Welche Säure ist in der Lage stein zu ätzen?

5 Antworten

Kalkstein, auch Marmor, und kalkhaltige Baustoffe werden auch von schwachen Säuren angegriffen, verdünnte Essig- oder Zitronensäure reicht.

Silikatgestein ist stabiler. Gut angegriffen wird es nur von Flusssäure, aber die ist sehr gefährlich, für den Hobbybastler nicht geeignet. Ist übrigens keine sonderlich starke Säure, sowohl das Ätzen von Stein und Glas als auch die Gefährlichkeit beruhen auf anderen Effekten.

Mit Schwefelsäure und viel Geduld klappt es aber auch - die greift zwar nicht das Silikat an, aber die Beimengungen, das reicht nicht zum Auflösen, wohl aber zum Anätzen.

Es gibt eine Säure namens Fluorwasserstoffsäure. Diese wird in der Industrie verwendet um Metalle und Glas zu ätzen (sie ist aber hoch gefährlich). Sonst könnte man Batteriesäure oder Salzsäure verwenden; diese funktionieren aber nur bei sehr weichen Steinen, denn in unserem Margen haben wir ja auch Salzsäure.

Kommt ganz aufs Gestein an. Siliziumdioxiden kommst du nur mit Flußsäure bei, edler Marmor dagegen knickt schon bei schwachen Säuren ein.

Natronlauge ist auch eine Erwähnung wert, die wird benutzt um Bauxit aufzutrennen.

Fluor-antimonsäure ist die stärkste reine Säure und kann zumindest die meisten Gesteune wenn nicht alle verätzen

Marmor wird durch Zitronensäure geätzt.

Was möchtest Du wissen?