Welche berufe mit 5 in mathe?

8 Antworten

Hi,

ganz um Mathe herum kommen wirst Du nicht. Aber geh doch mal auf die Seite jobboerse.arbeitsagentur.de und such dort nach Ausbildungsplätzen für diverse Berufe. Arbeitgeber schreiben in die Anzeigen, auf was sie Wert legen, teilweise sogar mit gewünschten Schulnoten. So kannst Du sehen wo für jeweilige Berufe die Schwerpunkte sind. Ich habe als ein Beispiel mal Koch ausprobiert und dort geben die Arbeitgeber keinerlei Wünsche bezüglich Mathe an (wenn Du es aber in der Berufsschule bestimmt auch brauchen wirst).

Mathe ist auch mein Manko - ich bin daher Erzieherin geworden. Da hast Du höchstens mit den Hortkindern beim Hausaufgabenmachen mit Grundschul-Mathe zu tun. Du kannst Dich zur Mathe-komplett-Vermeidung auf Kindergarten und Krippe beschränken. Wie bei allen Berufen muss Dir dass aber liegen, sonst macht es keinen Spaß. Und bei ca. 45 Jahren Berufsleben sollte es unbedingt Spaß machen und einem leicht fallen!

Viele Jahre später auf der Suche nach einer Umschulung mußte ich leider feststellen, das überall Mathe gebraucht wird. Ich finds schwierig.

Aber liegt Deine 5 in Mathe denn tatsächlich an einer mathematischen Unbegabtheit oder vielleicht nur an der Lehrperson? Wenn die Chemie nicht stimmt oder die Lehrkraft im "vermitteln von Wissen" ungeschickt ist, kann es auch zu einer 5 kommen. Da könnte dann Nachhilfe oder ein Mathekurs bei z.B. der Volkshochschule helfen, das Manko auszugleichen. Du hättest beruflich dann mehr Auswahl.

Auch die Verwendung eines Spickzettels kann einem die Zensur versauen und eine mathematische Niete vortäuschen...

Aber sag mal, wie kommst Du denn auf eine derart mathematisch geprägte Schule? Das war ja wohl ein Fehlgriff?

Du könntest noch ein Jahr zur Schule gehen, z.B. Hauswirtschaftsschule. Dort kommen Schüler aller Schulformen zusammen (Hauptschüler, Realschüler, Gymnasium-Abbrecher), so dass der Level recht niedrig ist, damit alle mitkommen. Du kannst so unverstandenes aufarbeiten. Damit kannst Du Deine Noten verbessern und Deine Ausbildungschancen und die Berufsauswahl erhöhen. Gleichzeitig gewinnst Du 1 Jahr Zeit zum überlegen, welcher Beruf für Dich richtig sein könnte. Teile der Ferien solltest Du dann für Praktika nutzen, um einen guten Überblick zu bekommen. Falls Dir in diesem weiteren Schuljahr der "erweiterte Realschulabschluss" gelingt, brauchst Du das Zeugnis mit der 5 in Mathe nicht mehr vorlegen, denn man legt immer den höchsten Schulabschluss vor!

Auch schön zum Zeit gewinnen: ein FSJ, FÖJ oder Bundesfreiwilligendienst.

Was hier immer für ein Müll geantwortet wird bezüglich Mathe in kaufmännischen Berufen. Das ist kein Mathe, sondern rechnen auf Grundschulniveau. Hab mich zu Tode gelangweilt und die Ausbildung von 3 Jahren auf 1.5 Jahre verkürzt. Im BWL Studium da braucht man Mathe, ja. Und das geht je nach Uni oder FH auch deutlich über Abiturniveau hinaus. Aber für Ausbildungen würde schon der Hauptschulabschluss reichen, zumindest mal was der "Mathe" Teil angeht.

0

so gut wie jeden in dem ein realabschluss erforderlich ist. such dir was aus und informiere dich ob mathe zwingend notwendig ist.

deine note wirst du sicher in der berufsschule verbessern und so zeigen das es doch nicht so schlecht aussieht. 

Ich denke du brauchst in jedem Beruf ein wenig Mathematik. Bewerben kannst du dich überall & wenn du im besten Fall noch eingeladen wirst, dir schon überlegen wie du dein gegenüber von dir überzeugst.

Du brauchst in fast keinen Ausbildungsberuf sonderlich viel Mathe und vor allem nichts sonderlich schweres.

Sofern du genommen wirst und das wird das eigentliche Problem, kannst so ziemlich in jedem Ausbildungsberuf arbeiten. So lange du nicht gerade mathematisch technischer Software-Entwickler oder ähnliches machst, hast du kein schweres Mathe zu erwarten. Das bekommt auch jemand hin, der in der Realschule ne 5 hatte. Zur Not halt mit etwas Fleiß.

Was möchtest Du wissen?