Wer kennt sich mit MILCHSÄUREGÄRUNG aus?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist der Gleiche Prozess/Ablaufmit gleichem Ziel, aber sonst haben sie eigentlich nichts miteinander zu tun.

Gärungen sind Vorgänge, die ohne Sauerstoff ablaufen (anaerob). Sie sind nicht bes. energieeffizient (ca. 5% der Gesamtenergie), gehen aber schneller als die Veratmung (aerob).

Bei der Veratmung (nach der Glykolyse=Zuckerspaltung) werden eine ganze Reihe Reaktionen abgespult, die Zeit und jede Menge Enzyme plus dazu gehöriger Strukturen brauchen. Die Bakterien haben die Enzyme noch nicht erfunden, also können sie nicht die Gesamtenergie nutzen.
Die Wirbeltiermuskeln (also auch unsere) haben die Enzyme, stoppen aber z.T. bei der Milchsäure, wenn es schnell gehen soll (Sprint). In der Ruhephase veratmen sie dann die Säure (Sauerstoffschuld). Daher auch noch danach (in Ruhe) verstärkte Atmung.

Die Milchsäuregärung kommt bei Milchsäurebakterien vor (anaerobe Bakterien) und läuft bei Sauerstoffmangel in den Muskelzellen ab. Dabei werden Kohlenhydrate in Milchsäure umgewandelt. Bis zur Brenztraubensäure verläuft die M. wie die alkoholische Gärung. Die Brenztraubensäure wird aber nicht decarboxyliert, sondern zu Milchsäure reduziert.

Was möchtest Du wissen?