Wer ist der rechtmäßige Nachfolger Mohammeds?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ghadir Chum ist ein Ort auf ca. halber Strecke zwischen Mekka und Medina. Der Ort erlangte in der islamischen Geschichte Bekanntheit durch das sehr wichtige Ereignis bei der Rueckkehr des Propheten Muhammad (Allahs Segen und Frieden sei auf ihm und seine Nachkomme ) von der Abschiedspilgerfahrt, bei dem er Imam Ali (Friede sei auf ihm) zu seinem Nachfolger erklaerte.

Der Hoehepunkt seiner Predigt war, als er Imam Ali (aleyhi salam) an die Hand nahm und seine Anhaenger fragte, ob er die hoechste Autoritaet [mawla] ueber sie haette. Die Menge antwortete: "So ist es, oh Gesandter Allahs". Daraufhin folgte seine beruehmte Ghadir Chum Ermaechtigung:

"Derjenige, dessen Herr [maula] ich bin, von dem ist auch Ali sein Herr [maula]. Oh Gott, sei der Freund dessen, der ihn zum Freund hat und sei der Feind dessen, der ihn zum Feind hat."

Heute habe ich eure Religion vervollkommnet und meine Gnade an euch erfuellt, und ich war zufrieden, dass der Islam eure Religion sein wird.(Heiliger Qur'an 5:3)

Nach der Verkuendung bat der Prophet Muhammad (Allahs Segen und Frieden sei mit ihm und seine Nachkommen) jeden, Imam Ali (aleyhi salam) den Treueid zu schwoeren und ihm zu gratulieren. Unter denen, die Folge leisteten, war auch Umar ibn Chatab (auch ein Khalif nach dem Prophet), der sagte: "Gratuliere Sohn von Abu Talib, heute bist du der Fuehrer aller glaeubigen Maenner und Frauen geworden."

Dieses Ereingis wird uebereinstimmend von allen Rechtsschulen bestaetigt, auch von den sunnitischen Gelehrten, auch in der juengeren Geschichte, wie z.B. von Salim al-Bischri in der Konsultation [al-muradschaat]. Es ist nicht, wie faelschlicherweise oft behauptet wird, ein "schiitisches" Ereignis. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fabian222
14.12.2015, 19:13

Unmittelbar nach der Rede wurde der Vers aus dem heiligen Qur'an offenbart.

0

Nachfolger von Mohamed gab es und Du kannst sie herausfinden. Aus der heutigen Sicht gibt es aber keinen rechtmäßigen Nachfolger.

Ob sie sich damals schon rechtswidrig als Nachfolger bezeichneten, halte ich für sehr wahrscheinlich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nachfolger Mohammeds und auch noch "rechtmäßiger"? - Mir fällt dazu keine Antwort ein, denn erstens sollte Mohammed nach der Lehre des Islam wirklich der "letzte" Prophet gewesen sein und zweitens, müsste er, nach der noch älteren Lehre der Bibel, einer der von Jesus angekündigten,  nach ihm folgenden "falschen Propheten" gewesen sein.

Zielt deine Frage etwa in diese Richtung? - Falls ja, so ist noch nicht offenkundig, wer als falscher Prophet zwischenzeitlich sein Nachfolger sein könnte. Noch keiner wurde enttarnt, oder hat sich geoutet, um etwa den Titel von Mohammed zu beanspruchen, nicht einmal Pierre Vogel oder Abu Bakr al-Baghdadi.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Alanbar33
15.12.2015, 06:50

Pierre Vogel oder Abu Bakr al-Baghdadi.

Nicht dein Ernst oder??

Ab diesen Kommentar nehme ich dich nicht mehr ernst !

Mit dieser Antwort hast du richtig reingeschiss**

0

Ich finde die Frage interessant.

Da Mohammed der letzte Prophet war, und laut Islam keine weiterer Prophet folgen wird....

... verstehe ich die "Nachfolge" Frage nicht so ganz....

Bin dafür umso mehr auf die Antworten gespannt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Alanbar33
15.12.2015, 06:48

Nachfolger heißt nicht gleich Prophet!

Sondern im Quran wird von Kulafa also Kalif der die Umma das heißt die Gemeinde der Muslime anführt !

Und das kann nur einer dieses Amtes betreten , weil wenn es zwei oder mehr wären hätte sich der Islam schnell gespaltet

1

Wann? Heute? Keiner.

Muhammad hat damals den sehr großen Fehler begangen, keinen Nachfolger zu bestimmen.

Jedenfalls stritt man sich nach seinem Ableben vom ersten Moment ans bis auf's Blut darum, ob die Nachfolger gewählt werden sollten, oder ob er eine familiäre Erbfolge im Auge gehabt haben könnte. Das führte dann auch gleich dazu, dass die ersten vier (!) Nachfolger allesamt ermordet wurden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Byakugan
14.12.2015, 19:57

Tatsächlich wurde ,,nur" der 4.te Khalif Ali (welcher von den beiden größten Islamischer gruppen die zusammenn fast 99% der Muslime ausmachen akzeptiert wurde) und Uthman aus Politischen Gründen ermordet.

Der erste Khalif also Abu Bakr starb mit 63 Jahren an einer Krankheit und der zweite (Umar) wurde von einem - nicht ihm gehörenden - christlichen Sklaven nach dem Gebet erstochen.

1
Kommentar von Alanbar33
15.12.2015, 06:40

Umar) wurde von einem - nicht ihm gehörenden - christlichen Sklaven nach dem Gebet erstochen.

Feiruzz Abu Lullua hat Omar beim Gebet erstochen aber Omar starb erst Wochen später !

1
Kommentar von Alanbar33
15.12.2015, 06:41

Nachtrag , er war Persisch und hat für ein Araber aus Medina gearbeitet als Schreiner , Zimmerer

1

Keiner. Der Islam ist an den Erbstreitgkeiten schon sehr früh zerbrochen. Aus den beiden Gegenlager entstanden die Gruppen der Schiiten und Sunniten, wobei sich die Sunniten dann nochmals um ein vielfaches gespalten haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Alanbar33
15.12.2015, 06:51

Sunniten sind absolute Mehrheit!

0

Der Nachfolger des Propheten Mohammed (s.a.s) wen meinst du?

Es gibt sogenannte Salaf (Vorfahren)

Salaf sind die ersten 3 Generationen der Muslime. Die erste Generation waren die Sahaba, die zweite Generation waren die Tabi'ien, und die dritte generation war Tabi'ien attabi'en. So heißen diese Generationen.

Diese Generationen wurden Salaf genannt, weil sie am nähsten zum Propheten  standen, und von ihm entweder direkt, oder über die Sahaba gelernt haben. Das heißt, diese Leute haben den Islam am besten kennengelernt.

Nun komme ich auf die heutigen Salaf: Die heutigen Salaf sind Leute, die sagen, wenn diese Salaf am nähsten zum Propheten  waren, dann haben sie den Islam am besten verstanden. Und wir heute sollen ihrem Weg nachgehen. Jedoch warum sagen diese Leute das so? Reicht es eigentlich nicht, wenn man dem Quran und Sunna folgt?

Theoretisch ist Quran und Sunna die Quellen der Muslime und der Salafies auch, jedoch es gibt Sachen, die nicht im Quran und Sunna direkt zu finden sind, und das sind die Sachen, für die man Idschtihad (Meinung eines Gelehrten) braucht. Die Salaf sagen, dass wir Muslime uns mit unserem Verstand des Qurans und der Sunna dem Salaf am nähsten kommen sollen. Sie mögen nicht, dass man in der Religion etwas neues erneuert, oder etwas hinzufügt, was es damals nicht gab. Der Grund dafür ist, dass sie sagen: Allah hat im Quran bestimmt, dass die Sahaba und die damalige Nation die beste Nation auf der Erde ist 3:110 (Ihr seid die beste Gemeinschaft, die für die Menschen hervorgebracht worden ist.) Wenn diese beste Nation etwas nicht getan hat, dann bedeutet das für uns, dass wir nicht besser werden, wenn wir es tun. Sie sagen, dass das Ziel eines Muslims ist es, ein Mensch wie die Sahaba zu werden, und nicht etwas anders. Wenn wir sagen Sahaba, dann schließen wir Ahl Albait natürlich mitein. Sie sind für uns alle so gut, und haben für den islam alles mögliche gemacht, und verdienen von uns Respekt.

P.S.: Es gibt einen sogenannten Abu Bakr Al-Baghdadi (ISIS - Anführer) der behauptet er wäre ein sogenannter Nachfolger des Propheten Mohammed (s.a.s).
Und da muss ich immer wieder Lachen.
Wie kann ein Massenmörder der mit den Falschen Gesetzen Allah's regiert behaupten er sein ein Nachfolger?
Das ist mir immer wieder fraglich.
Er sieht aus wie der Teufel höchstpersönlich aber naja möge Allah diesen Teufel vernichten.

Beste Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Alanbar33
15.12.2015, 06:45

Gute Antwort 👍👍👍

0

Was möchtest Du wissen?