Wer kann meinen Lebenslauf bei LinkedIn oder Xing sehen?

3 Antworten

Du kannst einstellen, wer was sehen darf. Aber an- und für sich leben diese Netzwerke von möglichst vielen Angaben, gerade wenn man sich positiv präsentieren möchte. Du kannst natürlich nicht einstellen, dass nur Chefs Deine Angaben sehen. Woher soll denn das Tool das wissen? ;-)

Xing ist nur in Deutschland verbreitet, aber einen Premium Account kann man sich gut leisten. LinkedIn ist international. Deshalb steht das meiste dort auch auf englisch drin. Premium finde ich sehr teuer.

Wenn man viele internationale Kontakte ist, ist Linkedin die erste Wahl. Man kann ein Suchprofil für Jobvorschläge einrichten und sich auch direkt bewerben. Wie sinnvoll das ist, kann nicht sagen. Unser Recruiting arbeitet mit beiden Netzwerken, aber nur um ganz spezielle Profile zu finden. Daran siehst Du schon, dass es für die Jobsuche keinen Sinn macht, etwas einzuschränken. Man muß ja nciht alles reinschreiben.

Ich bin bei Xing angemeldet, schick mir einfach mal deinen Namen oder den Link, dann schau ich nach.

Kurzfassung: - als Nicht-Jobsucher: einfach nur (lückenhaft) die wichtigsten Erfahrungen beschreiben, was jeder lesen darf - als Jobsucher: davon ausgehen, das je einfacher, scheneller und vollständiger sich ein recruiter orientieren kann, desto eher kommt ein Angebot

Ich gehe jetzt mal davon aus, dass ein neuer Job gesucht wird.

Bei XING kann an sich jeder sehen, was im Profil eingetragen ist. Nichtkontkate sehen allerdings keine Kontkatdaten (Telefon, Straße) aber Ort und PLZ.

Aber es gibt einen Trick, der geht so: a) man gibt bei Berufserfahrung nur grobe Infos an, die jeder sehen darf b) man schreibt in den Profilspruch, dass der Lebenslauf als PDF nur für Kontakte auf der Portfolioseite sichtbar ist c) man stellt bei Privatsphäre (Zahnrad linke Spalte) ein, dass die Portfolioseite nur für Kontakte sichtbar ist (oder z.B. nur für Kontakte und recruiter und passt dann b) an -- Interessierte bittet man dann, eine Kontaktanfrage zu stellen (die man dann natürlich bestätigen sollte). d) man lädt auf die Portfolioseite den kompletten Lebenslauf als PDF hoch und kann sie dann auch sonst als 'Bewerbung' bauen e) nicht vergessen zu markieren, dass man offen für Jobangebote ist und festlegen, wer das sehen darf.

Will man hingegen, dass nur GANZ bestimmte Leute den LL sehen, schreibt man eben in den Profilspruch, dass ein kompletter LL nur nach Mailanfrage zur Verfügung steht. ggf. Mailadresse hier schon dazuschreiben und nicht die Jobadresse ;)

Soweit ich weiß steht die für XING beschrieben Vorgehensweise für Linkedin nicht zur Verfügung, dort sieht jeder, was man als Lebenslauf eingetragen hat.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich befasse mich beruflich seit 10+ Jahren mit diesen Them

Was möchtest Du wissen?