Welches Kabel für LED Spots Gu10 Fassung?

2 Antworten

Ich hoffe, es ist noch nicht zu spät.... ;-)

Prinzipell habt ihr beide recht, für die Funktion ist eine zweiadrige Leitung ausreichend.

Allerdings ist nach der aktuellen DIN VDE der Schtzleiter grundsätlich mitzuführen und durchzuschleifen.

Daher besser von einer Elektrofachkraft installieren kassen, die weiß,  was sie da tut.

MfG

PS: bevor es gleich kretik hagelt, kann es gerne noch weiter spezifizieren, ist aber hier denke ich nicht nötig und für den Fragesteller und  nicht relevant. Ansonsten gerne melden, dann erklärt euch eine Elektromeister gerne mehr dazu. ;-)

Hi,

ich würde auch ein einfaches Kabel aus dem Baumarkt nehmen. Selbst 2x 0,75mm² reichen für die geringe Leistung.

LED Beleuchtung 12V oder 230V im Wohnbereich?

Hallo Community, in einem Wohnzimmer besteht die Möglichkeit auf eine Deckenleuchte (keine Einbauspots) mit

  1. GU10 Sockel (230V - 6 Leuchtmittel - Die Trafoelektronik sitzt in jedem einzelnen LED- Leuchtmittel)
  2. oder eine Leuchte mit GU5,3 Sockel (12V - 5 Leuchtmittel - Ringkerntrafo).

Ich möchte LEDs verwenden (Anm. aufgrund der überdurchnittl. positiven Bewertung auf Amazon, bevorzugt vom Hersteller Sebson).

Nun habe ich die Auswahl entweder,

  • 1 neue Leuchte (GU10) zu kaufen
  • den Ringkerntrafo (GU5,3) zu verwenden
  • den Ringkerntrafo durch einen Elektr. LED Trafo zu ersetzen
  • oder den Ringkerntrafo auf einen gewickelten Rundtrafo auszutauschen

der Ringkerntrafo hat zu dem noch den Nachteil der Induktion (vermute dass kein Kondensator verbaut ist).

Beachtet man nun die verschiedenen Vor- und Nachteile dieser Varianten (Wartungs/ersatzkosten, schlechte Spitzenspannungen, Stromverbrauch, Erwärmung, etc.), ohne Rücksicht auf 230V sind gefährlicher, welche ist wohl für den BETRIEB die beste Lösung auf lange Sicht?

Bitte nur Antworten wer sich wirklich auskennt, bzw Erfahrung damit hat. :)

LG

...zur Frage

Halogen-Spot im Bad (12V) mit LED-Spots (12 oder 230V) bestücken

Ich habe eine Frage zu den Halogen-Spots in meinem Bad. Dort stecken im Moment welche mit 12V und 35W drin, die ich gerne gegen LEDs ersetzen würde (da das Bad kein Fenster besitzt, laufen die Lampen doch recht oft und da sehe ich eine sinnvolle Einsparung). Theoretisch könnte ich jetzt einfach Niedervolt-LED-Spots kaufen und anschließen - aber dann habe ich ja das Problem, dass die Mindestlast des Trafos evtl. nicht erreicht wird und die Spannung steigt, was mir auf Kurz oder Lang die LEDs ruiniert. Jetzt habe ich einmal einen Spot mit Kabel aus der Decke gezogen - und finde keinen Trafo oder ein typisches Kabel (bzw. ein Kabel wie ich es erwartet hätte). Jetzt frage ich mich: Besitzt jeder Spot keinen echten Trafo, sondern bloß einen winzigen Spannungswandler, der in eine Lüsterklemme integriert ist (z. B. in Form eines Widerstandes) oder sitzt irgendwo hinter der Deckenverkleidung doch noch ein Trafo, der alle Spots mit 12V versorgt? Vielleicht kann dies ja einer von euch anhand des Bildes erkennen (für mich spricht das massive Stromkabel mit Erdung für eine 230V-Leitung). Für den Fall, dass wirklich kein "echter" Trafo vorliegt: kann ich eine GU10-Halterung der Art, wie man sie auf dem Bild sieht, nachkaufen und die GU5.3-Fassung damit ersetzen? Lohnt sich das von den Kosten her? (So Kleinkram kann ja im Baumarkt schon mal das 100-fache des Herstellungspreises übersteigen ... siehe Lampenschalter, Steckdosen usw.) Für den Fall, dass vermutlich doch ein Trafo irgendwo eingebaut ist: Wie schlimm schätzt ihr es ein, wenn ich statt 4x 35V dort 4x 5V anschließe? Ich habe die Sorge, dass 20V im Vergleich zu 140V am Ende für eine so geringe Last sorgen, dass der Trafo eine viel zu hohe Spannung abgibt und die Lebensdauer der LEDs und von sich selbst stark reduziert. Halogen und LED mischen möchte ich allerdings nur ungern, weil das Licht doch schon sehr unterschiedlich sein kann und die im Moment verbauten Spots einen ganz anderen Abstrahlwinkel und eine andere Lichtleistung liefern als die LEDs, die ich verbauen möchte. Ich danke euch schon mal für eure Antworten. :) (LED-Kritiker sind auch gern gesehen, weil es ja doch noch viel an den aktuellen Lampen auszusetzen gibt.)

...zur Frage

Asus Mainboard Ein-/Ausschalter anschließen?

Das Leben kann echt lustig sein. Pfeife ich bei mir um die Ecke und was ist? Ein großer Sperrmüllhaufen mit drei Rechnern und einem eingepackten Mainboard Asus M3A76-CM mit CPU und RAM. Als Erstes habe ich das stinkealte Microstar-Gehäuse leer gemacht, Mainboard, Netztei, Laufwerk, Festplatte rein. Aus dem in etwa gleichalten Medion (Dessen Gehäuse war schon total verrammelt), die Sata-, USB- und sonstigen Kabel genommen und die zwei zweipoligen Kabel für den An-/Ausschalter und die Kontroll-LED. Bloß auf dem ASUS-Mainboard kann ich die zugehörigen Steckplätze nicht identifizieren. Weiß jemand Bescheid? Auf dem ersten Foto sieht man ganz links die zwei Stecker und auf dem Zweiten die Anschlüße des ASUS-Mainboards. Ja klar bin ich total gespannt ob der Rechner dann tut. Ich hab sowas noch nie gemacht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?