Welche Hunderasse kann man in einem Etagenhaus halten?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 10 Abstimmungen

eine andere, nämlich.......... 50%
gar KEINER 30%
Schäferhund 10%
Border Collie 10%
Golden Retriever 0%
Berner Sennenhund 0%

8 Antworten

Unglaublich. Aber wenigstens ist der Gedanke an die Treppen da. Erst mal hast Du hier Rassen ausgewählt die ich nie und nimmer in einem Mehrfamilienhaus halten würde. Diese brauchen ALLE eine Aufgabe. Border Collie ist ein Hütehund, stell dich auf ne Weide mit Schaafen, schau es Dir an und überlege Dir ob Du es in der Wohnung so haben willst. Mal von den angegebenen Rassen mit Charaktereigenschaften abgesehen solltest Du wenn überhaupt einen kleinen Hund nehmen, einen den Du IMMER diese vielen Stufen rauf und runter tragen kannst. Es ist nicht nur für die Gelenke schlecht sonder vor allem für die Hüften. Schon mal was von HD gehört? Schäferhund ist so überzüchtet (leider) der Rücken wird immer abfallender und es ist ein wunder das diese Tiere überhaupt noch vernünftig gerade aus laufen können, aber Treppen??? Und wieso machst Du Dich nicht erst mal schlau welcher Hund zu Dir passt. Die angegebenen Rassen sind so unterschiedlich, das hier wahrscheinlich nur auf die Optik geachtet wurde. Generell sollte ein Hund neben den spaziergängen auch so ein bisschen freiraum haben, und in einem Mehrfamilienhaus ist das eben auch nicht so gut. Hund bellt, Nachbar steht vor der Tür, Ärger vorprogramiert. Überlege es Dir noch mal oder hole Dir wirklich einen kleinen Hund wenn es dann schon einer sein muss.

Aufgrund Deiner Antwort ist klar, kein Mehrfamilienhaus sonder Freistehend mit Garten, richtig??? Dann stellt sich doch hier eigentlich nur die Frage, warum muss der Hund in die oberen Etagen?????

0
gar KEINER

Bevor man einen Hund sich anschafft ,sollte man den Mietvertrag gründlichst durchgelesen haben den man für die Mietwohnung abgeschlossen hat. Je nach Mietvertrag wird auch mitunter ausdrücklich auf eine Nicht Haltung eine(s) Hunde(s)/Katze hingewiesen. Kleintiere wie Kanarienvogel ,Kaninchen ,Meerschwein ,etc. Unterliegen nicht dieser Pflicht. Daher auch mit dem Hauseigentümer sprechen und falls das zutrifft um eine genehmigung bitten. Wenn diese nicht erteilt wird ,Entweder Akzeptieren oder ausziehen.

eine andere, nämlich..........

einen hund, der nicht so viel auslauf, sprich auch garten bracuht, wie die genannten. außerdem sollte er eher kleiner sein, da du ihn das erste jahr eh keine treppen laufen lassen sollst und du auch ans alter denken musst, wenn er mal nicht mehr alleine kann. ich glaube, dann ist es nicht so praktisch, jeden tag dreimla einen schäferhund zu schleppen ;-)

gar KEINER

Wohnungen ohne Garten sind keine Artgerechte Hundehaltung. Stell dir vor du lebst in einen bequemen Stall, geheizt mit genug essen ,und jedesmal wenn es rausgeht wirst du angebunden. Kein anderen Menschen treffen, höchsten mal für einige Sekunden, und die sind ebenfalls angebunden

Wir haben einen sehr großen Garten und das ist ein Haus von 170 quadartmetern! Keine wohnung

0
eine andere, nämlich..........

Ich denke ein kleinerer Hund ist für ein Etagen Haus besser geignet.

eine andere, nämlich..........

im Tierheim nachfragen.

gar KEINER

das solltest du dem Hund ersparen,

Was möchtest Du wissen?