Welche Zeit in Analyse?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du Satz selber schreibst du im Präsens. Also "Das Lyrische ich sagt aus..." Aber wenn dann ein zeitlicher Vorgriff stattfindet, weichst du auf das Perfekt aus. Und das Lyrische ich erzählt ja von etwas aus der Vergangenheit.

Das ist das selbe wie "Herr Meier schreit, nachdem er das Unglück gesehen hat". Der Satz steht an sich im Präsen, aber der Rückblick, also daß er erst ein Unglück gesehen hat, liegt ja schon in der Vergangenheit, deshalb weicht man da aufs Perfekt aus.

Nur noch eine Anmerkung. Wenn du das lyrische ich wiedergibst, dann ist es quasi indirekte Rede. Verwende da lieber den Konjunktiv. Also: "Das lyrische Ich sagt aus, dass es büchersüchtig gewesen sei"

Was möchtest Du wissen?