Wenn ich zu spät meinen Hund anmelden, muss ich Mahnung zahlen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

"Unwissenheit schützt vor Strafe nicht" lautet ein Spruch. Das bedeutet, du musst mindestens die üblichen Gebühren für den Hund entrichten. Du kannst aber versuchen, persönlich beim Amt vorzusprechen und um die Rücknahme der Mahngebühren bitten, da du das nicht gewußt hast und wenn du eine glaubhafte Ausrede hast, kann es sein, dass dir die Mahngebühren erlassen werden.

In Zukunft aber darauf achten und sich im Vorfeld informieren. Auch wenn du mit dem Hund ins Ausland verreisen möchtest, dann mußt du entsprechende Papiere und Impfungen für den Hund vorweisen können!!

Ausserdem muss der Hund oder der Hundehalter, die Steuermarke mitführen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mahngebühren muss man nie Zahlen. Das viele nicht und kriegen dann schiss und Zahlen fleißig. Ich habe noch nie im Leben Mahngebühren bezahlt es ist nie was passiert bzw. warum auch? Ist ja rechtswidrig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich musst die die Mahnung bezahlen. Du hast einen Hund und meldest ihn nicht an. Daraufhin musste dir wohl erstmal durch Arbeiitsaufwand der Behören eine Aufforderung zur Bezahlung deiner Pflichten zugestellt werden. Dieser Arbeitsaufwand muss natürlich auch von dem durch die Mahngebühren bezahlt werden, der ihn verursacht hat - in dem Fall Du.

Wäre ja noch schöner, wenn die Allgemeinheit für soetwas aufkommen muss, nur weil du zu faul warst, dich über deine Pflichten zu informieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.

Tut mir Leid aber die Mahnung musst du (leider) bezahlen:(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?