Welche 2 Staaten sind zu den USA hinzugekommen und warum?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Seit 1959 (Aufwertung von Alaska und Hawaii zu Bundesstaaten) bestehen die USA aus 50 Staaten. Hinzu kommt der District of Columbia (DC), der nur aus der Hauptstadt Washington besteht.

Die US-Außengebiete Puerto Rico und Virgin Islands in der Karibik sowie Guam im Pazifik sind keine Bundesstaaten. Sie sind halbkoloniale Territorien mit innerer Autonomie. Plebiszite zur Unabhängigkeit oder Aufwertung zum Bundesstaat fanden in Puerto Rico 1967, 1993 und 1998 statt, es ergab sich jedoch immer eine Mehrheit für die Beibehaltung des Status quo. Die Partei Partido Nuevo Progresista plädiert dafür, dass Puerto Rico der 51. Bundesstaat der USA wird.

Du hast als Außengebiete Nördliche Marianen und Amerikanisch-Samoa vegressen:)

0

Alaska und Hawaii waren die letzten, Puerto Rico wollte ja nicht.

Es sind dann 50 plus DC.

0

es sind nach vor 50 offizielle US Staaten -- keine 52

Puerto Rico wird nicht offiziell gezählt, obwohl die Bewohner US Amerikaner sind, aber ohne Wahlrecht

Dann gibt es noch verschiedene US Treuhandgebiete: Amerikanisch Samoa in der Südsee -- Marianeninseln im Nordpazifik -- 3 Inseln in der Karibik (St.Thomas - St.Croix - St.John), die man auch US Jungferninseln nennt

außerdem die Insel Guam im Nordpazifik

Man nennt es jetzt aber nicht mehr Treuhandgebiete :)

0

Was möchtest Du wissen?