Nein, in unserem Haushalt wird nicht heimlich mit Lego gespielt/ gebaut.

Bei uns geschieht das ganz offen. Mein Mann ist seit über 30 Jahren Legofan. Das ist sein Hobby - und zu diesem steht er in der Öffentlichkeit. Niemand lacht ihn deswegen aus. Im Gegenteil.

Er und seine Legokumpels tauschen sich aus über alles Mögliche zum Thema Lego. Seine Legofreunde sind übrigens selbst alle erwachsen (verschiedende Altersstufen, von Anfang 20 bis Ü60 dürfte da alles bei sein), kommen aus den unterschiedlichsten Gegenden, arbeiten in den unterschiedlichsten Berufen, haben teils auch Familien.

Für Lego gibt es keine wirkliche Altersmaximalgrenze.

Aber wie das eben so ist mit Interessen und Hobbies: Entweder man steht dazu, oder man muss es eben alles heimlich machen.

...zur Antwort

Warum schaut mein Freund Pornos an, obwohl er alles von mir bekommt?

Hallo liebe Gutefrage Community!

Ich bin 23 Und mein Freund 29 Jahre alt, wir sind seit 8 Monaten zusammen und hatten seit Anfang an bis heute regelmäßigen und sehr tollen Sex. Wir (oder zumindest ich) versuchen ständig neues auszuprobieren, man könnte sagen unser Sexleben gleicht einem soft Liebesporno bis hin zu einem „Hardcoreporno“ mit allem drum und dran. Manchmal sogar um die 5 Mal am Tag.

Zudem höre ich immer wieder was für eine attraktive Frau ich bin, von ihm als auch von anderen Personen, und somit anscheinend auch diese sexuellen Anforderungen erfülle. Das einzige was man bemängeln könnte ist meine Körbchengröße B.

Ich habe ihn bereits darauf angesprochen, er meinte mal es liegt an den Sachen die wir noch nicht ausgelebt haben sexuell und er sich diese eben in Pornos reinzieht, aber ich weiß nicht ob ich das so glauben kann, denn all das haben wir bereits selbst ausprobiert

Und nun zu meiner Frage: obwohl all dies auf unser Sexualleben und mich zutrifft, empfindet es mein Partner anscheinend als notwendig sich immer wieder heimlich Pornos anzusehen, als auch ständig andere Frauen (wobei ich sagen muss dass das zweite eher weniger ein Problem darstellt, jedoch möglicherweise einen Zusammenhang haben könnte mit den Pornos). Also würde ich gerne von euch wissen woran das liegen könnte und ob jemand von euch bereits Erfahrung mit diesem Thema gemacht hat.

Ich habe ihm auch bereits vorgeschlagen dass ich mir eben auch Pornos mit attraktiven Männern ansehe, jedoch belastet ihn das zu sehr

...zur Frage

Weil ... hmmm wie erkläre ich das jetzt am idealsten...

Wir Frauen denken bei Pornokonsum (egal ob Bilder, Filme, Clips, Literatur) direkt an Fremdgehen, fühlen uns hintergangen. Denken "ihm fehlt was".

Aber: Dahinter steckt nicht zwangsläufig ein "mir fehlt was". Wenn es noch mit Selbstbefriedigung verbunden ist (dabei oder danach) dann ist es einfach nur ein "auf schnelle und effektive Art und Weise mit sich selbst ne kurze Nummer schieben. Druck ablassen. Stress abbauen. Ohne Pipapo und viel herumgeeiere".

Sex ist mit Aufwand verbunden. Ausziehen, schön finden, bewundern, Selbstbewusstsein des Partners/ der Partnerin stärken, sich auf den Partner/ die Partnerin konzentrieren, die typischen bzw. gewohnten Wünsche und Bedürfnisse des Partners/ der Partnerin erfüllen.... und nebenbei unter Umständen selbst noch zum Höhepunkt kommen (kein Muss - ein Kann).

Ist man aber für sich alleine, kann man sich voll und ganz auf sich selbst konzentrieren, ohne Rücksicht und ohne irgendwas in die Länge zu ziehen.

Außerdem glaube ich kaum das jemand "sich Pornos anschaut weil die Partnerin Brüste in Größe xyz hat".

...zur Antwort

Du könntest auch bei dieser Trampolinhalle anrufen und nachfragen wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist das sie an jenem Tag offen/ geschlossen haben.

Ich denke das grade solche Freizeiteinrichtungen die aktuelle Lage/ die jeweiligen Bestimmungen ganz genau verfolgen um sich rechtzeitig darauf einstellen zu können. Da werden sie möglicherweise also bereits jetzt einschätzen können wie es dann am Freitag ausschaut.

...zur Antwort

Definitiv lieber mal zum Arzt damit.

Vielleichts ist es ein Ungleichgewicht der Hormone, vielleicht eine Infektion, vielleicht eine Reaktion auf das Waschmittel oder das Material der Unterhose. So etwas kann auch "irgendwann mal entstehen", selbst wenn man vorher lange Zeit nicht solche Probleme hatte.

Aber lieber früher damit zum Arzt als sich unnötig lange damit herumzuquälen. Je nachdem was es vielleicht ist, würde eine unnötige Warterei das Ganze nur verschlimmern

...zur Antwort

Kommt drauf an. Wenn man im Nachhinein Rollos anbringen möchte muss man schauen ob das machbar ist. Dann muss man schauen welche Art von Rollo man verwenden möchte. Eines, das man außen anbringt und dann via Schalter elektrisch zumachen oder hochfahren kann? Eines das via innen angebrachtem Zugband rauf und runter bewegen kann? Oder ein Lamellen-Rollo das man innen vor dem Fensterbereich anbringt?

Letztlich kommt es darauf an wie die baulichen Vorraussetzungen sind und wieviel Geld man investieren möchte/ kann.

Ein Lamellenrollo finde ich persönlich nicht sonderlich praktisch. Die Lamellen können sich mit der Zeit unschön verbiegen an den äußeren Enden (oder wenn man sich ungeschickt anstellt/ eine Katze hat die klettert entstehen unschöne Knicke im mittleren Bereich dieser Lamellen).

Vorhänge finde ich da schöner, praktischer. Hier muss man dann aber auch wieder schauen "Was ist umsetzbar in diesem speziellen Fall". Eine Vorhangschiene? Oder eine Vorhangstange? Ein Seilzug? Oder direkt an der Fensterscheibe einen Vorhang.

...zur Antwort

Wie gut ist dein Englisch?

Auf reddit findet man unter Justnomil und unter Justnofamily recht viele Erfahrungsberichte über das Zusammenleben mit Anverwandten/ eigenen Eltern/ den Schwiegereltern. Manche positiv, einige negativ.

Für mich persönlich käme es nicht in Frage. Weder würde ich mit den eigenen Eltern unter einem Dach leben wollen noch mit den Schwiegereltern. Nein, ich habe nichts gegen sie - ich mag nur meinen persönlichen Freiraum. Doch dieser persönliche Freiraum würde mit Sicherheit hier und da gestört werden durch "Mach doch dies, mach jenes, hast du schon..., warum hast du noch nicht..., deine Rolläden sind ja um x Uhr noch unten, warum lüftest du so wenig/ so viel, .... und und und"

...zur Antwort

Kommt drauf an wie weit man die Vorfahren anhand von Unterlagen (Urkunden, Geburtsregister, Taufregister, Melderegister, Briefen, Fotos, Zeichnungen..) zurückverfolgen kann.

Von der Familienseite meines Vaters existiert noch "irgendwo" ein gedrucktes Buch mit einem Stammbaum der über zig Generationen zurück reicht und gegen Ende handschriftlich erweitert wurde. Von der Familienseite meiner Mutter weiß ich nicht sonderlich viel, bloß noch wie der Familienname ihrer Mutter vor der Hochzeit und nach der Hochzeit war.

...zur Antwort

Ein Herdschutz. So etwas hatten wir bis zum Ende der Kindergartenzeit am vorderen Rand des Herdes, vor dem Kochfeld. Man konnte es hochklappen und dadurch verhindern das ein Kind einfach so auf die Herdplatten greift.

Genau überlegen wo all deine Reinigungsutensilien, vom Glasreiniger bis hin zum scharfen Kloreiniger, ... und natürlich auch Waschpulver und Spülmaschinentabs ... untergebracht werden. Wenn man keinen abschließbaren Schrank hat, sollte man es zumindest konstant dort aufbewahren wo ein Kind unter keinen Umständen drankommen kann (also auch nicht indem es irgendwo draufklettert). Wir hatten es ganz oben auf dem Badezimmerschrank stehen.... und den anderen Kram im Keller (wo unser Nachwuchs nicht ohne uns hinkam).

Lieber jetzt bereits darüber nachdenken und sich daran gewöhnen - als dann eines Tages den Schreck erleben.

Noch bevor dein Kind noch mobiler wird würd ich auch bei den Fenstergriffen schauen ob es dafür Schutzvorrichtungen gibt. So das ein Kind nicht aus Versehen ein Fenster öffnen kann.

...zur Antwort

Ich wurde damals kurz vor meinem 12ten Geburtstag sozusagen damit "überrannt". Da war ich plötzlich Tante - obwohl ich doch selbst noch ein Kind war.

Ja, den Babystatus als Jüngstes Familienspross hat man dann nicht mehr - was aber andererseits auch gut ist.

Und als Tante oder Onkel, da ist man einfach nur Tante oder Onkel - weder Elternersatz noch Erzieher, kein "Muss-jederzeit-einspringen-Babysitter". Man sieht jene Familie weiterhin, nur das da eben dann auch ein zusätzlicher (kleiner) Mensch dabei ist. Ein Kind das erst einfach nur "da ist", dann mobiler wird. Sind sie dann zu Besuch muss auf mehr Rücksicht genommen werden, und man muss vorher mehr "wegräumen" wenn man nicht möchte das das Kleinkind aus Versehen etwas kaputt macht.

Und ja, das wird zwangsläufig passieren. Ich musste das damals am eigenen Leib erfahren. Meine Lieblings-Spielzeug-Sonnenbrille in Übergröße ging kaputt als der Kurze im Kleinkindalter damit spielte, von einem besonderen Radio wurd die Antenne abgebrochen.... und Jahre später spielten die damals schon vorhandenen Kinder meiner Geschwister meinen Lieblingsregenschirm aus meiner Kindheit kaputt. Hätt ich all diese Gegenstände kindersicher verstaut, wären sie heile geblieben.

Du musst nicht zum Babybegeisterten Famiienmitglied werden vom ersten Moment an. Noch ist das Baby ja noch nicht mal auf der Welt. Es kann durchaus auch passieren das du erst später, wenn das Kind dann bereits aktiv spielen kann, Interesse daran entwickelst dich mit ihm/ ihr zu beschäftigen. Ist auch okay.

Mir geht grad was durch den Kopf... Kann es sein das du irgendwo in deinem Inneren Angst hast das du dann keinen Platz mehr im Alltag deiner Schwester hast? Ach Quark, ihr seid Geschwister - und solange Geschwister miteinander klar kommen vergessen sie einander nicht. Nur, das man als Elternteil eben plötzlich vollste Verantwortung rund um die Uhr für einen kleinen Menschen hat - und dies absoluten Vorrang hat vor allem anderen im Leben. Selbst vor Geschwistern, Tanten, Onkels, sonstigen Verwandten. Das ist eben so,... und das ist ja auch wichtig und richtig so. Denn der kleine Mensch ist vollkommen auf seine Eltern angewiesen bis zu einem gewissen Altersbereich

...zur Antwort
stimme dem nicht zu (weil)

Doch, ich denke schon das eigentlich jeder glücklich sein möchte.

Nur ist das bei jedem eben etwas anders. Was dem einen "Glücklich sein" bedeutet, ist für den anderen purer Stress oder wird als "unnötig" eingestuft.

Beispiel: Der eine sagt "Nur wenn man heiratet und Kinder bekommt und aufzieht weiß man was Glücklich sein bedeutet."

Der andere aber, dem ist seine Freiheit sich spontan für sonstwas entscheiden zu können viel wertvoller. Er/sie möchte möglicherweise niemals Kinder und hat (durch negative Erfahrungen in der nahen Verwandtschaft) irgendwann entschieden "Ich heirate niemals! Ich kann auch ohne Trauschein eine glückliche Beziehung führen!".

Wer von beiden ist nun glücklicher - wer von beiden suhlt sich in seinem Unglück?

Das ist eine rein individuelle Wahrnehmung.

Dem gegenüber stehen die Leute die sich vielleicht derzeit in einem persönlichen Tief befinden, alles pessimistischer betrachten. Oder die, die nur wahrnehmen was sie alles nicht haben - statt zu schätzen was sie alles haben. Von "Wääh, mein Nachbar kann sich einen Rundumurlaub leisten... aber ich nicht", über "Ich find keine Freundin", bis hin zu "Mein Haus mit 4 Zimmern ist mir zu klein, warum nur kann ich nicht Millionär sein und eine Villa besitzen. Ich bin ja so arm dran"...

Manchmal steckt dahinter vielleicht Verwöhntheit, manchmal vielleicht Neid, manchmal ein geringes Selbstvertrauen ( a la "Ich schaff das doch eh nie").

...zur Antwort

Aufregung... oder aber es ist die typische Haltung des Mäulchens wenn sie verstärkt versuchen Witterung aufzunehmen (sozusagen). Dabei geht das Mäulchen etwas weiter auf, die Katze sieht ein bisschen plemplem dadurch aus.

Unsere machen das wenn sie : etwa sehen an das sie nicht dran kommen (beispielsweise einen Falter im Raum oder außen an der Scheibe), oder wenn sie an den Straßenschuhen von uns Menschen riechen. Mein Kater macht das auch gern wenn man ihn an einer ganz bestimmten Stelle am Kopf streichelt und er dann das Gesicht zur Handfläche hochreckt.

...zur Antwort

Kinder und Jugendliche ... naja, auch Erwachsene... geben untereinander ganz gerne an. Da wird manchmal gelogen das sich die Balken biegen um nicht als "Verlierer" dazustehen.

Außerdem gibts ja auch immer mal wieder die Möglichkeit das jemand falsch misst.

...zur Antwort

Es gibt (ich glaub in der Apotheke) spezielle Tabletten/ Kaugummis gegen Reiseübelkeit.

Ansonsten genau überlegen "auf welchem Platz wird mir am wenigsten/ seltensten übel - und das mit dem Fahrer abklären.

Vielleicht hilft es dir auch dich gedanklich abzulenken währenddessen?

...zur Antwort

Während du entspannt vor dich hin döst kommt plötzlich ein Mensch - dem du eigentlich vertraust - und malträtiert dein Fell mit einer Schere weil der Fellkragen seiner Meinung nach zu voluminös ist. Dann findet er am Bauch (an dem du enorm empfindlich bist) eine kleine verfilzte Stelle und will sie dir herausschneiden. Du hasst das und versuchst dich herauszuwinden, doch du wirst festgehalten...

Du musst aufs Katzenklo, die letzte Wurst von dir hat dein Besitzer noch nicht entfernt... obwohl sie schon eine halbe Stunde dort liegt. Da es grade Sommer ist hat sich im Katzenklo unter der Haube bereits ein satter Geruch breitgemacht.

Anschließend suchst du dir eine Ecke um dir gemütlich deinen Intimbereich sauber zu lecken.

Die superinteressanten Gegenstände/ Regale/ knisternden Tüten/ geheimnisvolle Räume sind dir verboten. Das erfährst du mit der Zeit, da deine Besitzer immer schimpfen und mit Hektik reagieren sobald du auf Erkundungstour gehst.

Der Besuch deiner Besitzer bringt ein kleines Menschenkind mit. Dieses ist den Umgang mit dir nicht gewohnt, will dich streicheln und tatscht dir dabei unkontrolliert auf dein empfindliches Gesicht. Autsch.

Als Katze ist man relativ auf den Bezugsmenschen angewiesen. In allen wichtigen Lebensbereichen. Er hat es in der Hand wie dein Leben als Katze verläuft. Ob gemütlich oder stressig, sanft oder ruppig, laut oder leise, mit gutem oder miesem Futter, Pflege oder nicht, medizinischer Versorgung/ Hilfe oder nicht. Er hat es in der Hand ob er Geduld für dich aufbringt oder dich bei der nächsten Unstimmigkeit ins Tierheim abschiebt.

...zur Antwort

Warum will der Mensch immer das was er nicht will, aber plötzlich nicht mehr kriegen kann?

Er hat also versucht heiße Bilder von dir zu kriegen (vielleicht um zu gucken wie weit er gehen kann/ vielleicht weil er Bock auf dich hat/ vielleicht aus Flirt heraus/ vielleicht einfach nur weil er hoffte so an eine w...vorlage zu kommen) - bekam er nie. Jetzt wollte er mal nicht - und du bist drauf angesprungen (wie ein Fisch auf einen leckeren Köder) und wolltest sofort wissen ob er dich etwa nicht mehr schön genug findet.

Werd dir bitte klar darüber was DU willst. Würdest du ihm denn solche Fotos schicken wollen von dir? Verbunden mit dem Risiko das anschließend seine Kumpels diese Fotos von dir auch haben und das kommentieren?

...zur Antwort

Sieh es mal so... solange ihr "nur" verlobt seid ist eure Verbindung leichter zu lösen als nach einer Heirat. Komplikationsloser, kostengünstiger, schneller.

  • Man ist nicht "selbst schuld" an einer Depression. Man kann auch nicht "einfach die Grundeinstellung ändern" um die Depression "selbst zu besiegen". Dafür brauchts nen Arzt, vielleicht nen Therapeuten und evtl Medikamente. Und mit Sicherheit braucht man dafür keinen Menschen der behauptet "Du bist selbst schuld daran".
  • Eine Flucht, um Abstand zu haben für ein paar Stunden? Naja, kann einem manchmal helfen - aber es löst den Streit nicht auf.
  • Wie verqueer muss man eigentlich sein um hinter Blumen gleich zu vermuten "das hat ihr jemand geschenkt"?
  • Steht man unter Stress, Druck, kann es schon mal passieren das man an jemandem vorbei läuft (direkt oder in der Nähe) ohne denjenigen wahrzunehmen. Das passiert unzähligen Menschen. Egal wie nahe sie ansonsten der anderen Person stehen. Durch Stress, durch Sorgen, durch sonstiges ist der Kopf so beschäftigt das man sich dann auf beispielsweise den Einkauf foccussiert. Fängt ja schon mal mies an wenn sich da jetzt schon wegen so etwas beschwert wird. Und dann nichtmal der direkte Weg gegangen wird sondern alles übers eigene Kind läuft a la "Deine Partnerin hatte die Unverfrorenheit mich nicht zu sehen/ nicht zu grüßen. Mach was"

Armes, bei all dem was du eh schon zu tragen hast (Depression) noch nen schwierigen Partner der mit roten Warnfähnchen nur so um sich schmeißt. Selbst wenn er die Beziehung löst/ die Verlobung löst (kan ja sein): Dann bist du eine Sorge / eine Belastung los. Dann hast du Zeit um dich auf dich selbst zu konzentrieren (und das sollte doch erst mal im Vordergrund stehen, eine Depression ist kein Pipikram).

...zur Antwort

Decken drüber. Oder einen (vielleicht auch gepolsterten) Schonbezug über das Sofa ziehen.

Das mit den Kratzspuren auf Möbel weil die Katze durch das Zuhause prescht ... das ist Alltag.

Weil das in einer Antwort geschildert wurde: Krallen ziehen.... Bitte auf KEINEN Fall dies als Option wählen. Damit raubt man der Katze ihre Steigeisen. Ihre Möglichkeit sich zu verteidigen im Kampf. Ihre Möglichkeit sich zu kratzen. Ihre Möglichkeit Beute optimal festzuhalten (egal ob Schnur oder Maus).

...zur Antwort

Magic ist noch immer "angesagt".

Ob deine Karten wertvoll sind oder nicht, das hängt von den typischen Faktoren ab:

Wurden die Karten benutzt? Sind sie abgegriffen, angeknickt, haben sonstige Gebrauchsspuren, sind sie leicht ausgeblichen oder verkratzt? Das alles wäre eine Wertminderung.

Und dann kommts auf die Karte an sich an, es gibt welche für die man nur ein paar Cent bekäme, es gibt welche die richtig richtig wervoll wären.

Ich weiß grad nicht mehr wie die Seite heißt auf der mein Mann ab und an sich die angebotenen Karten aus aller Welt anschaut.... ich werd ihn aber heute Abend mal fragen, okay?

...zur Antwort

Passanten? Also Wildfremde? Natürlich kann und darf man dann sagen "Das möchte ich nicht sagen, es ist Privatsache. Ich frage Sie doch auch nicht nach den Vornamen ihrer Verwandten".

Oder aber man denkt sich für eine solche Situation vorab einen Fakenamen aus.

Entweder einen ganz normal klingenden Namen.... oder etwas absurdes.

Lucy Sky Diamond, .... oder orientier dich mal an den Namen der Kinder von Cletus (Simpsons).

Bei Behörden ists was anderes: Wenn es um Anmeldungen oder andersweitige behördliche Dinge geht, muss man bei der Wahrheit bleiben.

...zur Antwort
Nein das ist es nicht Wert

Einmal kurz anfassen.... und als Bezahlung 2 Schachteln Zigaretten? Wow, ich kann mir kaum vorstellen das das eine Frau mitmacht. Erst recht wenns um nen Arbeitskollegen geht.

Nein, eine Chance auf ein Date mit genau dieser Arbeitskollegin halte ich für ausgeschlossen.

Punkt 1, laut deinem Text mobbt sie ihn im Normalfall. Punkt 2, warum sollte sie ehrliches Interesse an einem Typen entwickeln der fürs "kurz Anfassen" bezahlt? Punkt 3, Techtelmechtel bzw. Beziehungen mit Arbeitskollegen sind meist nicht gut fürs künftige Arbeitsklima zusammen. Und wer möchte sich schon gerne selbst den Arbeitsplatz vermiesen.

...zur Antwort

Besprich das Thema erst mal mit deiner Oma (in ihr hast du ja möglicherweise eine Verbündete, da ihr - wie du sagst - die einzigen seid die sich um euer Zuhause kümmern).

Vereinbart mit allen Haushaltsmitgliedern (egal wie jung oder alt) einen Termin an dem ihr euch alle gemeinsam an einen Tisch setzt. Da wird sich sicher mal ein Tag und ein Zeitfenster finden wo niemand "irgendwohin muss, etwas erledigen muss, einen Anruf tätigen muss, arbeiten oder schlafen muss".

Überleg dir vorab die Punkte die dir am Wichtigsten sind.

Nicht drauflos preschen mit Anfeindungen, Vorwürfen. Einfach nur die knallharten Fakten auf den Tisch.

Wer hat in den vergangenen 2 Wochen welche Haushaltspflichten übernommen (Wäsche, lüften, saugen, Staubwischen, Küche sauberhalten, kochen, Bäder reinigen, etc pp).

Wie stehts (zum Zeitpunkt der Familienbesprechung) aktuell um das Mottenproblem? (diese Viecher sind hartnäckig. Nur weil man mal 2 Wochen Ruhe hat heißt das nicht das sie nie wieder auftauchen könnten. Ich kenn das Problem leider nur zu gut).

Einwurf: Vereinbare mit deiner Oma vorab das sie das Wort ergreift wenn sie merkt das es dir aus dem Ruder gerät. Oder ihr wechselt euch ab.

Schreibt während der Familiensitzung zusammen auf wer welche Haushaltsaufgaben erledigen kann/ darf, wer wann dazu Zeit hat (nicht jeder kann jeden Tag zu jeder Zeit alles erledigen, vor allem nicht als Schüler/ Auszubildender/ Berufstätiger).

Auch jüngere Haushaltsmitglieder können mit einbezogen werden (in Form von leichten Tätigkeiten, wie beispielsweise "Müll rausbringen", oder "den Katzen Futter und Wasser geben", oder "das eigene Zimmer aufräumen jede Woche plus täglich lüften plus täglich das eigene Bett machen"...).

Findet für die Küche eine Einigung. Beispielsweise: keine offenen Lebensmittel/reste herumstehen lassen. Fällt was auf den Boden muss man es aufsammeln und entsorgen/ reinigen/ whatever.

Diese Lebensmittelmotten bleiben nicht nur in der Küche. Die flattern auch mal fröhlich in andere Räume rüber und sitzen dort dann überall dran.

Edit: Du kannst daraus für dich lernen. Lass das, was dir aktuell zuwider ist, in deinem künftigen Zuhause nicht einschleichen.

Ein Putzteufel und Sauberkeitsfanatiker musst du nicht werden, eine reine Grundsauberkeit/ Routine reicht völlig aus.

...zur Antwort

Lass ihn gehen.

Er hat sich getrennt - weil es ihn nervte das du ihn bei einer Lüge erwischt hast. Mit anderen Worten, ihm passt es nicht/ es ist ihm unangenehm das du nicht alles so hin nimmst.

Er stieß bei dir an Grenzen mit denen er persönlich nicht umgehen kann. Seine Baustelle, nicht deine.

Er hat dich beleidigt, er hat dich ignoriert, er hat dich verleugnet vor seinen Freunden, er ist dir fremd gegangen (sagt er zumindest).

Meinst du nicht das du stattdessen Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit verdient hättes? Und Treue und das dein Partner zu dir steht?

Deine Eltern stehen offenbar zu dir, möchten dich schützen.

...zur Antwort

Soweit ich mich erinnere musste jeder ein Führungszeugnis und ein Gesundheitszeugnis abgeben/ vorweisen können. Selbst als weiblicher Auszubildender.

FSJ im Kindergarten? Ach das ist doch Kleinkram.... Drecksarbeit wäre da eher Geländepflege und die Reinigung des Sandspielzeuges. Ansonsten kann ich mir da keinerlei Drecksarbeit vorstellen. Ehrlich, Geländepflege ist keine "Drecksarbeit", aber eben notwendig. Das mussten die Zivis/ FSJler in den Wohnheimen der Lebenshilfe auch hin und wieder übernehmen.

Anders in der Pflege, da müssten selbst die FSJler Bewohnern bei der Körperpflege helfen (also auch Toilettengänge).

Ja, im Großen und Ganzen haben Erzieher/innen während der regulären Arbeitszeit nicht auch noch nebenbei Zeit um die Geländepflege zu übernehmen. Manche Einrichtungen haben dafür einen Hausmeister, andere bekommen durch den Träger ab und an Profis gestellt.

Du wirst mit der Zeit erleben was die Mitarbeiter/innen im Kindergarten alles erledigen müssen den Tag über. Da kommt so einiges zusammen. Dieses "sich mal zusammen hinsetzen" geschieht in der Regel seltener, dient nebenbei dem Austausch über wichtige Informationen (welches Kind ist da/ nicht da/ wurd eine wichtige Elterninformation weitergegeben...). Und in der Zeit zwischen Vormittagskindergarten und Nachmittagszeit geschehen Aufräumarbeiten, Vorbereitungen, Teambesprechungen, Gruppenteambesprechungen, und noch vieles mehr.

Also ja, im Normalfall haben Erzieher während der Regelarbeitszeit keine Zeit um mal eben noch das Unkraut draußen zu beseitigen.

...zur Antwort

Die Grundmelodie ist hübsch, klassische beruhigende Melodie.

Die Bedeutung der Worte kommt erst durch den stetig wachsenden Worterwerb des Kindes.

Aber: Wenn ein Kind damit aufwächst das es Monster nicht wirklich gibt, das das eine Erfindung ist, dann ist der Text garnicht mehr schrecklich.

Man könnte aber auch die besonders (in der Wahrnehmung einer erwachsenen Person empfundenen) schrecklichen Textpassagen durch summen ersetzen.

...zur Antwort

Welches Kind sagt das zu wem?

Also, eines der Kinder ist 6 Jahre alt, das andere Kind/ die anderen Kinder sind entweder im gleichen Alter oder älter oder jünger.

Ich weiß nicht wie alt A und B sind, ob sie selbst noch Kinder sind, oder Jugendliche, oder Erwachsene.

Wie auch immer... Eines der Kinder sagt also zu A: "Ich kann das (Inliner fahren) viel besser als du!".

  • Kinder sprechen aus was sie aktuell wahrnehmen und in dem Moment denken. So wie sie es wahrnehmen und ausdrücken können (kommt auf ihre Ausdrucksfähigkeit an).
  • der Angeprochene hat nun die Möglichkeit beleidigt zu sein (ineffektiv, kein gutes Vorbild, nicht lösungsorientiert). Oder aber der Angesprochene stimmt der reinen Tatsache "es nicht so gut zu können" zu.

Ist man beleidigt, neigt man wohl eher dazu das Kind auszuschimpfen für das Wagnis jemandem unverblümt die eigene Wahrnehmung/ die Tatsache zu schildern.

Wie "ich" reagieren würde? Ich würde sagen "das hast du gut erkannt. Aber das ist nicht schlimm, denn niemand kann von Anfang an etwas perfekt. Egal ob malen, laufen, Ball werfen, Rad fahren, Inliner fahren oder Lego bauen - man lernt nach und nach immer mehr dazu und kann es mit der Zeit immer besser wenn man übt".

...zur Antwort
x

Es ist alles möglich.

Vielleicht ist die Kindsmutter fremdgegangen

Vielleicht stellt sich dadurch heraus das einer von euch adoptiert wurde (und deshalb der eigene Nachwuchs so garnicht aussieht wie irgendwer aus den Familienzweigen)

Ansonsten: Vererbungslehre. Äußere Merkmale werden manchmal direkt von einer Generation zur nächsten weitergegeben (Beispiel: Meine Tante sah ihrer Mutter im Alter von je 20 Jahren ähnlich wie eine Zwillingsschwester).

Es kommt aber auch vor das Merkmale über Generationen und Ecken weitergegeben werden... also das das eine oder andere äußere Merkmal ein paar Generationen überspringt (so das man die Haarfarbe/ Struktur/ spezielle Augenbesonderheit der Großtante väterlicherseits bekommt, beispielsweise).

Weiterhin entsteht aus deinem Genmix und dem Genmix deiner Frau ein neuer Genmix in Form des gemeinsamen Kindes.

Ganz ganz selten: Baby im Krankenhaus vertauscht

...zur Antwort

Beziehungen geht man selbst ein, dafür braucht man keine Freunde die einen versuchen zu verkuppeln.

Er hat ne Freundin: Er ist also tabu für dich, egal was deine Freunde sagen und egal was du vielleicht (oder vielleicht auch nicht) fühlst für ihn.

Er bleibt also weiterhin ganz normal dein Sitznachbar in der Schule.

Du könntest ihm zwar sagen "Die und die Leute versuchen momentan dauernd mir zu sagen das du und ich gut zusammen passen würden, aber ich will nicht und außerdem hast du ja ne Freundin. Also nicht wundern wenn die Leute X und Y vielleicht mal komische Kommentare fallen lassen"

...zur Antwort
ja

Moralisch gesehen: Ja, es "sollte" so sein das wenigstens ein Elternteil (oder volljähriges Geschwister im Auftrag der Eltern) den Elternsprechtag wahrnimmt. Oder aber den Elternabend.

Beides sind wichtige Veranstaltungen. Beim Elternsprechtag gehts gezielt um "dieses eine" Kind, bestehende Probleme werden besprochen, Informationen werden weitergegeben.

Beim Elternabend an sich gibts meist auch wichtige Informationen. Man erhält das Meiste zwar auch in schriftlicher Form (in den Tagen danach), aber sinnvoll finde ich es schon.

Oder meinst du mit "Elterntag" etwas ganz anderes? Vielleicht eine Art "Tag der offenen Tür für die ELtern der Schüler, an dem die Schüler gemeinsam mit ihren Eltern auftauchen und die Eltern sich vor Ort Projektarbeiten etc anschauen können"? Das erachte ich als wichtig fürs Kind (da es dadurch Bestätigung durch die Eltern erhält), aber es ist nicht so wichtig wie das Wahrnehmen vom Elternsprechtag oder Elternabend. Ich denke, da könnte man nötigenfalls auch einen anderen Verwandten als Vertretung hinschicken.

Ja, viele Eltern müssen tagsüber/ nachts/ am Wochenende arbeiten. Und nicht alle Eltenr können "mal eben, kurzfristig" für die Zeit einer solchen Veranstaltung frei nehmen. Das ist dann halt so. Nur denkt nicht jeder Erwachsene daran das andere Erwachsene nicht immer die gleiche Zeiteinteilung/ Freizeit/ Möglichkeiten hat wie man selbst

...zur Antwort
Nein Anderes (Begründung)

Anderes:

Italiener sind genauso wie andere Leute aus anderen Ländern auch. Es ist ein bunter Mix aus Leuten. Die einen sind egoistisch, die anderen zuvorkommend, die nächsten betrügen und lassen fallen, wieder andere sind ehrlich und treu.... und so weiter.

Ich finde, man kann nicht alle Leute eines Landes in eine Schublade stopfen.

Entweder machst du die Erfahrung wie es mit diesem einen Menschen (der zufällig Italiener ist) ist - oder aber du gehst auf Nummer Sicher, lässt dich nicht auf ihn ein... und wirst nie erfahren wie es gewesen wäre mit ihm.

...zur Antwort

Nahezu jede/r verändert den "Geschmack", also die bevorzugten Merkmale, im Laufe des Lebens.

Manchmal trifft man auch einfach auf eine Person, bei der man dann mit der Zeit merkt "boah er/sie verkörpert genau das was ich mir vorstelle. Er/sie ist zwar kleiner/größer/dicker/dünner/heller/dunkler/weniger gebildet/ beruflich im Dauerstress/kinderlos/Singleelternteil/geschieden/ verwitwet/Sportler/Sportmuffel... aber es passt einfach bei uns"

...zur Antwort

Sänger/ Sängerinnen, Fußballer/ sonstige Profi-Sportler, Musiker, Models, Schauspieler...

Für jemanden zu schwärmen, ihn oder sie toll zu finden ... das ist harmlos. Hey, vor vielen Jahren war Pamela Anderson im roten Baywatch-Badeanzug der Schwarm vieler Typen.

Viele Menschen schwärmen irgendwann im Leben mal für irgendeine fiktive oder allgemein unerreichbare Person. Ganz egal ob man männlich ist oder weiblich, ob man 12 Jahre alt ist oder 30 Jahre.

In der Regel völlig harmlos - zumindest wenn man dabei mit den Füßen auf dem Boden bleibt und sich nicht in der Traumwelt verliert... oder gar zum Stalker wird.

Und ja, es ist absolut machbar, dennoch tiefste Liebesgefühle für den eigentlichen und realen Partner/ die Partnerin zu empfinden.

...zur Antwort

Teambesprechung(en).

Das Thema müsste beleuchtet werden. Zum einen "Welchen Nutzen hat das betroffene Kind dadurch", zum anderen "Welche Auswirkungen hat dies auf die anderen Kindergartenkinder".

Es würde sicher auch das eine oder andere Teamgespräch stattfinden bei dem jemand vom Träger anwesend ist... und nach Möglichkeit ein Kinderpsychologe bzw. jemand der sich speziell mit dem Thema "nonbinäre Erziehung" auskennt.

Man würde gemeinsam versuchen Lösungswege zu finden, ein oder mehrere Gespräche mit den betroffenen Eltern würde(n) folgen.

Es würde möglicherweise darauf hinauslaufen das dieses Elternpaar ihr betroffenes Kind aus dem Kindergarten herausnehmen.

Oder aber: Das Kind wird weiterhin ohne er/sie angesprochen, aber das Team und die anderen Kindergartenkinder (und deren Eltern) werden sich weiterhin mit er/sie/ Herr/ Frau ansprechen - auch in Gegenwart des "nonbinären" Kindes. Denn es muss so oder so lernen das die Welt sich nicht um eine einzelne Person dreht.

"grün" halte ich für sinnfrei. Denn wie soll dies denn die aktuelle Situation regeln oder gar verbessern? Wenn ein einzelner Erzieher sagt "Ich halte das für falsch was Sie da anstreben".

Als Eltern(teil) sortiert man gedanklich sowieso die persönlichen Meinungen der anderen Mitmenschen aus die einem nicht zusagen.

"pink" bringt nicht sonderlich viel. Vielleicht wär dann früher oder später dieses Kind nicht mehr in genau "dieser" Einrichtung. Das "Problem" wäre einfach weggeschoben von mir und meinem Umfeld.

"lila" ist auch sinnfrei. Denn das Kind kann im Kindergartenalter normalerweise schon mehr oder weniger sprechen. Sich zumindest den eigenen Eltern gegenüber mitteilen. Also sickert durch "X hat gesagt...., Y macht...".

"orange" ist eine zwangsläufige Konsequenz aus der vorhandenen Situation. Mit Einschränkung (denn das von den Eltern erwünschte Verhalten wird meinetwegen gern gegenüber diesem Kind angewendet, aber im Umgang mit den restlichen Mitmenschen an diesem Arbeitsplatz wird sich nichts verändern).

"blau" halte ich für kurzsichtig. Denn dieses ganze Anpassen und "jegliches er/sie/Junge/ Mädchen/ Mama/ Papa/ Mann/ Frau - Vermeiden" wirkt sich negativ auf die restlichen Kindergartenkinder aus.

...zur Antwort

Es gibt weder Vorgaben noch ein Mindestmaß dazu.

Als Paar hat man so viel Sex wie beide gleichermaßen möchten und können.

...zur Antwort

Kinderlose Singles oder Paare haben nicht den gleichen Kostenaufwand wie Singles oder Paare mit einem Kind (oder mehreren Kindern).

Das Kindergeld ist in seiner Höhe ein Witz. Es ist ein Bruchteil dessen was man monatlich an Mehrkosten bezahlen muss (und je älter ein Kind wird um so mehr Geld muss bezahlt werden fürs Kind).

Kommt also in der Säuglingszeit mancher wunderbar mit "knapp" 200 Euro pro Monat (alleine fürs Kind) hin, dann ists prima. Vor allem dann machbar wenn man bereits viele Klamotten und Gebrauchsgegenstände gebraucht kriegen kann. Somit fallen regelmäßige Neuanschaffungen schon mal weg. Doch wenn der Säugling beispielsweise eine Spezialnahrung braucht... dann wirds schon mit der Zeit knapp, da kann man dann schon dieses monatliche Kindergeld alleine für die Ernährung des Säuglings verbrauchen.

Und da so ein Kind alle Nase lang wächst und sich der Körper dabei nicht an überschaubare Abstände hält, kann es durchaus mal vorkommen das ein Satz Klamotten keine Saison lang passt. Oder das Schuhe die vor 2 Wochen gekauft wurden plötzlich doch wieder zu klein sind.

Dann kommen später noch Hobbies des Kindes hinzu, Taschengeld, Ausflüge mit dem Kindergarten, Klassenfahrten in der Schule, Schulzeugs regelmäßig kaufen, Bücher kaufen, Nachhilfestunden die bezahlt werden müssen... etc pp...

Da reichen 200 Euro jeden Monat (fürs erste Kind) echt nicht aus.

Das Kindergeld ist für die Eltern, als Finanzspritze dafür das man ein Kind aufzieht, ernährt, erzieht.

Die Eltern die also dieses Kindergeld erhalten dürfen darüber frei verfügen. Das ist völlig rechtens. Denn, mal ehrlich, es wandert doch eh alles in einen Topf und wird aus einem Topf bezahlt. Egal ob Rechnungen, Nahrungsmittel, Bekleidung, Schule/BÜrobedarf, Freizeit, Förderung, Reparaturen daheim.

Zurück zu den Kinderlosen:

Sie müssen nicht jeden Monat Babynahrung besorgen oder schauen wo sie günstig größere Kinderkleidung bekommen können. Sie müssen keinen Kindergartenplatz bezahlen, keinen Babysitter, keine neue Kinderzimmereinrichtung wenn das Kind aus den Babymöbeln rausgewachsen ist.

Kinderlose müssen nicht extra Schulsachen kaufen (regelmäßig), sie müssen keinen Nachhilfelehrer bezahlen aus eigener Tasche. Ihr Stromverbrauch beschränkt sich auf sie selbst.

...zur Antwort

Jeder geschäftsfähige Erwachsene ist für die eigne Gesundheitssorge verantwortlich.

Ein Säufer ebenso wie ein Raucher, ebenso wie jemand mit Magersucht oder Fresssucht. Ebenso wie jemand mit Bluthochdruck oder .... und so weiter.

Deine Großeltern haben mit Ü80 doch ein stattliches Alter erreicht. Was will man mehr?

Dein Onkel ist an Spätfolgen gestorben, das kommt vor und wäre möglicherweise auch garnicht zu verhindern gewesen.

Du bist erwachsen. Wirst dir am Lebensweg deiner Verwandten vielleicht das eine oder andere Beispiel nehmen im Laufe deines eigenen Lebens. Also beispielsweise "Ich möchte gesünder leben, ich nehme regelmäßig Kontrolltermine bei den diversen Ärzten wahr".

...zur Antwort
  • deine Partnerin könnte ein Beratungsgespräch beim Frauenarzt in Anspruch nehmen, nicht jedes Verhütungsmittel eignet sich für jede Frau gleichermaßen.
  • eine hormonelle Verhütung kann wirklich so einiges durcheinander wirbeln. Bei mancher Frau im positiven Sinne, bei mancher Frau im negativen Sinne.
  • in den letzten 15+ Jahren hat sich sicherlich so einiges getan bei der Entwicklung der Verhütungsmittel. Man kann also nicht automatisch davon ausgehen das ein bestimmtes Präparat heutzutage ebensolche Effekte auslöst wie "damals".
  • es gibt verschiedenste Anti-Baby-Pillen. Kann also durchaus sein das deine Partnerin auf ein anderes Pillenpräparat anders reagiert als ihre Mutter einst auf die Antibabypille die sie damals nahm
  • es ist dennoch wichtig das deine Partnerin von ihrer Mutter erfährt welche Nebenwirkungen ihre Mutter damals durch die Pille hatte. Was die Pille damals auslöste bei ihr.
  • je nach persönlicher Gesundheit, oder wenn die weiblichen Familienmitglieder/ die Mutter zu Thrombosen neigen (Blutgerinsel), ist die Antibabypille unter Umständen eher nicht geeignet. Das ist aber ein spezielles Thema das man mit dem behandelnden Frauenarzt genau abklären muss.

Manchmal muss man sich entscheiden zwischen "so sicher wie möglich, da wir nicht bereit sind Eltern zu werden und es uns auch nicht leisten können ein Kind zu versorgen" und "so günstig/ so einfach wie möglich, aber dafür mit gesteigertem Risiko".

...zur Antwort

Es ist nur eine Sache der Gewohnheit.

Mancher erlebte das von frühester Kindheit im eigenen Elternhaus, da sprachen die Eltern sich untereinander vielleicht hin und wieder (oder konstant) mit Mutter/ Vater/ Mama/ Papa an.

Mancher entwickelt diese Gewohnheit einfach unbewusst, da man eher zum Nachwuchs sagt "Papa bringt Pizza mit" als "Hannes bringt Pizza mit", oder "Hast du Mama gesehen?" statt "Hast du Marion gesehen". Und dies kann sich dann auch schon mal in den Umgang der Elternteile untereinander einschleichen.

...zur Antwort

Ich würde: Umgehend den Klassenlehrer des eignen Kindes kontaktieren (der Klassenlehrer aus Grundschulzeiten meines Nachwuchses gab den Eltern seiner Schüler damals für Notfälle/ Nachfragen seine private Telefonnummer).

Mit diesem besprechen wie "ernst" die Lage ist, wie sich das auf dieses Kind auswirkt und künftig möglicherweise auch auf weitere Kinder. Besprechen welche Schritte nun folgen (Beispielsweise Gespräch zwischen Direktor, Klassenlehrer, Elternteil(en).

Ich weiß das Lehrer und Direktoren es überhaupt nicht mögen wenn ein Kind ein Taschenmesser mit in die Schule schmuggeln... und da schon hart durchgreifen (können). Da wird eine offene verbal detaillierte Bedrohung erst recht ernst genommen.

...zur Antwort
Nein,weil...

Nein.

Ellie.... sie ist doch homosexuell wenn ich mich recht erinnere.....

Ich hab die kompletten Spieleinheiten nicht mehr so ganz im Kopf, aber ich kann mich nicht daran erinnern das sie jemals einen Schwangerschaftsbauch gehabt hätte.

Gegen Ende interagiert sie zwar mit einem Knirps, aber das ist nicht ihrer sonder das Kind einer anderen Frau

...zur Antwort

So ein Plug kommt nur zum Einsatz wenn beide darauf stehen.

Warum sollten Männer das Poloch eklig finden? Ich wüsste keinen Grund dafür.

Während des Doggys ist man mit ganz anderen Gefühlen beschäftigt, da bleibt kein Raum für Gedanken a la "oha, ich seh grad das Poloch.... wann war sie wohl das letzte Mal auf dem Klo".

Und je nachdem "wie" die Beteiligten diese Stellung veranstalten (kommt auch auf den Körperbau und die Gelenkigkeit der beiden an), schaut er auch nicht die ganze Zeit währenddessen auf den Hintern sondern klebt regelrecht dran.

...zur Antwort
Ja zur Maske

Ja natürlich.

Zum einen kommt man um die Einschulung nicht herum. Zumal die Kurzen darauf hinfiebern.

Zum anderen ist ein solcher Schutz besser als nix.

...zur Antwort

Wieviele Mädchen, junge Frauen, ältere Frauen kennst du in deinem Umfeld?

Denn, ich denke das man doch theoretisch Vergleiche ziehen könnte zwischen den verschiedenen Menschen die man (beispielsweise durch Kumpels oder Nachbarn) hier und da mal erlebt.

  • Nicht alle Frauen sind gleich
  • Nicht alle Männer sind gleich
...zur Antwort

Mutter von Freundin Sauer wegen Polizei-Einsatz durch Selbstmord-Drohung?

Hallo...ich befinde mich in einer nunja....sehr misslichen Lage.

Meine Freundin hat sich gestern gedroht umzubringen und ich konnten sie nicht mehr erreichen. Als sie Nachts trotzdem noch einmal an ihr Handy ging, aber nach 30 sec und erneuter Drohung auflegte und nicht mehr ran gegangen ist, hab ich mir mein Rad geschnappt und bin zu Ihrem Haus gefahren. Die Klingel war abgestellt, mit Steinchen gegen ihr Fenster zu werfen brachte nichts und laute Rufe auch nicht. Da ich keine Möglichkeit hatte jemanden aus ihrer Famiie zu kontaktieren der nsch ihr schaut, entschloß ich mich nachdem ich 1 1/2 Stunden von 2 Uhr Nchts bis halb 4 Nachts versucht habe mich bemerkbar zu machen, die Polizei zu rufen. Ich war mir halt nicht sicher ob sie sowas wirklich tun würde und es waren mir zu viele "wenns" um einfach so zu gehen....außerdem sollte man Suizid-Drohungen ja immer ernst nehmen. Aufjedenfall kam nach 10 min die Polizei und konnte sie nach weiteren 15 min in denen die Mutter von ihr verweigerte die Tür zu öffnen sie erreichen und feststellen dass es ihr gut ging.

Meine Bedenken sind jetzt ob ich überreagiert habe....ob es richtig war, oder ob ich totale Kacke gebaut habe....jeder aus der Familie hasst mich jetzt....ich hab richtig Bedenken dass ich total falsch gehandelt habe...aber.man kann ja nie wissen dachte ich mir....

Die Mutter meinte schon dass ich total überreagiere und sie sich ja schon kümmert und sie war richtig angepisst von der Aktion....

Ich meine ich konnte ja nicht wissen ob es ihr gut geht und bei so einer Drohung muss doch immer nachgeschaut werden....ich hab so ein schlechtes gewissen....das Verhältnis zwischen meiner Freundin und der Mom ist eh schon auf der Kippe und sie kostbar alleinerziehend und sehr kontrollierende....ich weiß einfach nicht ob ich das richtige getan habe...was meint ihr?

...zur Frage

Ich finde, du hast gut reagiert (auch wenn ich selbst viel eher die Polizei informiert hätte statt anderhalb Stunden erfolglos vor dem Haus zu stehen).

Na dann ist die Mutter deiner Freundin eben erst mal sauer auf dich.

Das wird möglicherweise einfach nur der erste Schock sein, bzw. das Übertragen von Aufregung und Schuld auf dich. Sozusagen "Iiich bin nicht schuld, iiiich wurde überrascht - die andere Person ist schuld". Manche Leute reagieren in solchen Momenten einfach derart irrational.

Ich finde, du hast richtig reagiert. Allemal besser als so etwas nicht ernst zu nehmen

...zur Antwort

In diesem Fall würde ich als Elternteil (und ich bin mir sicher das mein Mann mir dabei zustimmen würde):

  • mit den Eltern dieses Besucherkindes Kontakt aufnehmen. Ihnen schildern was wir als Familienmitglieder an den letzten Besuchstagen (jeweilige Daten) zu hören bekamen durch das Besucherkind. Ich würde den Eltern sein Verhalten schildern.
  • Ich würde mich mit diesen Eltern darüber austauschen das wir ein solches Verhalten nicht mehr dulden in unserem Zuhause.
  • Natürlich würde ich auch vermitteln das wir dies schade finden, denn bislang spielten die beiden Kinder immer sehr gerne miteinander.
  • Wir würden gemeinsam eine Lösung finden. Möglicherweise auch ein Gespräch zwischen uns Erwachsenen und den beiden betroffnen Kinder gemeinsam. Um den Kindern klar zu machen das das so nicht geht.
...zur Antwort

Jepp.

Du hast also den Wunsch/ die Erwartung auch über den Tag hinweg mit diesem Mann hier und da Kontakt zu haben. Doch wie gut kennst du ihn und seinen Alltag?

Es gibt nicht wenig Menschen die, tagsüber vom Morgen an bis zu irgendeiner Urzeit später, beruflich und oder privat viel um die Ohren haben. Die nicht zwischen einem hastigen Mittagessen und einer anschließenden Teambesprechung die Ruhe finden können um zu telefonieren oder um etwas Privates zu schreiben. Und selbst wenn der betroffene Mensch beispielsweise den lieben langen Tag ohne Job verbringt, kann es ja gut sein das derjenige mit dem Abarbeiten von Bewerbungen beschäftigt ist, oder vielleicht nebenbei alte/ kranke Leute seines Umfeldes versorgt, oder sonstwie privat eingespannt ist.

Lerne ihn erst mal näher kennen, tauscht euch über euer jeweiliges Privatleben/ Alltagserleben aus.... und dann hast du noch immer genug Zeit um beurteilen zu können "Hat er kein Interesse an mir?"

...zur Antwort

Das funktioniert auf die gleiche Weise wie manche Leute gezielt auf bestimmte optische Merkmale stehen (kleine Brüste, große Brüste, rote Haare, schwarze Haare, blonde Haare, helle Augen, Stupsnasen, Muskeln, dick/ dünn, asiatisches Aussehen, südländisches Aussehen, und so weiter und so fort.

Auch da könnt eine andere Person sagen "Wie kann man darauf nur stehen? Ich steh auf was anderes...."

Wie kann man auf Männer stehen? Frag das mal eine heterosexuelle Frau. Nur das nicht jede heterosexuelle Frau vergleichbare Gefühle für andere Frauen empfindet.

Ist doch egal ob ein Mann nur auf Männer abfährt, eine Frau nur auf Frauen abfährt, oder ein Mann nur auf Frauen abfährt (und umgekehrt).

...zur Antwort

Nein, deine Tante hat absolut überzogen reagiert. Sie hat genau das falscheste ausgepackt an Kommentaren in einem solchen Fall.

Nur, manche Menschen plappern eben das nach was sie von klein auf durch andere Leute zu hören bekamen. Bei älteren Leuten ists auch eine Prägung aus einer Zeit in der man nicht krank war wenn man nicht grade fast krepierte, eine Zeit in der "man sich zusammenriss" weil das eine allgemeine Erwartung seitens der Gesellschaft war. Männer, Frauen und Kinder mussten so tun als wär alles in Ordnung, alles unter den Teppich kehren, "funktionieren" um akzeptiert zu werden.

Aus heutiger Sicht also eine tickende Zeitbombe. Die tatsächlichen Probleme wurden kompensiert, oder tief verbuddelt bis alles im späteren Leben aus dem einen oder anderen herausbrach.

Hast du bei deinen Eltern Ansprechpartner für deine Situation? Oder sehen sie es so wie deine Tante? Hast du allgemein in deinem realen persönlichen Umfeld wenigstens eine Person der du dich anvertrauen kannst, die dich so annimmt wie du bist und dich unterstützt? Ich hoffe es sehr.

...zur Antwort

Kommt drauf an.....

Es kommt auf die Wohngegend an, auf die Verkehrssituation dort allgemein. Darauf ob man die anderen Kids kennt und wie man sie einschätzt.

Es kommt darauf an wie man das eigene Kind einschätzt bezüglich Verkehrssicherheit, Umsichtigkeit, Verhalten im Schwimmbad, Schwimmfähigkeiten.

Es kommt drauf an wie die persönliche Situation aussieht. Mancher der mal ein Kind verlor oder fast verlor ist natürlich vorsichtiger (und da ists ja dann schon irgendwie verständlich).

Oder wenn man als Elternteil den nächsten Schritt der Loslösung noch nicht geschafft hat (man kennt es ja, mit jedem weiteren Entwicklungsschritt und jedem bisschen erweiterte Selbständigkeit des Nachwuchses, muss dann auch das Elternteil ein Stück weitergehen und dieses respektieren/ daran wachsen).

Innerhalb einer Gruppe wird dein Kind aber sicherer sein als wenn er alleine unterwegs ist. Sicherer im Sinne von "falls sich ein Kind verletzt kann eines beim verletzten Kind bleiben und ein anderes Kind holt Hilfe / schlägt Alarm".

...zur Antwort

Möglichkeit 1: Ihren Eltern (falls du sie kennst und ein einigermaßen guter Kontakt bestand) die relevanten Chatverläufe (über die Rückzahlungsvereinbarung) zukommen lassen und um Hilfe bitten das du von ihrer Tochter das Geld (und das Kleidungsstück) zurück bekommst.

Möglichkeit 2: Anwalt eine Zahlungsaufforderung schicken lassen (aber da ist letztlich die Bezahlung für den Anwalt kostenaufwändiger als die Summe um die es geht).

Möglichkeit 3: Die Ex im möglichen Rahmen immer mal wieder daran erinnern das du jetzt das Geld wieder zurück haben möchtest (und die Jacke).

Möglichkeit 4: Geld und Jacke abschreiben.

...zur Antwort
Nein.

Würde heutzutage ein Kind vom ersten Schultag an mit der Schulsituation aus den 50er Jahren konfrontiert werden.... dann sicher. Eben auf die gleiche Weise wie einst meine Eltern.

Allerdings ist das "heutzutage" nicht mehr umsetzbar. Schau dir die jetzige Elterngeneration an. Die ist völlig anders als noch die Elterngeneration der 50er Jahre.

Würde mit den gleichen Methoden wie damals diszipliniert werden, würde es Klagen hageln, Disziplinarverfahren angestrebt werden. Die Eltern würden auf die Barrikaden gehen. Damals jedoch wurde es noch als "normal" empfunden, da die damalige Elterngeneration selbst so aufwuchs.

Meine Eltern wuchsen noch mit großen Klassen auf, vor allem in der Grundschulzeit. Meine Mutter sprach sogar das eine oder andere Mal davon wie es war mit verschiedenen Klassenstufen in einem einzigen Schulzimmer. Schlag auf die Hände wenn man etwas ausgefressen hatte (beispielsweise nicht sofort parierte oder die Hausaufgaben nicht dabei hatte, etc).

...zur Antwort

Der wichtigste Punkt zuerst:

Wenn sie sich das Leben nimmt (oder aber es beim Versuch bleibt) dann weil sie Aufmerksamkeit möchte oder mit ihrer allgemeinen Situation unzufrieden ist. Du bist nicht der Grund.

Noch etwas: Sollte von ihr irgendwann mal direkt ausgesprochen werden oder indirekt angedeutet werden "Wenn du nicht... dann bring ich mich um" oder "Wenn du ... dann kann ich ja gleich..." dann sprich dies bitte mit deinen Eltern durch. Solche Anschuldigungen/ solches "den schwarzen Peter zuschieben" kann schon kaum ein Erwachsener mal eben einfach so wegstecken. Man darf das aber auch nicht zu Herzen nehmen, denn letztlich ist das nur emotionale Erpressung und Manipulationstaktik.

Sie sucht sich also die "Rosinen" raus für ihre Bespaßung? Na, ob das deine Familie noch lange mitmacht? Ihr seid doch kein Freizeitunternehmen.

Ich finde, sie kann froh sein das deine Familie ihr einen Zufluchtsort bietet von ihrem Alltag - aber selbst da sind irgendwo Grenzen.

Ich würde dir empfehlen dich mal mit deinen Eltern zusammenzusetzen und gemeinsam darüber zu sprechen.

Teilt euch gegenseitig eure Erfahrungen mit deiner "Freundin" mit, eure jeweiligen Bedenken, wie ihr das Verhalten von ihr empfindet, wie dies euer eigenes Familienleben/ eure Freizeitgestaltung beeinflusst. Ich denke, das wird euch gemeinsam schon mal ein ganzes Stück weiterhelfen.

Du musst kein schlechtes Gewissen haben, denn überleg mal. Man ist selbst dafür verantwortlich wie sich Freundschaften gestalten. Wenn man immer nur verlangt und nimmt - statt einfach mal das Angebotene freundlich anzunehmen/ statt auch mal etwas zurückzugeben... dann muss man sich nicht wundern wenn Freundschaften den Bach runtergehen oder enden.

Deine "Freundin" wird diese Erfahrung also früher oder später machen (durch dich/ deine Familie... oder durch irgendwelche anderen sozialen Kontakte im Laufe des Lebens). Vielleicht wird sie irgendwann daraus lernen.

...zur Antwort

Wozu muss man jemanden überzeugen das man denjenigen liebt? Erst recht wenn man eigentlich zusammen ist?

Wenn er so leicht zu manipulieren ist durch seine Familie, dann wird sich das auch nicht von heute auf morgen verändern. Weder durch ein romantisches Dinner, noch durch ein Tattoo mit seinem Namen, weder durch ein gemeinsames Kind noch durch eine Verlobung. Denn dann wird diese Manipulation immer wieder zu ihm durchdringen und er wird immer wieder alles in Frage stellen dir gegenüber.

Bis er es irgendwann mal schafft sich von diesen Manipulationen zu lösen und einfach zu vertrauen (so wie es in einer Beziehung ja eigentlich sein sollte). Doch bis dahin brauchts viel Arbeit von euch beiden (gemeinsam, also zusammen).

Kommt auf dein Durchhaltevermögen, deine Zeit, deine Energie an, ob du es wagen möchtest diesen Kampf durchzustehen. Vielleicht kriegt ihr das gemeinsam hin.... vielleicht ist es aber auch vergebene Liebesmüh (sozusagen).

Jedenfalls wirst du irgendwann merken ob es sich lohnt/ ob es sich rentiert.... oder ob dir dein eigenes psychisches Wohlbefinden dann doch wichtiger ist.

...zur Antwort

Baustelle 1: Die Beziehung zwischen dir und deinem Partner. Ihr werdet bald Eltern. Ihr solltet gemeinsam daran arbeiten eine Ebene zu finden wie ihr euch einigt. Eine Ebene, auf der ihr gemeinsam an einem Strang ziehen könnt. Schließlich habt ihr bald eine große Verantwortung für euer Kind.

Baustelle 2: Der Kumpel. Das ist die Baustelle deines Partners. Ein "als Kumpels jederzeit miteinander abhängen wie früher" ist nicht mehr drin. Spätestens wenn auch euer Kind auf der Welt ist.

Kleine Erinnerung: Man muss nicht mit jedem Menschen aus dem Dunstkreis des Partners/ der Partnerin superdupergut auskommen. Es gibt da 2 Möglichkeiten: Entweder dein Partner entscheidet sich für dich komplett, entscheidet "Wir sind eine Einheit, wir werden Eltern. Uns gibts nur als Gesammtpaket"..... Oder aber er entscheidet sich "Okay, da sind Partnerin und Kind - meine Verantwortung. Und dort ist der Kumpel, für den schaufel ich hier und da ein bisschen Freizeit zusammen um mit ihm (alleine) KOntakt halten zu können. Ich versuche beides zu trennen, aber Priorität hat meine gegründete Familie".

...zur Antwort

Ich würde für jeden 2 Ersatzmasken mitnehmen (also insgesammt 3 pro Person).

Falls mal eine auf den Boden fällt oder durchfeuchtet.

Edit: Daumen hoch von mir an dich. Ich wünschte ich könnte auch nähen

...zur Antwort

Ob es auf dich persönlich sich auswirkt?

Das hast du ganz alleine in der Hand.

Entweder du fängst irgendwann an zu rauchen - oder du beginnst niemals damit. Das liegt ganz bei dir. Deine Entscheidung, für die du ganz alleine die Verantwortung trägst.

Deinem Vater wirst du nicht die Verantwortung dafür in die Schuhe schieben können.

Das gleiche gilt für Fittness, oder die Art der Ernährung, die Lebenseinstellung, die Wohnsituation, die berufliche Situation.

Man bekommt zwar von klein auf die Gewohnheiten der Eltern mit, erlebt sie zunächst als "normal"... doch irgendwann beginnt man sich selbst Gedanken zu machen darüber und hat es dann spätestens im Erwachsenenalter selbst in der Hand ob man in die Fußstapfen der Eltern tritt oder einen eigenen Weg geht.

Edit: Nicht alle Kinder von Rauchern werden später zwangsläufig zu Rauchern.

Sehe ich selbst in meiner Familie. Unsere Eltern rauchten relativ häufig. Dad hörte auf als er Herzprobleme bekam, Mom rauchte "gelegentlich" (also wenn jemand eine Packung dabei hatte und sie sich eine schnorren konnte) oder "um Stress abzubauen", hörte dann aber wohl im Seniorenalter irgendwann auf. Mein ältestes Geschwister hat noch nie geraucht, das mittlere hat im jungen Erwachsenenalter gelegentlich mal geraucht (aber irgendwann komplett aufgehört damit), ich fing als junge Erwachsene an zu rauchen (ich bin seit etwas mehr als 6 Jahren rauchfrei).

...zur Antwort

Nun, deine älteren Geschwister sind in ihrer eigenen Pubertät und somit auch der sich entwickelnden Körperwahrnehmung an einem ganz anderen Punkt als du selbst.

Und bei jedem Heranwachsenden verläuft dies eben "anders" aufgrund eigener persönlicher Erfahrungen/ Erlebnisse/ Einstellungen/ Vorbilder etc.

Es lässt sich immr recht leicht sagen "Ich wünschte daheim wäre ich anders aufgewachsen..." (der eine hätte sich mehr Zuneigung gewünscht, der andere mehr Aufmerksamkeit, der nächste mehr Respekt der Familienmitglieder untereinander. Einer hätte gern Geschwister gehabt, ein anderer lieber keine Geschwister. Einer wäre froh gewesen wenn die Eltern sich hätten scheiden lassen, der andere leidet oder litt unter der Scheidung der Eltern....) und so weiter.

So wie du selbst aktuell den Wunsch verspürst nach mehr Freizügigkeit innerhalb eures Haushaltes, so verspürt mancher eben genau das Gegenteil. Möchte viel mehr Privatsphäre haben, kämpft darum das die persönlichen Grenzen respektiert werden.

...zur Antwort
Hab mit keinem mehr kontakt

Nach der Grundschule verlor ich den Kontakt zu den Kindern meiner damaligen Grundschulklasse. Wir zogen kurz nach Beginn der fünften Klasse um. Kontakt halten via Post und Festnetztelefon war mir damals zu langweilig.

Mit den Mitschülern der weiterführenden Schule brach der Kontakt postwendend ab sobald ich nach dem allerletzten Schultag das Schulgelände verließ. Naja, einen von ihnen sah ich damals noch hin und wieder da er mit meinem damaligen festen Freund zusammen bei der freiwilligen Feuerwehr des Ortes arbeitete.

Im Laufe der anschließenden Jahre lief mir hin und wieder mal der eine oder andere von den ehmaligen Mitschülern über den Weg. Drei von ihnen entschuldigten sich mehr oder weniger ernsthaft für ihr damaliges Verhalten während der Schulzeit.

Auf FB werden mir noch immer manchmal vom Bot Leute "von damals" vorgeschlagen. Ich ignoriere es aber.

Edit: Oh und zu Klassentreffen ging ich später auch nie. Ich glaub, Jahre nach Schulabschluss wurd bei meinen Eltern insgesammt 2 Mal angerufen wegen irgendwelcher Klassentreffen und es wurde eine halbherzige Einladung bzw. Information darüber ausgesprochen.

...zur Antwort

Ein Date....

Rein übersetzt ist ein Date ein Treffen. Im Französischen auch Rendezvous genannt.

Im englischsprachigen Raum wird da höchstens noch unterschieden zwischen "hang out" und "date" um zu unterscheiden ob es ein einfaches Treffen zwischen zwei Freunden ist oder ob dahinter etwas ernsteres steckt.

Ab wann ist es ein Date..... Kommt auf die persönliche Definition an. Ich denke, das ist etwas das ihr beide miteinander abklären solltet.

Denn schon das Spazieren gehen zu zweit könnte man als Date bezeichnen - oder aber als "einfach draussen herumlaufen als Freunde".

Der gemeinsame Restaurantbesuch fällt für viele Leute aber definitiv in den Bereich "romantisches Date" (wenns nicht grade ne schmierige Frittenbude ist).

Wer nicht investiert, also nicht oder zu wenig Zeit/ Energie/ Interesse investiert, der erntet nix (oder weniger als erhofft). Ganz egal ob es um die Haltung von Nutztieren, um die Aufzucht und Pflege von Nutzpflanzen, oder um zwischenmenschliche Beziehungen geht.

...zur Antwort

Die Menge des Spermas?

Oder die Menge der Trägerflüssigkeit?

Die Spermamenge hängt von der Produktionsstätte ab.

Und auch davon "wie oft" man innerhalb der letzten Stunden bereits ejakulierte. Denn es braucht einige Zeit bis wieder nachproduziert wurde.

Die "Menge" der Trägerflüssigkeit ist im Normalfall auch nicht so wichtig. Wir leben nicht im Erotikfilmchen und irgendwelche Schundgeschichten in denen was von halbvollen Wassergläsern steht, sind auch nicht grade ein Paradebeispiel für Wahrheit.

Die Menge der Trägerflüssigkeit und Menge an funktionsfähigen Spermien wird erst dann relevanter, wenn es um die Familienplanung geht.

Ach ja, die Menge der Trägerflüssigkeit lässt sich durch den Flüssigkeitsaufnahme regulieren. Nimmt man zu wenig Flüssigkeit pro Tag zu sich, wirds dicker/ zäher, ist die Trinkmenge normal bzw. gut, ists flüssiger.

Da empfehle ich definitiv "immer ausreichend trinken pro Tag", denn wer möchte schon gerne Ejakulat haben das die Konsistenz von Rotze hat

...zur Antwort

Das Spiel wird ab 19 Uhr (deutsche Zeit) erhältlich sein.

https://www.simtimes.de/news/

Vorher nützen keine Codes.

...zur Antwort
Nein ich stell meine kinder nicht in die ecke

"Darf" man das? Darüber habe ich mir seit zig Jahren keine Gedanken gemacht.

Ich mache es nicht, da es sinnfrei ist.

Genauso wie "die stille Treppe" oder "in die Ecke auf einen Stuhl setzen".

Damit wird ein aktuell bestehendes Problem (entweder physischer Natur oder ein Kommunikationsproblem) nicht aus der Welt geschafft. Das Problem besteht weiterhin. Nur, das in der Zwischenzeit Zeit verplempert wird von den Beteiligten, die innere Unruhe wird aufgebaut. Ungesagte Worte stauen sich an. Eine Problemlösung sieht anders aus.

Im Berufsleben wird man vom Chef auch nicht in die Ecke gestellt wenn er unzufrieden mit irgendwas ist

...zur Antwort

Es kommt "komisch" rüber, je nach Grundsituation/ Umgebung.

Sitzt ihr mitten in der Kneipe oder im Restaurant, solltest du nicht mit dieser Bitte um die Ecke kommen.

Habt ihr einfach grade irgendwo anders, wo grad keine anderen Leute sind, oder bei einer Party (beispielsweise), eine gelöste Stimmung und gute Laune, machst du nen Wettbewerb draus "Ich wette mit dir das ich viel schneller als du 5 Luftballons aufpusten kann/ zuknoten kann". Das ist weniger schräg als einfach nur die Ansage "Kannst du diese Luftballons für mich aufpusten während ich dir dabei zuschaue".

...zur Antwort

Nein.

Punkt 1: Speichel und Magensäure sind sehr effektiv. Das geschluckte Sperma wird nach einer Stunde schon zersetzt sein.

Punkt 2: Der Mensch hat eine konstante Speichelproduktion. Auch wenn sich irgendwo im Mund noch Spermareste befinden sollten, so sind diese nach kurzer zeit schon angedaut und mit neu produziertem Speichel verschluckt worden.

...zur Antwort

Klingt für mich wie eine Erzählung aus Grundschulzeiten. Ja doch....

BFF:

  • Ich will das du hier bleibst weil wir seit 5 Jahren befreundet sind.
  • Ich will das du dich für mich entscheidest, nicht für den Menschen den du liebst.
  • Ich kann ihn nicht leiden/ er kann mich nicht leiden - also ist es gemein von dir das du weiter mit ihm zusammen bist
  • Du tauschst mich aus
  • 1 Jahr Beziehung ist nix im Vergleich zu einer 5jährigen Freundschaft zwischen 2 Leuten
  • Ich ziehe noch eine weitere emotionale Karte indem ich deine Familie mit ins Spiel bringe
  • Entscheide dich, ich oder er. Beides geht nicht

Mensch, das ist doch wirklich Grundschülerniveau bzw. Kindergartenniveau.

Diese BFF wird über kurz oder lang den kürzeren ziehen. Denn irgendwann (egal ob in dieser aktuellen Beziehungssache, oder wenn es um künftige Beziehungen geht) wird sich die Frau für ihren Partner entscheiden - statt für die emotionalen Bedürfnisse ihrer "BFF".

A) Eine "beste" Freundschaft kann auch über eine große Distanz weiter existieren. Zumal es heutzutage so viele Möglichkeiten gibt. Wir sind nicht mehr nur auf das Festnetztelefon und Briefe oder Faxgeräte angewiesen. Wir haben Whatsapp, Skype, diverse social media Plattformen, wir können Emails schreiben.

Eine Freundschaft ist nicht von einer geringen Distanz abhängig, und auch nicht zwangsläufig von häufigem Kontakt.

Freundschaften funktionieren, wenn man sich für die Lebensentscheidungen des Freundes/ der Freundin freuen kann. Wenn deren Wohlergehen (ob Beziehung, Heiratspläne, Umzugspläne, Nachwuchspläne) einem wichtiger sind als das eigene Ego.

Und nein, umdrehen a la "Ja, sie könnt ja auch auf ihre Beziehung verzichten zum Wohle ihrer BFF" geht nicht gut aus. Denn man sollte nicht drängen/ nicht verlangen eine Beziehung aufzugeben. Weder wenn die Beziehung gut läuft, noch wenn die Beziehung schlecht läuft. Läuft die Beziehung schlecht, kann man nur Wege aufzeigen, Hilfe anbieten - aber ob die Beziehung beibehalten wird oder beendet wird liegt dann bei den direkt Betroffenen.

B) Kleinlichkeiten a la "Ich mag ihn nicht/ er mag mich nicht" kann man getrost in den Müll schmeißen. Es kann durchaus vorkommen das man einen Kumpel, eine Freundin des Partners/ der Partnerin nicht mag (oder man von einem Kumpel/ einer Freundin des Partners/ der Partnerin nicht gemocht wird). Ja und? Wir sind soziale Lebewesen mit individuellem Charakter. Man "muss" sich ja nicht mögen. Aber man "kann" wenigstens neutral miteinander umgehen wenn man mal zwangsläufig Kontakt miteiander hat. Und ist man dazu nicht in der Lage, muss man dann eben gucken wie man den Kontakt zu dem "nicht gemochten" Menschen meiden kann.

C) Eine Beziehung wiegt oft tatsächlich mehr als eine reine "beste" Freundschaft. Vor allem dann wenn der beste Freund/ die beste Freundin versucht die Beziehung zu sabotieren.

Fazit: Du kannst sie nicht dazu bringen "irgendwelche Kompromisse einzugehen" oder "sich zu vertragen". Das Leben besteht nicht nur aus Friede-Freude-Eierkuchen. Das Leben ist kein Ponyhof.

Ich wäre vorsichtig beim Einmischen. Denn es kann schnell passieren das die Person die in der Vermittlerrolle steckt am Ende ganz augeschlossen wird.

Wenn dich beispielsweise A zuquatscht mit ihrer negativen Einstellung bezüglich der Zukunftspläne von B.... du versuchst dann B gegenüber dies positiv darzustellen a la "A macht sich doch nur sorgen und du bedeutest ihr doch so viel , und so weiter....", du dann wieder zu A gehst und ihr das erzählst was B gesagt hat.... dann bist du das was im englischsprachigen Raum als "flying monkey" bezeichnet wird.

Bei dem Begriff denke ich automatisch an den "Zauberer von Oz", genauer gesagt an die Hexe mit ihren fliegenden Affen die aufpassen, herumhorchen, der Hexe alles brühwarm weitergeben.

Edit: hier eine ganz gute Begriffserklärung : https://www.mcscript-office.de/was-sind-eigentlich-flying-monkeys/

...zur Antwort

Vielleicht hängts mit dem Umbau zusammen.

Ich würd nochmal in den Baumodus wechseln und dann die entsprechenden Möbelstücke erst mal von ihrem aktuellen Platz wegräumen (aufs Außengelände oder ins Inventar). Anschließend schauen ob dort Hindernisse gebaut wurden (manchmal sind Dekogegenstände die an der Wand hängen oder an der Decke hängen der Benutzung durch den Sim im Weg.

Und dann die Möbel wieder hinstellen. Schau mal ob du die betroffenen Waschbecken, die Spülmaschine an eine andere Stelle hinstellen kannst.

Möglicherweise hilft das schon.

...zur Antwort

Ich denke, das erfordert einen inneren Reifeschritt.

Überlege mal, wird etwas - nur weil es schon ein oder mehrere Male erlebt wurde - total banal, uninteressant, langweilig? Verliert es an Besonderheit?

Versuch das mal auf den Alltag zu übertragen. Hat dein Lieblingsessen an Besonderheit verloren? Nein? Wieso denn nicht? Weil du es eben magst, du den damit verbundenen Genuss gut findest, dich schon darauf freust wenn du weißt "nachher gönne ich mir mein Lieblingsessen wieder", stimmts?

Oder Kino, ist das nach dem allerersten Kinobesuch langweilig geworden? Wenn nein, wieso nicht? Ach ja, weils dann ein anderer Film ist? Eben. Es ist vielleicht die gleiche Stadt und das gleiche Gebäude, aber ein anderer schöner und interessanter oder aufregender oder emotional aufwühlender Film.

Oder andere Freizeitaktivitäten. Reisen beispielsweise. Nur weil man ein Mal wandern war und es gefiel, wird nicht jede spätere Wanderung zum sinnfreien "dahinschlappen". Egal ob man den gleichen Wanderweg nochmal läuft oder eine andere Wanderroute wählt - es tut einem gut, man sieht immer mal etwas Neues, man genießt diese Zeit. Oder man verreist nach Frankreich, ans Meer, genießt dort die Zeit.... und im nächsten Jahr vielleicht wieder, verbringt wieder eine schöne besondere Zeit dort.

Der Genuss, das Besondere, das Aufregende, ... das nutzt sich nicht ab - nur wenn man resigniert und vielleicht irgendwann aus Gewohnheit oder aus reiner Ignoranz und Ich-Bezogenheit ganz vergisst all das wahrzunehmen.

...zur Antwort

Lies dir den Beipackzettel genau durch. Dort steht mit Sicherheit geschrieben wie lange man dem Sichtfeld des Tests vertrauen kann.

Solch ein Test reagiert auf die Konzentration des Schwangerschaftshormones im Urin.

Zeigt der Test eine schwache Linie an, ist die Konzentration dieses Hormones im Urin entweder noch nicht hoch genug oder man hat nicht den ersten MOrgenurin verwendet. Ist keine Linie vorhanden, ist entweder kein Schwangerschaftshormon vorhanden im Körper (also nicht schwanger) oder es ist noch recht früh am Anfang der Schwangerschaft, oder der Teststreifen hat nicht so gut funktioniert.

Man kann auch mal 3 Tage überfällig sein ohne das was passiert ist. Hormonelle Schwankungen können ja durch Stress entstehen (bei der Arbeit, in der Schule, im Privatleben, durch Trauer, durch einen Umzug oder ähnliches), oder durch bestimmte Medikamente.

Du könntest dir nen zeitnahen Termin beim Frauenarzt geben lassen. Hat deiner keine Zeit oder du vertraust diesem Arzt nicht, telefonier alle Frauenärzte in der dir erreichbaren Umgebung ab bis dir einer einen sehr zeitnahen Termin gibt.

Wäre eine Schwangerschaft absolut ungewollt/ ungünstig, dann muss ja sehr zügig reagiert werden "falls" du dich entscheidest einen Abbruch haben zu wollen/ haben zu müssen. Und da dafür das Zeitfenster knapp ist, zählt jeder Tag

...zur Antwort

Möglich wäre das die Katze in dem vorherigen Menschenzuhause etwas Schreckliches erlebte.

Möglich wäre, das eine Katze einfach einen größeren Freiheitsdrang hat als den Wunsch zurück zu kehren.

Möglich wäre, das sie den Weg nicht zurück findet von alleine.

Möglich wäre, das der Fortpflanzungstrieb ruft.

Wohin gehen Katzen die einfach mal so für ein paar Tage oder länger verschwinden bevor sie wieder heim kommen?:

Wurden sie nicht kastriert, ruft die Natur. Besser gesagt, der Fortpflanzungstrieb ruft. Da kann es schon mal passieren das so ein rolliges Katzenweibchen unterwegs ist... oder ein potenter Kater ein paar Katzenreviere weiter versucht die Gunst eines rolligen Weibchens zu ergattern.

Ob der Kater oder die Katze danach zurück kommt, hängt auch leider davon ab ob das Tier unterwegs verletzt wurde oder gar getötet wurde (durch ein größeres Tier/ ein Wildtier/ ein Fahrzeug/ einen bösartigen Menschen).

Manchmal werden Katzen/ Kater auch einfach "weggefunden" (also gesehen, mitgenommen, an ein neues Zuhause gewöhnt). Ist es ein schönes Tier, ist die Gefahr dafür sogar recht hoch das da jemand dann versucht mit diesem Tier zu züchten um sich zu bereichern.

Manchmal werden Katzen / Kater aus egoistischen Gründen "weggefunden" und behalten. So nach dem Motto "die Katze ist ja soooo süß, mein Kind mag sie total, und wir wollten doch eh mal eine Katze holen. Die bleibt jetzt hier".

Manchmal geraten Katzen auch in Kellerräume/ Dachböden/ Verschläge/ Garagen, werden aus Versehen dort eingesperrt und kommen vonn alleine nicht mehr raus.

Manchmal werden Katzen auch eingefangen und landen im Tierheim.

Deshalb wäre es gut wenn man a) die Katze/ den Kater kastriert (auch wenns eine reine Drinnenhaltung sein soll).... b) die Katze/ den Kater chipt (so kann, falls das Tier ins Tierheim kommt) der eigentliche Besitzer leichter zugeordnet werden

Edit: Es gibt auch Katzen, die legen sich in ihrem Wirkungskreis draußen mindestens eine menschliche Zweitfamilie zu, wo sie chillen können, gefüttert und gestreichelt werden.

...zur Antwort

Man kann unzählige Speicherstände haben. Ich hatte da mal bis zu 14 verschiedene Speicherstände verschiedener Welten, verschiedener Familien. Mehr sind da natürlich möglich - ich hab nur bei diesen 14+ Speicherständen damals dann nen Rappel bekommen und die uralten/ langweiligen gelöscht.

...zur Antwort

Du könntest deine Eltern einweihen, ihnen sagen das dich da diese 16jährige dauernd anbaggert und nicht in Ruhe lässt und sie intim werden will mit dir und dir dies deutlich mitgeteilt hat (wenns denn so war, aber das weißt du ja wie es ist). Frag deine Eltern ob sie dir etwas raten können, wie du dich nun verhalten sollst weil dir das auf den Senkel geht und du das alles nicht machen willst was das Mädel da machen will.

Denn, mit 12 bist du ja eben noch ein Kind. Noch dazu das Kind deiner Eltern. Und als Eltern möchte man den Nachwuchs im Normalfall beschützen vor negativen Erfahrungen, selbst wenns ein Junge ist.

...zur Antwort

Unsere beiden Maine Coon mögen 2 Arten von Plastik (zum ablecken oder beißen).

Das knisternde oder stabilere Plastik wird einfach kaputt gelocht mit den Zähnen (unser Kater macht das sehr gerne, egal ob es ein Schnellhefter ist oder eine Zelophanhülle, oder eine feste Einkaufstagetasche aus Recycle-Material).

Er kaut darauf nicht so richtig, er beißt einfach immer wieder rein, locht das Material regelrecht.

Ansonsten lieben unsere Katzen besonders die Umverpackung von den Toilettenpapierpaketen oder von den 6er Packs Flaschen. Da wird nicht gekaut sondern einfach nur mit Hingabe geschlabbert. Teils wird die Beute dann auch weggetragen um dann in irgendeiner ruhigeren Ecke daran für ein paar Minuten zu lecken.

Ja warum.... das knistern ist interessant, die glatte Oberfläche ist offenbar sehr anziehend, das Material ist nicht so starr.

Da sie aber auch kleine Pastikfitzel wegschleppen (und dann im Wassernapf ertränken oder in die Futterschüsseln legen) müssen wir immer gut aufpassen. Zum einen das möglichst nichts davon herumliegt (also auch kein Bonbonpapier vom Menschennachwuchs) - und wir immer darauf achten "Was wird jetzt schon wieder hocherhobenen Schwanzes davongetragen". Und der mehrmals tägliche Check der Katzenfutterecke ist da sowieso Routine geworden.

Teils hängt es aber wohl auch damit zusammen das sich Katzen schnell daran gewöhnen das bestimmte Geräusche Futter bzw. Leckerchen bedeuten. Unsere reagieren mit sofortigem Auftauchen sobald man eine Leckerchenpackung in der Hand bewegt und damit knistert oder raschelt, egal ob die Knabbersticks oder die Brekkie-ähnlichen.

...zur Antwort

Es ist definitiv sein Penis.

Den fährt ein Kater beim Putzen seines Intimbereiches aus. Wenn er fertig ist wird er wirder kleiner und verschwindet in der Hauttasche, so das man ihn dann nicht mehr sieht.

"So ganz" in der Nähe des Bauches ist das dann aber nicht. Und auf dem Foto siehts auch nicht aus wie "in der Nähe des Bauches".

Ich hab das Bild mal vergrößert..... ja, es ist ein Penis. So schauts bei meinem Kater auch aus wenn er sich dort putzt

...zur Antwort

Ich mochte den festen Freund meiner Mutter nicht und sie gibt mir Teil der Schuld warum sie Schluss gemacht haben. Bin ich wirklich Schuld?

Meine Mutter war mit diesem Typen zusammen. Erst fand ich ihn nett und so, aber im Nachhinein sind mir mehr blöde Kommentare von ihm Aufgefallen. Er machte rassistische Bemerkungen und sexistische (ich glaub homophobische auch). Er ist eigentlich ein netter und hilfsbereiter Typ aber er ist so Kindisch und komisch. Er kam mir ab und zu viel zu nah an mich ran was mich total störte aber ich mein Mund nicht aufgemacht habe weil ich nicht unhöflich oder so sein will. Ich hab’s meiner Mutter gesagt aber sie meinte er sei einfach so weil er versucht mich lockerer zu machen und denkt sich nichts dabei wie ich darüber denken könnte. Ich bin halt eine ziemlich leise Person und das kommt wahrscheinlich so rüber als wäre ich schlecht gelaunt. Ich saß halt mal im Wohnzimmer und hab halt für die Schule gelernt, meine Mutter war in der Küche und er kommt einfach zu mir und Atmet mir direkt in den Nacken?? Will er damit witzig sein?? Das war der Moment wo ich mich am Unwohlsein gefühlt habe. Er scheint sowas aber ganz normal zu sehen. Er hat eine jüngere Tochter mit der er halt spielt und bisschen verrückter ist. Aber ich bin 18 und kein Kind mit dem man sowas machen sollte, erst recht nicht wenn er eh schon weiß wie sehr ich ihn nicht mag. Egal. Jedenfalls hat meine Mutter mir neulich im Auto gesagt dass sie Schluss gemacht haben. Dann hat sie mir halt gesagt weil paar Sachen sie an ihm gestört haben wir das Kindisch sein und so. Und natürlich hat sie auch erwähnt wegen mir. Weil ich ihn nicht mochte und sie sich schlecht fühlte. Sie hat nicht eine Sekunde gezögert mir zu sagen dass es auch meine Schuld ist. Muss ich mich jetzt wirklich schuldig fühlen?! Sie meinte warum ich nicht bisschen mehr mit ihm geredet habe und warum ich immer so distanziert bin gegenüber anderen Menschen die nicht meine Freunde sind. Ich denke einfach ich rede einfach nicht so viel mit Menschen mit denen ich nichts zu tun haben will und die ich nicht mag. Oder liege ich da falsch weil es ihr fester Freund war? Sie meinte als Beispiel was wenn sie mal MEINEN Freund nicht mögen würde. Da hab ich gesagt wenn es dazu kommen würde würde ich sie nicht zwingen ihn zu treffen und mit ihm zu reden, was sie nicht verstanden hat. Ich weiß ich hab viel geschrieben aber ich hoffe jemand hat die gleiche Sichtweise wie ich und gibt mir Tipps wie ich sonst hätte handeln sollen oder ob ich etwas falsch gemacht habe?

...zur Frage

Manche Leute sagen eben gradeheraus was ihnen grade durch den Kopf geht... ohne darüber nachzudenken das manche Wortwahl anderen Leuten gegenüber verflixt mies ist.

Meine Mom redet sich gern damit raus das sie vorher ja nicht so darüber nachdenkt und nicht so gut mit Worten umgehen kann.... Dazu muss ich sagen, als Kind und Jugendliche hab ich damals so einige Kommentare schlucken müssen. Jetzt im Erwachsenenalter traue ich mich aber Contra zu geben und sie auf negative Aussagen hinzuweisen und zu sagen das das nicht okay ist.

Also: DU bist nicht schuld! Zumindest nicht wenn du dich normal verhalten hast, dich nicht mies verhalten hast ihm gegenüber, keine Zwietracht zwischen ihnen säen wolltest aktiv.

Es sagt sich so leicht "Du bist auch schuld daran das wir uns getrennt haben". Dabei ist nicht das Kind an der Trennung schuld sondern die aktiv Beteiligten die gemeinsam sagen "Okay wir trennen uns". Das Kind ist allerhöchstens einer der Auslöser, so das sich dann das Paar (oder einer der beiden Beteiligten des Paares) entscheidet "Nee, das geht so nicht, ich hab nen Kind und das hat Vorrang/ Nee, das geht so nicht.... ich kann einfach nicht die Elternrolle ausüben".

Nochmal: Die die sich voneinander trennen sind an der Trennung Schuld. Kinder/ Tiere/ Jobs/ Anverwandte/ die Wohnumgebung/ sonstige Lebenseinstellung (etc), sind höchstens ein Faktor der zu der Entscheidung der Trennung führt.

...zur Antwort

Ich würde dir dazu raten dich rauszuhalten aus der aktuellen Entscheidung deiner Mutter.

Deine Mutter hat sich dazu entschieden den Kleinen zu stillen so lange es eben geht, bzw. bis zum zweiten Lebensjahr. Es ist ihre Entscheidung.

Man muss sich keine Sorgen darüber machen das damit gemeint wäre er würde die ersten Lebensjahre nichts anderes bekommen. Soweit ich informiert bin ist ab "irgendwann" die Mamamilch von der Quelle nur noch Zusatznahrung.

Schaden wirds dem Kleinen nicht. Eine verquere Einstellung bekommt er dadurch nicht. Gehänselt durch andere (gleichaltrige) Kinder wird er dadurch nicht. Und später, wenn er älter ist, muss er das ja anderen Gleichaltrigen nicht erzählen (zumal es Jugendlichen schnurzegal ist wer vom Freundeskreis wie lange gestillt wurde oder die Milchflasche bekam).

Edit: Sorgen machen musst du dir nicht. Weder um dich selbst, noch darum "zu kurz zu kommen". Du musst dir keine Sorgen machen um den kleinen Bruder und auch nicht um deine Mutter.

...zur Antwort

Stalken ist nicht in Ordnung. Dadurch schiebt man denjenigen, auf den man steht, von sich weg. Denn gestalkt zu werden ist ein ziemlich großer Horror sobald man dies bemerkt.

...zur Antwort

Wo findet man Kuhpflanzensamen/ Kuhpflanzenbeere:

Man angelt manchmal kleine Schatzkisten in denen solch ein Samen enthalten ist (dafür brauchts aber etwas Angelfähigkeit, in der Nachbarschaft die aussieht wie eine Wüste (in deren Stadtpark unter anderem ein Spielplatz, einige Schachtische, diverse Angelmöglichkeiten sind) kann man im Stadtpark im Teich (der in der Nähe der Schachtische ist) so etwas eher angeln (so ist zumindest meine Erfahrung).

Mein Sim fand solch einen Samen aber auch schon mal in einem Weihnachtsgeschenk (wusstest du übrigens das man den Geschenkestapel auch das ganze Sim-Jahr hindurch nutzen kann?).

Schätze ausgraben (manchmal findet man so kleine Erdhaufen bei denen der Sim dann graben kann)

Hat man eine höhere Gartenarbeitsfähigkeit, kann man sie züchten indem man Drachenfrucht und Löwenmaul kreuzt.

Lege die Kuhpflanzenbeere auf den Boden draußen auf deinem Simsgrundstück (oder in einen Pflanztopf/ eine Pflanzkiste), klicke drauf und schau ob dann die Möglichkeit angezeigt wird "einpflanzen" (oder so ähnlich).

Dann wässern nicht vergessen. Erst sieht man nur Hörner, mit der Zeit wächst die Pflanze dann zu einer normalen Kuhpflanze heran. Diese bitte regelmäßig wässern und füttern da sie sonst stirbt und ein Kuhpflanzenskellett zurückbleibt.

...zur Antwort

Ruhe bewahren, ... auch wenn das sich einfacher anhört als es umzusetzen ist.

Du sagst dein Kind spricht noch nicht (klar, in dem Alter). Dadurch kann sie sich nicht mitteilen/ nicht in dem benötigten Umfang mitteilen. Also bleiben ihr nur die bisherigen Möglichkeiten um zu zeigen ob etwas stimmt oder nicht stimmt/ okay ist oder nicht okay ist.

Die Sprachbarriere macht viel aus im Alltag. Das frustiert einen früher oder später (auch schon so ein kleines Kind).

Möglichkeit A: vielleicht hast du eine Freundin oder Nachbarin oder Verwandte die ähnliche Ansichten hat wie du bezüglich Kindererziehung/ Umgang mit Kindern, die selbst ein Kind in diesem Alter hat (oder hatte). Ein Austausch könnte dir hier und da sicher helfen.

Möglichkeit B: Ruhe bewahren. Dir das innere Mantra angewöhnen "Mein Kind ist kein Teufel, mein Kind mag mich trotzdem, ich mag mein Kind trotzdem, die Phase geht irgendwann vorbei". Lenkt euch ab durch andere Aktivitäten.

Ich habe mir damals jeden Tag andere Kleinigkeiten überlegt, ja auch schon in diesem Alter. Mal eine alte Kinderliederkassette von meiner Kindheit rausgekramt und wir tanzten durchs Kinderzimmer, ein anderes Mal holte ich eine Leinwand (diese Dinger die auf Keilrahmen gespannt sind) raus, legte Fingerfarben oder Wachsmaler und dicke Buntstifte bereit, dann saßen wir nebeneinander vor der Leinwand und mein kleiner Nachwuchs malte (Punkte, Kleckse, Striche, Wirbel, etc). An warmen Tagen dufte mein kleiner Nachwuchs mit Hilfe der alten Babybadewanne und ein paar Bechern aus Kunststoff Wasser hin und her schöpfen (auf der Terrasse). Oder ich bereitete Salzteig zu und dann wurde damit gematscht. Bei gutem Wetter ging es raus.....

Das sind so ein paar Möglichkeiten um ein Kind zu beschäftigen, so das das Kind währenddessen langsam zur Ruhe kommt, sich die innere Anspannung löst (wunderbarerweise hat sich bei uns beiden dadurch die bestehende Anspannung gelöst).

Möglichkeit C: Beim Kinderarzt melden deswegen. Zumindest, wenn man merkt das mit dem Sehvermögen, Hörvermögen, der Motorik irgendwas nicht stimmt oder man merkt das das Kind unübliche Schmerzen hat.

Möglichkeit D: Eine Kombination aus den vorher genannten Möglichkeiten.

...zur Antwort

Gemeinsam das Zimmer ausmisten

Musik hören

zusammen zocken

Videos schauen

Filme schauen

alte Fotoalben anschauen

sich gegenseitig Witze erzählen

Mau-Mau oder sonstige Gesellschaftsspiele spielen die man zu zweit machen kann

gemeinsam etwas pflanzen

gemeinsam den Eltenr auf den Senkel gehen, fragen ob man denen bei etwas helfen kann

gemeinsam eine der nächsten gemeinsamen Aktivitäten planen (Grillen oder wandern oder sonstiges).

man kann gemeinsam Essen zubereiten (nur für sich als Paar oder auch für die restlichen Haushaltsmitglieder)

...zur Antwort

Kann man ja ein Mal beim Tierarzt abklären lassen. Ansonsten beim Tierarzt erklären lassen wo üblicherweise bei Katzen Krusten entstehen können, woraus sie bestehen, was man dann machen kann, ob man dann was machen soll/ muss.

Das Foto ist so unscharf, da könnte dieser dunkle Bereich auch Fellzeichnung sein, oder ein bisschen Wundheilschorf, oder eine kleine Dreckkruste die aus der Verbindung mit Feuchtigkeit und Staub bzw. Feuchtigkeit und Katzenfutterkrümel entstehen kann.

Oder es ist irgendwas anderes.

...zur Antwort

Wie meinst du schaffen es so einige Familien mehrere Kinder zu haben?

Wenn es der Körper einer Frau zulässt, sie also nicht durch Krankheiten, Komplikationen, Verletzungen eingeschränkt wird in ihrer Möglichkeit schwanger zu werden und ein Kind auszutragen, dann kann sie "irgendwann" wieder schwanger werden.

Manche werden bereits einige Monate nach der Geburt des vorherigen Kindes wieder schwanger, andere probieren es nach der Geburt des ersten Kindes viele Monate oder Jahre bis es wieder klappt.

Es hängt unter anderem mit dem Hormonhaushalt der betroffenen Frau zusammen.

Fragt sich nun, wie lange hat deine Bekannte ihre Menstruation nicht mehr bekommen? Nach einer Geburt hat man erst mal einige Zeit lang eine Art Periode (auch wenns nicht Menstruation im herkömmlichen Sinne ist). Danach pendelt sich der Hormonhaushalt der Frau langsam wieder ein. Stillen hat einen zusätzlichen Effekt darauf (aber auch nicht zu 100 Prozent, da auch während der Stillzeit hin und wieder eine Schwangershaft entstehen kann).

Deine Bekannte geht/ ging doch sicher zur Nachsorge zu ihrem Frauenarzt. Dieser ist der passende Ansprechpartner wenn man merkt "Oh ich habe meine reguläre Menstruation noch immer nich tbekommen".

...zur Antwort

Mit deinen Eltern zusammen überlegen wie du das künftig finanziell stemmen kannst für 2 (oder mehr) Kinder Unterhalt zu zahlen.

...zur Antwort
Nein, ich rede mit fast niemandem offen darüber.

Ich bin nie zu meinem Vater mit den Worten "Hey Papa, ich hab meine Periode, und das blutet wie sonstwas, boa diese Krämpfe sind mies, ich hab in den letzten 3 Stunden 5 Binden verbraucht".

Ihm gegenüber hab ich höchstens mal gesagt das er mir vom Supermarkt dies oder jenes Produkt mitbringen soll.

Meiner Mutter gegenüber wollte ich auch nie soooo sehr ins Detail gehen. Das liegt aber eher an meiner Erfahrung mit ihr. "Zu viele / zu genaue Details" spornen nur ihre "Ratschläge" an.

Geschwistern gegenüber: Ähnlich. Ich sagte halt nur wenn ich entsprechende Produkte brauchte. Aber ging nie sonderlich ins Detail.

Anderen Verwandten gegenüber erwähnte ich das Thema nie.

Freunden gegenüber: Männlich (nein, es sei denn man hatte irgendwas spezielles vor und ich hatte aktuell meine Periode - da reichte von mir dann ein "Sorry, X kann ich aktuell nicht machen" oder "Aber nur, wenns dort auch Toiletten gibt, ich muss ab und an mal etwas wechseln"). Weiblich (naja, was gibts da schon groß zu besprechen, höchstens mal ein Austauschen über die Möglichkeiten die Begleitschmerzen oder Stimmungsschwankungen zu bekämpfen).

Aktuell sieht es so aus: Freunden/ Bekannten gegenüber sage ich nichts. Mutter gegenüber erwähne ich nur das ich meine Periode habe/ bald habe - um so meine aktuelle Laune/ meinen Stresslevel zu erklären.

Nachwuchs gegenüber gehe ich nicht ins Detail. Da reicht eine reine Nebenbei-Information um zu erklären warum ich alle Nase lang aufs Klo verschwinde oder warum ich jetzt nicht über Stunden draußen sein kann, oder warum ich auch mal ein paar Minuten zusammengekrümelt auf dem Sofa liege.

Ehemann gegenüber reichen die Grundinformationen. Ansonsten sieht er ja wie es mir dann zu der Zeit geht, erträgt alles mit Gelassenheit, bringt mir auf meine Bitte hin die Schmerzmittel oder die Hygieneartikel vom Einkaufen mit die ich brauche.

...zur Antwort

Wegen seines Fetisches?

Nope. Die alte Kleidung meiner Familienmitglieder werden nicht abgegeben. Erst recht nicht um irgendeinen Fetisch zu befriedigen.

Soweit kommts noch das sich da einer an den Kinderklamotten (m)eines Geschwisterkindes aufheizt

Edit: Ich bin auch (wie ein anderer User hier) der Meinung das man nicht einfach die Kleidung anderer Leute verschenkt. Egal ob nagelneue, gebrauchte, alte, abgelegte.

...zur Antwort
SONSTIGES

Wenn du sie anschreibst, wenn ihr in Kontakt kommt:

Tip:

Bleib bei der Wahrheit. Beschönige dein Alter nicht. Versuch nicht ihr zu erzählen du wärest älter als du tatsächlich bist. Du bist aktuell 16 Jahre alt. Also komm bitte nicht auf die Idee ihr zu sagen du wärest 17 (oder noch älter). Denn eine solche Lüge fliegt bald auf. Dann fliegen die Fetzen und das Mädel ist weg.

...zur Antwort
Leben in Deutschland

Ich wähle als Wohnort Deutschland.

Ein gutes Dach über dem Kopf, die Bequemlichkeit der Wärmequelle und das heiße Wasser aus dem Wasserhahn, der hin und wieder stattfindenden soziale Kontakt mit den Nachbarn, der Internetanschluss, die jederzeit mögliche medizinische Versorgung, die nahegelegenen Bezugsquellen für Nahrung oder Medizin oder Bekleidung.... All das möchte ich nicht eintauschen für eine fiktive Insel (die mit Sicherheit zu irgendeinem Land gehört und entsprechend früher oder später die landeseigenen Behörden Wind davon bekommen das da jemand die Insel besiedelt hat),

Mein Problem mit einer unerschlossenen, unerforschten Insel? Ich wär ziemlich aufgeschmissen wenn ich Migräne bekomme. Ich wär ziemlich aufgeschmissen wenn mich eine mir unbekannte Pflanze oder ein mir unbekanntes Tier verletzt. Ich hätte es nach einiger Zeit satt mir mein Essen selbst erwirtschaften zu müssen. Und jeder Schnitt könnte sich bös entzünden. Bis da mal ein Hubschrauber oder ein Boot herbei kommt nach dem Absetzen eines Notrufes kann sich schon längst eine Blutvergiftung ausgebreitet haben. Vorrausgesetzt ich hätte die Möglichkeit überhaupt an das entsprechende Funkgerät zu kommen um den Notruf abzusetzen (wer bezahlt überhaupt den Rettungseinsatz?) Damit ist wirklich nicht zu spaßen.

...zur Antwort

Ja sicher würde das gehen.

Warme Mahlzeiten "müssen nicht sein". Es ist nur so das manche Lebensmittel eben erst durch Hitze zubereitet werden müssen.

Auf der einsamen Insel gibts also nur Früchte, frisches Süßwasser? Dann gibts dort sicher auch Tiere (egal ob Säugetiere, Vögel, Schlangen, Insekten). Also wäre eine weitere Nahrungsquelle möglich.

Insel, das bedeutet das man dort auch Fische fangen kann rundherum. Weitere Nahrungsquelle.

Jetzt muss man nur noch Feuer machen können um eben diese erweiterte Nahrungsvielfalt auch zubereiten zu können.

Bis man dafür eine Lösung gefunden hat bleibt es eben erst mal bei Süßwasser und gesammelten Früchten. Damit kann man auch einige Zeit gut überleben. Nur auf Dauer fehlen einem dann Nährstoffkomponenten die man dann eben über die anderen erschließbaren Nahrungsquellen abdecken muss.

...zur Antwort

In der Regel ist "die Fremde" schon keine Fremde mehr wenn man sie heiraten will. Denn im Normalfall gehört dazu vorher eine längere Kennlernphase, im Idealfall mit gemeinsam geführter Beziehung.

Meinst du "Familien-fremd"?

Nun ja, man hat mehr Möglichkeiten wenns jemand ist der nicht aus der eigenen Verwandtschaft kommt. Sowohl was Interessen angeht, als auch der Erfahrungsaustausch, der Bekanntenkreis wird erweitert. Der Genpool wird erweitert.

Und wenns Stress mit der einen Schwiegerfamilie gibt ist wenigstens nicht gleich die komplette gemeinsame Verwandtschaft mit involviert.

...zur Antwort

Wie soll man - schriftlich - das Gegenteil beweisen?

Papier ist geduldig (auch das virtuelle).

Als "Beziehungsunfähig" würde ich mich nicht bezeichnen. Im Gegenteil. Ich liebe meine Beziehung (Langzeitbeziehung). Ich kämpfe dafür.

Ich glaube absolut nicht an Horoskope, oder an das was den jeweiligen Sternzeichen zugesprochen wird.

Wie wird das eigentlich bei Frühchen geregelt? Dies irritiert mich total. Beispiel: Errechneter Geburtstermin fällt ins Sternzeichen Jungfrau. Da das Kind aufgrund von Komplikationen viel früher geholt werden muss wird es bereits Anfang August geboren und ist somit Löwe.

Heißt das also, das Kind erhält die Eigenschaften die dem Sternzeichen Löwe zugeschrieben werden? Und wenn es keine Komplikationen gegeben hätte, dann hätte das Kind also die Eigenschaften die dem Sternzeichen Jungfrau zugeschrieben werden?

Also entscheidet schlicht und ergreifend das Datum über Eigenschaften, Begabungen, Verhaltensweisen, Fähigkeiten? Das ist doch verrückt.

Zum Schützen: Ob der Schütze treu ist oder nicht, Freiheiten (real, sozial, emotional) bevorzugt, aufmerksam ist, aufrichtig ist, fröhlich und intelligent ist, unterhaltsam und weitblickend ist, etc..... oder doch eher pessimistisch ist, realitätsfremd, etc... das liegt an weit mehr als einem Geburtsdatum.

Es kommt auf die Art des Aufwachsens an, die jeweiligen Umstände während dieser Zeit, wie man erzogen wurde, wie die Vorbilder während dieser Zeit sich verhielten. Es kommt auf die jeweils gesammelten Erfahrungen im Leben an. All das formt den Schützen (und jeden Menschen jedes anderen Sternzeichens auch).

Ja, ich bin treu und ich habe in meinem Leben diverse Menschen mit diesem Sternzeichen kennengelernt die allesamt treu sind/ waren. Kann auch reiner Zufall sein das der eine oder andere Mensch schlicht und einfach kein Interesse daran hat fremd zu gehen.

...zur Antwort

Nun, die Haare würde man auch sehen wenn du sie noch nie entfernt hättest.

Sie wachsen auch nicht schneller nach... ob sie dunkler nachwachsen kann ich nicht beurteilen da ich grundsätzlich dunkle Haare habe.

Würde jede Frau die sich jemals irgendwann irgendwo rasierte (oder auf andere Art Körperbehaarung entfernte) mit anschließendem "stärkerem/ dunkleren/ schnelleren Haarwachstum konfrontiert werden, dann wären recht viele Frauen ziemlich Fellbedeckt.

Mir wurd damals von meiner Mutter auch gesagt "die wachsen dann viel stärker nach, das sieht man viel mehr". Hmm, es kommt auf die Körperpartie an, auf den eigenen Körper sowieso (bei manchen ists von Natur aus eher spärliche/ helle Behaarung, bei anderen sieht man schon nach ein paar Stunden wieder Stoppeln). Und es kommt auf die Methode der Haarentfernung an.

Eine Rasur hält nicht bei jeder Frau "lange". Manche nutzt daher lieber Enthaarungscreme (hierbei bitte folgendes: Solange es nicht ausdrücklich in der Backungsbeilage erlaubt ist, niemals (!) Enthaarungscremes im Intimbereich anwenden.

Waxing, Sugaring oder die Nutzung eines Epiliergerätes... nun ja, im Idealfall lässt man erst mal jemanden das machen der weiß wie das funktioniert, um zu sehen ob man mit dem Schmerzlevel klar kommt und um sich vielleicht die einen oder anderen Kniffe dabei abzuschauen. Mein Fall ists jedenfalls nicht (wahrscheinlich mach ich es falsch, ich finds bei mir wenig effektiv aber dafür um so schmerzhafter).

...zur Antwort
Ja, die Liebe kommt von selbst.

Ja, die Liebe kommt von selbst.

Liebe, das ist etwas das man nicht "mal eben über Nacht entscheidet".

Hmm, wie habe ich das aus meiner Schulzeit in Erinnerung? Da genügte oft schon ein "oh, er/sie finde ich hübsch" um gefragt zu werden "Willst du mit mir gehen". Nur, ob das dann auch eine wirkliche Beziehung war - wenn man sich nur in der Schule sehen konnte? Und lange hielten solche "Schülerbeziehungen" auch nicht. Eine Woche, 3 Wochen, ein Monat.... und anschließend gabs dann immer großes Gezicke.

Selbst mein Nachwuchs erzählt mir ab und an aus dem Schulalltag "Die XY hat mir erzählt das sie mit Dennis zusammen sein will weil sie ihn hübsch findet". Stell dir mal vor wie oberflächlich eine solche "Beziehung" sein muss, wenn man ohne eigentliche Gefühle füreinander nur einen recht unbedeutenden Faktor als Hauptgrund nimmt um die Beziehung zu starten. Aber eine Beziehung sollte doch mehr sein als eine Art "Vorzeigeobjekt zum Angeben".

Die Schulzeit wird nicht ewig dauern. Irgendwann gehts in Richtung Ausbildung oder Studium. Dort findet man neue Bekanntschaften, neue Freundschaften bilden sich, man lernt weitere neue Leute kennen. Entsprechend verändert sich auch das Freizeitverhalten.... und es ergeben sich daraus wieder neue Möglichkeiten andere Leute kennenzulernen.

...zur Antwort

Ich mag das Lied total.

So wie es auch Frauen gibt die sich alle Nase lang neu vergucken, immer auf der Suche nach einer noch besseren Partie, so gibts auch Männer die ständig auf der Suche sind nach neuen Herausforderungen/ noch besser geeigneten Liebschaften.

Aber bitte nicht vergessen: Der Inhalt des Liedes ist absichtlich überzeichnet

...zur Antwort

Es kann verschiedene Gründe haben:

  • Er geht von sich aus, weil er mit der künftigen oder jetzt existierenden Rolle als "Vater" nicht klar kommt.
  • Er geht von sich aus, weil er von vorneherein eigentlich nicht Vater werden wollte. Nicht jetzt. Nicht mit dieser Frau.
  • Er geht von sich aus, weil er mit der neuen Lebenssituation überfordert ist, nicht von seinem "alten" Leben ablassen möchte.
  • Er geht von sich aus, weil seine Partnerin "sich so verändert hat" (klar, man bleibt keine sorgenfreie Partymaus wenn man Mutter wird/ist, die Prioritäten verändern sich und die anstehenden Alltagsaufgaben fressen jede Freizeit auf).
  • Sie trennen sich einvernehmlich, weil sie merken das die neue Lebenssituation (also das Leben mit dem Baby, als Familie) so belastend ist das die Beziehung daran zerbricht.
  • Sie trennen sich einvernehmlich, weil sie nun verschiedene aktuelle Lebensziele entwickeln
  • Sie trennt sich, weil sie nun Haushalt/ Finanzen/ Nachwuchs unter einen Hut bringen muss... und nicht auch noch ihrem Partner den Popo pudern will/ kann.
  • Er oder sie trennt sich... weil einem von beiden das Baby untergeschoben wurde - obwohl man noch garnicht bereit dazu war Elternteil zu werden.
...zur Antwort

Großonkel ist durch Vergewaltigung von amerikanischen Soldaten gezeugt worden?

Mein Großonkel ist in unserer Familie sehr unbeliebt, wenn nicht sogar verhasst. Er ist sehr jähzornig, impulsiv und cholerisch. Er möchte gerne alles bestimmen und mischt sich überall ein. Seine verstorbene Frau hat er das ganze Leben lang betrogen, hat sich nur deshalb nicht getrennt, weil er dann kein zu Hause mehr gehabt hätte.

Heute hat sich mein Vater wieder mal heftig mit dem Großonkel gestritten. Es ging darum, dass mein Großonkel Grabdekorationen vom Grab der Urgroßeltern zu Geld machen wollte.

Meine Oma hat mir im Stillen erzählt, dass mein Großonkel überhaupt nicht der Sohn vom Uropa ist. Meine Uroma wurde nach Kriegsende von einem amerikanischen Soldaten vergewaltigt und dabei kam mein Großonkel heraus. Er wurde aber wie alle anderen Kinder auch behandelt. Es zeigte sich aber schnell, dass der Großonkel eben ganz anders war, als der Rest der Familie. Sowohl körperlich als auch innerlich. Mein Opa und seine anderen Brüder waren groß, schlank und kräftig, während der Großonkel klein und sehr dick ist. Und während mein Opa und seine Brüder fröhliche und großzügige Gesellen waren, ist der Großonkel egoistisch und jähzornig. Mein Großonkel weiß das aber alles nicht und glaubt, er wäre auch ein Sohn des Uropas.

Ich muss das überhaupt erstmal verdauen. Irgendwie ist mir der Großonkel dadurch noch fremder geworden, als sowieso schon. Jeder in der Familie weiß, dass er "nicht so richtig dazu gehört". Nur er selbst weiß es nicht. Und deshalb hat jeder natürlich Angst, man könnte sich mal verraten oder etwas zu viel sagen, wenn der Großonkel dabei ist.

Ich weiß noch gar nicht, wie ich das alles verdauen soll. Was soll ich tun?

Habt ihr ähnliche Schicksalsschläge in eurer Familie?

...zur Frage

Ich denke nicht das er es nicht weiß. Grade wenn so extreme äußerliche Unterschiede vorhanden sind/ waren - und der Großonkel zu einer Zeit aufwuchs in der man noch besonders davon ausging das Kinder immer ihren Eltern ähnlich zu sehen haben.

Ich kann mir wirklich kaum vorstellen das er nie auch nur ansatzweise irgendwas durch andere Leute zu hören bekam a la "Du siehst ja garnicht aus wie....", "Du Bastard", etc. Sicher hat auch er hin und wieder alles in Frage gestellt, so für sich alleine.

Er wurde also nie "anders" behandelt als die anderen Kinder der Familie? Vielleicht sah er es als Kind/ Jugendlicher anders, nahm es anders wahr. Dies prägt einen Heranwachsenden enorm. Sie eiern um einen erwachsenen Menschen herum und tun so als wäre nix - während sie ihn hintenherum als "nicht richtig dazugehörig" wahrnehmen.

Wie auch immer... das liegt alles weit in der Vergangenheit. Was du tun sollst? Lass die Alten ihre Familienscharmützel alleine unter sich austragen. Du kannst das Klima zwischen ihnen weder verbessern noch eine verhärmte Person plötzlich in einen fürsorglichen liebevollen Menschen verwandeln. Und du kannst das Verhalten aller Familienmitglieder untereinander nicht verändern.

Doch eines kannst du für deine eigene Zukunft lernen: Jedes Familienmitglied gehört richtig dazu. Egal ob "in Pflege genommen", adoptiert, angeheiratet, durch Vergewaltigung entstanden, Halbgeschwister. Jemand ist nicht weniger dazugehörig nur weil derjenige anders aussieht oder "nicht komplett blutsverwandt ist".

Oh noch eines: Verwandtschaft kann man sich zwar nicht aussuchen, aber man hat es selbst in der Hand zu entscheiden ob man mit dieser oder jener Person in Kontakt stehen will oder nicht.

...zur Antwort

Ich denke das in diesem EP noch ein paar bugs hängen, so ab und an.

Weiterhin gibts ja nun auch die Möglichkeit an der Gemeinschaftstafel und am Briefkasten des Heimatgrundstückes für Nachbarschaftsaktionen abzustimmen.

Also beispielsweise Autarkie, oder das mit den Tüten als Kopfbedeckung, freie Liebe, ...... und dann eben auch "Teilen bedeutet Kümmern" (mit anderen Worten: Man kann ein Mal pro Tag irgendwo einfach hingehen und dort irgendwas klauen ohne Ärger zu bekommen). Meinem Sim wurde auf diese Weise schon mal ein Sofa geklaut.

Ich achte daher meist drauf das genau dieses "Teilen bedeutet Kümmern" garnicht aktiv ist ... sondern irgendwas anderes.

Ach ja, das gilt dann auch jetzt für andere Nachbarschaften - nicht nur bei der Nachbarschaft die mit diesem EP zusammen kam.

...zur Antwort

Das Problem ist weniger der Besuch, eher die nicht vorhandenen Regeln für Besucher.

Würd hier ein Besucherkind total abdrehen (in die Schlafzimmer gehen, auf Betten herumspringen, gegen verschlossene Türen poltern) gäbs von uns erwachsenen Gastgebern eine Ansage. Selbst wenns das Kind eines Verwandten oder engen Freundes oder Nachbarn wäre.

Ich würds mit der Mutter nochmal besprechen. Geht dabei eure Erfahrungen mit dem Kind und seiner Mutter durch....

Warum darf dieses Kind einfach so in dein Zimmer? Warum darf es auf dem Bett herumspringen? Warum darf es gegen geschlossene Türen bollern? Inwieweit greift die Mutter des Kindes ein? Wenn sie nicht eingreift, warum? Und warum greift die Gastgeberin nicht ein? Immerhin gehts um euer Eigentum - und ihr seid diejenigen die vielleicht Stress mit lärmgeplagten Nachbarn kriegen.

Deiner Mutter bricht, als Gastgeberin, kein Zacken aus der Krone wenn sie dem Besucherkind untersagt gegen die Türen zu bollern.

Besprecht, welche Beschäftigungsalternativen ihr zusammenstellen könnt für dieses Besucherkind.

Beispiesweise: Ein Obstteller (vorher mit der Mutter des Kindes absprechen ob das Kind dieses Obst das ihr da habt auch essen darf.... wegen möglicher Allergien oder Fructoseintoleranz).

Comics die du vielleicht entbehren kannst.

Vielleicht habt ihr auch noch altes aber brauchbares Kinderspielzeug das dann eben für den Besuch bereitgestellt wird (darauf achten das es euch anschließend nicht abgeschwatzt wird, das Zeug bleibt bei euch und wartet auf den nächsten Besuch).

Man kann das Kind vielleicht auch mit Malen beschäftigen. Dazu eine Handvoll Buntstifte, einen kleinen Stapel Kopierpapier, eine geeignete Unterlage auf den Platz an dem gemalt werden darf.

...zur Antwort

Nein, eine bestimmte Berufsgruppe abzulehnen ist keine "psychische Erkrankung". Oder überlegst du das auch bei den bestimmten Ernährungsgewohnheiten anderer Leute? Wenn einer beispielsweise Ananas auf seiner Pizza liebt, oder Eiscreme hasst?

Jetzt aber mal ernst: Eine bestimmte Berufsgruppe abzulehnen hat irgendwelche persönlichen Hintergründe.

  • vielleicht plappert das Mädel nach was ihr über Jahre hinweg durch Famiienmitglieder erzählt wurde daheim (man übernimmt manchmal unbewusst Aussagen und Einstellungen der Eltern/ anderen Vorbilder/ anderen Bezugspersonen... bis man dies dann irgendwann in Frage stellt und sich eine eigene Meinung bildet).
  • vielleicht hat sie schlechte Erfahrungen damit gemacht. Vielleicht war ja ein Verwandter dadurch selten daheim früher.
  • oder sie hat einfach noch eine unreife Einstellung bezüglich Berufen allgemein/ Beziehungen im allgemeinen.

Ist aber auch wurscht. Mach du deine Ausbildung, folge deinen Berufszielen. Es ist schnuppe was andere Leute darüber denken. Soll doch irgendwer die Nase rümpfen oder im Karen-style abzischen, wen juckts. Wenns der Beruf ist in dem du dich wohl fühlst/ der dich erfüllt/ der dir die Miete und dein Essen bezahlt, dann soll sich doch die ganze Welt auf den Kopf stellen und meckern....

...zur Antwort