Welches Stübben Gebiss?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Welche Geometrie, Stärke und Breite Deinem Pferd passt, kann am besten Dein Pferdezahnarzt beantworten, denn er kennt die Maulhöhle Deines Pferdes und weiß, wie sie anatomisch geformt ist.

Aber auch da muss Dir nur bewusst sein, dass das nur ein Richtmaß ist und das individuelle Empfinden des Pferdes letztlich entscheidet. Mein Wallach steht beispielsweise auf doppelt gebrochene Gebisse mit schmaler Mitte, obwohl nach wissenschaftlichen Studien die einfach gebrochenen den doppelt gebrochenen deutlich vorzuziehen sind.

Dann gibt es noch die tausend verschiedenen Ringformen, von der Wassertrense über Olivenkopf, D-Ring und viele andere bis hin zur Schenkeltrense. Darüber entscheidet nicht nur das Pferd, sondern auch Deine Zügelhilfe. Hier weiß normal der Trainer, was Euch hilfreich ist und was eher störend.

Mein örtlicher Reiterladen nimmt gebrauchte Gebisse in Komission zum Verkaufen und hat immer so viel da, dass man ein paar Bauformen ausprobieren kann. Da sie eh gebraucht sind, kann man die dann gut gereinigt auch wieder zurückbringen. Solch ein Angebot bewahrt einen natürlich vor Fehlkäufen. Hätte ich das nicht, würde ich das, was aus den Gesprächen mit Pferdezahnarzt und Trainerin als wahrscheinlichst passend hervorgeht, kaufen und probieren - und im Fall, dass es doch noch Optimierungsbedarf gibt, eben gebraucht wieder verkaufen, den Rest als "Lehrgeld" abschreiben und nochmal kaufen. Hilft ja nichts, wenn's doch nicht wirklich passt.

Es gibt auch keine pauschale "schärfer" Aussage, denn das liegt, wie gesagt, an den beiden Individuen, die da miteinander zu tun haben. Beim einen Paar wirkt das fies ein, beim anderen das, mancher kommt mit beidem gut zurecht, andere mit keinem von beiden ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest das nehmen, das deinem Pferd passt, angenehm ist und was dem gerecht wird, wofür du es willst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Victoriacj
18.10.2016, 23:59

Ja das Problem ist, ich weiß nicht genau welches besser für den dicken ist. Deshalb frage ich ob jemand Erfahrung hat und mir was empfehlen kann:)

0

LOL...

auf der vorletzten Open Air Equitana kaufte sich meine Freundin ein Golden Wing Gebiss für ihre Galopperstute. Das sah interessant aus. Ich schrieb daraufhin meiner RL eine WhatsApp: "Was hältst du von dem Golden Wing Gebiss?"

Die Antwort war: "Nix."

Da ich ihr sklavisch ergeben bin, habe ich das Gebiss nicht gekauft. Irgendwie bin ich auch nie dazu gekommen, sie zu fragen, warum sie "Nix" geschrieben hatte.

Aber meine Freundin ist ihre Stute eine Zeitlang mit dem Golden Wing Gebiss geritten, hat es dann aber weggelegt und benutzt es nicht mehr. Warum? Ich muss sie mal fragen.

Aber wie gesagt, der WhatsApp austausch mit meiner RL - sie bildet bis S aus, arbeitet auf Kursen nicht selten mit Heuschmann zusammen, und ist eine Vertreterin des reellen Reitens - war schon lustig. "Nix."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich persönlich bevorzuge bei den Wassertrensen dann die Schenkeltrensen - die liegen am ruhigsten und man kann präzise Hilfen geben. 

Beides sind Wassertrensen, das D-Ring mit dem Easy Control-Mündstück, welches wieder zur Stange wird, während das Golden Wings eine größere Auflagefläche an den Maulwinkeln hat. 

Aber ich verstehe immer noch nicht ganz, weshalb du nun das Gebiss wechseln möchtest - und was hast du denn aktuell in Gebrauch?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?