Welche Fremdsprache lernt sich leichter?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Wenn Deine Probleme im freien Sprechen und Schreiben und in der Aussprache liegen sollten - dann nimm Latein. Dann musst Du allerdings eine große Menge von Formen und Endungen (Deklination, Konjugation) lernen.

Irgendeinen Haken gibt es immer.

  • Im Französischen ist es die ulkige Aussprache, die vielen Silben, die gleich klingen, aber verschieden geschrieben werden, und die ekelhaften Akzente.
  • In Latein musst du die Sprache zwar weder sprechen noch schreiben, aber die Grammatik ist viel und die Vokabeln sind ekelhaft zu lernen, weil sie alle ähnlich klingen und man sie nicht aktiv anwendet.
  • Zu Russisch kann ich dir leider nichts sagen, aber wenn es einfach wäre, wäre nicht Englisch, sondern Russisch Weltsprache. :)

=> Geschenkt kriegst du nichts. Was für dich das kleinere Übel ist, kommt auf dich an. Aktiv sprechen und schreiben? (=> Nimm Französisch). Lieber nicht sprechen und dafür pauken? (=> Nimm Latein)

LG

MCX

Ich würde sagen, dass Russisch die schwierigste Sprache ist, weil du da auch noch eine andere Schrift lernen musst.

Latein ist in so fern vielleicht etwas leichter als Französisch, weil die Aussprache leichter ist, aber vom Gefühl her würde ich sagen, dass die französische Grammatik (Zumindest die, die du in der Schule lernst) leichter ist als die lateinische. Und vor allem kannst du mit französisch mehr anfangen, ist halt eine aktuelle Sprache, die auch gesprochen wird. Es sei denn du willst später mal Medizin studieren, dafür braucht man Latein.

Ich würde dir daher eher Französisch empfehlen, weil es auf alle Fälle leichter ist als Russisch und die Sprache auch in vielen Ländern der Welt gesprochen wird, damit kannst du viel anfangen. :)

Hi,

alle 3 Sprachen haben es in sich. Russisch und Latein haben einige Deklinationen. Französisch ist dafür eher eine "unscharfe" Sprache. Damit meine ich, daß insbesondere das akustische Verstehen problematisch ist.D.h., daß die Begriffe vert=Glas, vers=gegen, vers=Wurm, verre=Glas usw. identisch ausgesprochen werden.

Wovon man sich aber unbedingt verabschieden muß sind Mythen. Z.B. "La clarté, c'est la langue francaise" oder "Latein ist logisch wie Mathe".

Das ist alles Schwachsinn. Es gibt keine logische Sprache. Wenn überhaupt, dann sind Sprachen wie Esperanto logisch. Sie sind es aber nur so lange, bis sie als Umgangssprache dienen.

D.h. ich persönlich habe einfach die Sprachen ausgesucht, die mir aus politischen, kulturellen, persönlichen usw. Gründen gefielen. Und, weil ich sie ev. brauchen konnte. D.h. es hat nur Sinn die Sprachen zu lernen, wenn Du Dir vorstellen kannst, zumindest für einige Zeit zu wohnen. Bei Latein wird das schwierig, aber hier gibt es noch das Motiv alte bzw. mittelalterliche Geschichte, Theologie oder alte Sprachen zu lernen.

Pauschal gilt: Jede Sprache hat ihre Tücken. Französisch ist schwer akustisch zu verstehen. Englisch ist schwierig korrekt auszusprechen (ich meine nicht das "th", sondern unbekannte Eigennamen).

Im Spanischen sind die Begriffe oft vieldeutig; und Niederländisch und Englisch sind sehr idiomatisch.

D.h. Wähle einfach die Sprache, die Dir am besten gefällt.

Ich würde Latein nehmen,weil du dort eigentlich nur auswendig lernen musst.Außerdem kannst du dir dann viele Wörter in anderen Sprachen ableiten:)

Also,ich würde sagen : Wenn es dir an Aussprache hakt Latein,nur das ist für mich ziemlich verwirrend,weil manche Wörter sich sehr ähneln.Aber alles wird ja ausgesprochen wie geschrieben und das fällt dann relativ leicht.

In französisch musst du die Aussprache gut lernen.Aber ich lerne es selbst und es macht mir Spaß :-)

Und russisch ist sicher das schwerste....

Also ich würde latein oder franze sagen,aber es kommt drauf an wo die Schwächen und Stärken von dir liegen ^^

Russisch ist aufgrund der Grammatik und den eher komplizierten und langen Wörtern wahrscheinlich die schwierigste von den drei. Außerdem helfen dir Vorkenntnisse in anderen romanischen Sprachen wenig, da es eine slawische Sprache ist.

Französisch würde ich dir sehr empfehlen, wenn du gut in Englisch bist. Die Sprache ist sehr logisch aufgebaut und die Wörter ähneln sehr oft englischen Wörter und sind leicht zu lernen, wenn man erstmal ein gefühl für die Sprache entwickelt hat.

Latein ist auch nicht schwer, allerdings hast du da nicht den Vorteil mit der engen Verwandtschaft zur englischen Sprache. Lateinische Grammatik ist sehr logisch und hat für mein Gefühl wenige Ausnahmen.

Am leichtestes wäre sicher Latein denn im Russischen hast du auch neue Buchstaben bzw. ein ganz neues Alphabet. Im Französischen musst du eben die ganzen Apostrophen können und die ganzen Arten das Wort auszusprechen. Das Latein ist sicher nicht einfach aber am einfachsten von den 3. Es ist wahrscheinlich am leichtesten weil deutsch, spanisch etc. aus dieser Sprache entstanden sind. d.h.. Einige Wörter sind fast gleich mit der deutschen Sprache.

lg

Also laut dem was ich von den Lateinern gehört habe soll französisch doch besser sein. Im Französischen ähneln sich auch viele Wörrter mit denen aus dem Englischen oder Spanischen , das kan man gut vergleichen.

2

russisch wahrscheinlich am schwierigsten, da du (wie du sagst) nicht gut in Fremdsprachen bist, würde ich dir Latein empfehlen, was aber trotzdem sehr viel Zeit in Anspruch nimmt. Ich pers. fände Französisch am sinnvollsten!

Für russisch musst du erstmal die Schrift leren. Das zieht sich(Das weiß ich, weil meine Mutter mal Russisch gelernt hat). Ich persönlich finde Französisch leichter. Wenn du schon in deutscher Rechtschreibung nicht gut bist, würde ich Latein nehmen, denn da schreibt mans wie mans spricht. Wenn du aber eher schlecht in der deutschen Grammatik bist, würde ich eher Französisch nehmen. Viele wörter kannst du dir im Französischen super herleiten, z.B. un table(ein Tisch, ähnlich wie table im Englischen).

Im russischen ist die aussprache der wörter schwer... (: an deiner Stelle würde ich Französisch wählen(:

Latein für die, die Logisches brauchen

Französisch ist relativ einfach

Russisch hat zusätzlich noch andere Schriftzeichen,also schwerer für uns.

Also ich hatte Latein und dann Französisch. Latein ist von der Grammatik her verdammt schwer bis man den Dreh raus hat... Außerdem ist es eine tote ungesprochene Sprache also ziemlich nutzlos es sei denn du brauchst es für dein Studium.

ich würd Französisch sagen. Ist von allem am einfachsten.Es sei denn du bist cool , dann nimmst du natürlich russisch ;D

Welche Fremdsprache lernt sich leichter ?>

Stell doch mal die Frage:

Was ist leichter: Brustschwimmen, Stabhochsprung oder Tiefseetauchen!

Brustschwimmen ist am leichtesten!

0

Latein oder Französisch

Französisch.

Sieht kompliziert aus - ist aber sehr gut strukturiert mit wenigen Ausnahmefällen.

Was möchtest Du wissen?