Wer ist näher verwandt die Geschwister oder die eigenen Kinder?

2 Antworten

Natürlich die eigenen Kinder, denn die haben Dein Erbgut - Deine Geschwister nicht.

Mit den Geschwistern teilt man nur das Erbgut der gemeinsamen Eltern, das sich bei jedem anders mischt.

Genetisch sind es die Geschwister, denn die "bestehen" aus dem gleichen Material wie du: 50% vom Vater 50% von der Mutter. Da habt ihr 100% das gleiche Ausgangsmaterial.
Bei deinen Kindern sind es 50% von dir 50% vom anderen Elternteil. 
Habe ich gerade mitbekommen also geht es rein biologisch überhaupt das die Kinder näher verwandt sind, der Ehemann ist fremd also!

0

Die eigenen Kinder haben exakt 50 % des Erbgutes von einem Elternteil.

Geschwistern teilen sich durchschnittlich 50% des Erbgutes. Bei einem Geschwister geht das also nictht exakt auf und wäre extrem unwahrscheinlich.

Bei der Bildung von Ei- und Samenzellen gibt es 2 hoch 23 verschiedene Möglichkeiten, wie mütterliches und väterliches Erbgut auf die Zellen verteilt wird. Man muss hier also auch das großelterliche Erbgut berücksichtigen. Theoretisch (Wahrscheinlichkeit 1: ca 8 Millionen erhält eine Eizelle nur Erbgut des väterlichen Teils), eine andere könnte nur mütterliches Erbgut erhalten, dazu kommen die Variation der Spermienzelle.

Was möchtest Du wissen?