Gedichtanalyse Einkehr

Das Ergebnis basiert auf 0 Abstimmungen

Plusquamperfekt 0%
Perfekt 0%
Präteritum 0%
Präsens 0%

1 Antwort

http://www.li-go.de/definitionsansicht/lyrik/lyrikanalyse.html

Diese Seite könnte hilfreich für dich sein.

Aber generell "Präsens", nur : "bei einem Wirte wundermild" ist im Imperfekt erzählt, wenn du deinerseits darüber berichtest, kann man Plusquamperfekt vertreten.

(Ich mochte Gedichtinterpretationen nie...;) )

Das ist zutreffend!

Wenn sich das lyrische Ich bereits in einer Vergangenheitsform äussert, passt die Gegenwartsform des Gedichtinterpreten überhaupt nicht. Jedenfalls nicht dort, wo er das Gedicht selbst zitiert!

Wenn das Gedicht inhaltlich zitiert wird, muss eine Vergangenheitsform benutzt werden.

In der eigentlichen Analyse wiederum ist das Präsens vollkommen in Ordnung.

0
@Saarland60

Danke! Also ist seit 1968 (letzte Gedichtinterpretation) doch noch was hängengeblieben;-)

0

Einleitender Satz...?!

hey. als hausaufgabe ich muss eine gedichtanalyse zu dem gedicht gefunden von johann wolfgang von goethe schreiben. bis jetzt hab ich als einleitenden satz dies geschrieben:

 

Das Gedicht „Gefunden“ von Johann Wolfgang von Goethe handelt von einem lyrischen Ich, dass im Wald eine Blume pflücken will, seine Meinung aber nach wiederstand der Blume ändert und diese dann mit ihren Wurzeln ausgräbt und im Garten wieder einpflanzt.

 

Meint ihr die Einleitung geht so??? oder ist sie zu verwirrend??? ich freu mich auf eure verbesserungsvorschläge :) Danke

...zur Frage

Joseph von Eichendorff Gedichte 16 Verse?

Hallo,

Wir schreiben demnächst Deutsch Klausur (Gedichtanalyse) und wissen ziemlich sicher, dass ein Gedicht von Joseph von Eichendorff mit 4 Strophen und insgesamt 16 Versen drankommt. Ich hab bis jetzt 2 Gedichte mit den Anforderungen gefunden, ''Im Abendrot'' und ''In der Fremde''. Kennt ihr zufällig noch weitere mit den Voraussetzungen die sich gut für eine Gedichtanalyse in der Oberstufe gut eignen?

LG Wrzlbrmpf

...zur Frage

Gedicht lyrisches ich?

Hallo. Wenn in einem Gedicht kein lyrisches Ich dabei ist, sondern in der 2. Form Singular (du) geschrieben wurde, heißt es dann lyrisches Du?

...zur Frage

Gedichtanalyse wann gibt es ein lyrisches ich?

hallo ich schreibe morgen eine Deutsch Klausur und als wir ein Gedicht besprochen haben (die dämmerung von alfred lichtenstein), sagte unsere Lehrerin, es gäbe ein lyrisches ich. Ich dachte immer man müsse darauf achten, dass Wörter wie ich mich mir und so dran kommen und wenn diese nicht dran kommen, gibt es auch kein lyrisches ich. Jedoch kommt in diesem Gedicht kein lyrisches ich vor. Wann gibt es denn ein lyrisches ich? wie unterscheide ich ob das lyrische ich im geschehen ist und wann nicht?

...zur Frage

Wie soll ich dieses Gedicht interpretieren (Einkehr von Ludwig Uhland)?

Hallo :D Ich meine dieses Gedicht:

Bei einem Wirte, wundermild, da war ich jüngst zu Gaste; ein goldner Apfel war sein Schild an einem langen Aste.

Es war der gute Apfelbaum, bei dem ich eingekehret; mit süßer Kost und frischem Schaum hat er mich wohl genähret.

Es kamen in sein grünes Haus viel leichtbeschwingte Gäste; sie sprangen frei und hielten Schmaus und sangen auf das beste.

Ich fand ein Bett zu süßer Ruh auf weichen, grünen Matten; der Wirt, er deckte selbst mich zu mit seinem kühlen Schatten.

Nun fragt' ich nach der Schuldigkeit, da schüttelt' er den Wipfel. Gesegnet sei er allezeit von der Wurzel bis zum Gipfel!

Also, ich habe das Gedicht schon verstanden, das alles ist ja nur metaphorisch gemeint, eigentlich ist der Wirt der Apfelbaum und der gibt dem Wanderer die Äpfel und bietet ihm einen Platz zu schlafen und so weiter... Aber ein paar Wörter verstehe ich nicht, bzw. ich weiß nicht wie ich sie interpretieren soll :( :

1) Was ist mit dem "Schild" (Vers 3) gemeint? 2) Was bedeutet das "schütteln des wipfels" (Vers 18)?

BITTE HELFT MIR! Danke schonmal :) Liebe Grüße, Enclaire <3

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?