Welcher Stoff eignet sich am besten für ein Sommerkleid?

 - (Kleidung, Hobby, nähen)

6 Antworten

Probiers mal mit Jersey, der fällt schön und du kannst auch eine Schicht Chiffon drüber legen.

Hallo,

ich kenne dieses Problem - aus eigener Erfahrung. Und da ich selbst im Stoffhandel tätig bin, habe ich auch schon etliche Stoffe durchprobiert. Ich will mal die Vorschläge hier kommentieren und ein paar Tipps geben.

Die Vorschläge hier sind alle gut. Alle diese Stoffe eignen sich für ein Sommerkleid. Aber alle diese Stoffe haben einen dicken Nachteil. Keiner davon ist blickdicht.

Der Baumwollbatist trägt sich im Sommer am angenehmsten. So ein Stoff ist sehr leicht, man spürt ihn kaum und man schwitzt darin nicht. Er knittert allerdings auch schnell. Und gerade wenn man viel sitzt, wird er hinten dann nicht mehr schön fliessend fallen, sondern eher verknautscht am Hintern hängen.

Seide fühlt sich schön an, bekommt aber schnell Wasserflecken und ist bei der Pflege empfindlich. Gerade im Sommer, wenn man schwitzt, ins Schwimmbad geht, viel Deo benutzt und die Klamotten oft wäscht, finde ich Seide echt unpraktisch.

Ein leichter Strickstoff aus "cool wool" wäre auch eine gute Sache für den Sommer. Wobei es aber sehr schwer ist, solche Stoffe als Meterware zu bekommen. Die meisten käuflichen Strickstoffe enthalten entweder viel Kunstfaser (darin schwitzt man) oder sie sind einfach viel zu dick. Ist also nicht zu empfehlen.

Ich persönlich finde Jersey am besten, allerdings sollte Elasthan drin sein, damit er nicht so schnell ausleiert. Wobei ich Viskosejersey für den Sommer angenehmer finde als Baumwolljersey. Er fühlt sich kühler an, fällt schöner und die Farben sind leuchtender und waschen sich nicht so schnell aus. Der Stoff auf dem Bild sieht für mich aus wie ein leichter Viskosejersey.

Aber wie gesagt, keiner dieser Stoffe ist (alleine verwendet) wirklich blickdicht.

Leider ist es so, dass ein Stoff entweder schön dünn, leicht fließend und luftig ist (also sommerlich) - oder blickdicht. Beides zusammenzubringen ist Zauberei. Ehrlich gesagt, ich habe noch nie so einen Stoff gesehen.

Blickdichte Stoffe sind entweder dick, sehr dicht gewebt oder beschichtet. Ist alles nichts für den Sommer. Darin schwitzt man sich tot und solche Stoffe fallen auch nicht fließend.

Es wird nichts anderes übrig bleiben, als unter den Stoff ein Futter zu nähen. Dann kann auch der Lieblingsstoff verwendet werden.

Aber nicht die normalen Futterstoffe nehmen. Die geben nicht nach und kleben eklig am Körper, sobald es etwas wärmer wird. Stattdessen einen Jersey als Futter nehmen. Wobei ich Baumwolljersey als Futter für den Sommer viel zu warm und fest finde. Ich finde Viskose mit Elasthan besser.

Man muss auch nicht das ganze Kleid abfüttern. Meist reicht es, wenn man nur unter das Rockteil ein Futter näht. Unter dem Oberteil kann man dann ein farblich passendes Top tragen (ich rate davon ab, ein hautfarbenes Top zu nehmen, auch wenn das in Frauenzeitschriften immer vorgeschlagen wird. Das sieht dann so aus, als man unter dem Kleid nackig ist und man wird dann entsprechend angegafft).

Man könnte das Problem auch lösen, indem man mehrere Schichten dünnen Stoff übereinander näht. Die einzelnen Stoffe können dabei dünn sein, da sie in der Summe blickdicht werden. Solche Kleider wirken sehr zart und luftig, mir gefällt das total gut. Ich habe selbst ein Chiffonkleid in dieser Art, das ich sehr liebe (allerdings gekauft). Die Shorts auf dem Bild sind offensichtlich auch nach diesem Prinzip genäht. Dort wurde der Stoff in 2 (vielleicht sogar 3) Schichten übereinander verarbeitet.

Batist,trägt sich herrlich u.ist super für den Sommer. Da es Baumwolle ist,schwitzt man darin auch nicht.

Was möchtest Du wissen?