrer Persönlichkeit ist (auch bei Katzen gibts faule oder penible Individuen) hat man viel zu tun mit der Fellpflege oder eher weniger.

Wir haben 2 Maine Coon, das Weibchen benötigt von uns keinerlei Fellpflege (außer ganz selten mal ein kleines Knötchen aus dem Fell schneiden.... kam in 5 Jahren 3 Mal vor), das Männchen braucht aufgrund seiner Fellmenge und Putzfaulheit häufig von uns Fellpflege (kämmen, Kragen und Popofell stutzen).

Ansonsten sind Maine Coon vom allgemeinen her sehr umgänglich, sozial, halten viel aus, sind äußerst gelassen (das kann man bei unseren beiden auch täglich erleben).

Ob die Katze deiner Wahl zu dir und der anderen Katze passen wird, wie sie sich verhält, etc ...? Das wird sich dann zeigen, das wirst du dann erleben

Die Maincoon sind soweit recht pflegeleicht, habe auch einen, der ist sogar in einer alten frage von mir zu sehen.

Unser Kater ist recht Sozial eingestellt und sucht sozialen Kontakt zu uns Menschen.
Ich kommt oft an, springt einen auf die Arme, wenn man ihn Andeutet, dass er das darf (recht süs) und ist total verschmußt.
Das lange Fell braucht natürlich etwas speziell Pflege, aber nicht wirklich schlimm. Es ist eine echte schöne Katze und kann den maincoon echt empfehlen :)

Was möchtest Du wissen?