Weiß jemand etwas über Putzphobie?

9 Antworten

Also das einzige was er haben könnte wäre eine Mysophobie, da hat man Angst vor Kontaminierung durch z.B. auch Schmutz.

Aber ich denke dann hätte er eher einen Neigung zum Putzen und keine Abwehrhaltung.

Und sollte er ein Problem mit Putzwasser haben, gib ihm ein paar Handschuhe. Und davon gibt es für jeden etwas.

Cooler Trick: Dein Freund hat so erreicht, dass Du Dich für die Putzerei verantwortlich fühlst.

Am besten lässt Du die Wohnung mal verdrecken, dann gibt sich die Phobie schnell.

2

Habe ich gemacht,

und glaube mir,

Du möchtest meine Wohnung nicht sehen!!!

Aber DANKE!!!

1
38
@UteWkk

Ganz ehrlich: so ein Verhalten meines Partners wäre für mich ein Trennungsgrund.

Willst Du ewig seine Putzfrau sein? Und wenn ja, solltest Du Dich dafür bezahlen lassen. Eine Reinigungskraft kostet ab 10 EUR aufwärts pro Stunde.

1

Sollte es ein Problem geben, welches Tatsächlich eine Phobie auslöst, dann bitte ihm, sich Hilfe zu holen.
An seiner Reaktion wirst du gut merken, ob er dir was vormacht oder nicht.
Sollte er sich keine Hilfe suchen wollen, mach ihm klar, dass das nicht alleine deine Aufgabe ist.

Nimmt man wirklich mit Revolyn und Pure Cleanse ab?

Ich versuche schon länger abzunehmen, allerdings ohne großen Erfolg und meistens bringt der Jojo-Effekt wieder mehr drauf als ich abgenommen habe. Bin gerade zufällig auf diese Diät gestoßen,wollte mich näher informieren.. Allerdings weiß ich nun nicht mehr wirklich was ich glauben soll. Die einen schreiben, dass das Hungergefühl angeregt wird, man mehr isst, Herzrhythmusstörungen bekommt und das die größte Geldverschwendung sei. Andere wiederum sind total davon überzeugt und zufrieden, nehmen zwar nicht ganz so schnell ab wie angepriesen dennoch funktioniert es. Ich würde es gerne testen, bin mir allerdings nicht sicher ob ich so viel Geld ausgeben möchte für etwas, das evtl gar nicht funktioniert. Hat zufällig jemand schon Erfahrung damit gemacht und kann mir eine ehrliche Antwort geben?

Danke schon einmal im Voraus!

...zur Frage

Was hilft gegen Abhängigkeit von Personen?

Servus, (M/18)

ich hab ein Problem, und zwar fixier ich mich immer so krass auf das Mädchen das ich mag oder mit welchem ich in einer Beziehung bin, dass ich denke ohne sie kanns mir nicht mehr gut gehen.

Ich bin von Grund auf eigentlich kein emotionaler Mensch und kann mir auch klar bewusst machen wie dumm es ist sich so von einer Person Abhängig zumachen. Vorher ging ja auch alles ohne diese Person.

Ich hatte das Problem schon 2x mal und hab jeweils ca ein halbes Jahr gebraucht um wieder komplett ohne an die Person denken zu müssen klar zu kommen.

Ein Mädchen (18) und ich kommen uns zurzeit näher und da könnte eine Beziehung entstehen (Was ja schön ist). Aber ich merke jetzt schon wie ich mich auf sie fixiere. Wir schreiben den ganzen Tag, ich check nach spätestens 5min mein Handy ob sie geschrieben hat und bin innerlich (also ich lass es mir halt nicht anmerken weil es lächerlich ist) angepisst wenn sie mal eine halbe Stunde nicht schreibt. Genauso wie ich in einer Beziehung oft denke meine Freundin betrügt mich obwohl das noch nie passiert ist.

Und bitte nicht schreiben ich muss mich selbst lieben lernen, ich bin komplett zufrieden mit mir.

Ich hasse diese Eigenschaft von mir und will die nicht an mir haben.

Hat jemand Tipps? Ich wäre sehr Dankbar!

...zur Frage

Menschen und Emotionen?

Neulich in Ethik wurde ganz stolz darauf gepocht, dass der Mensch ja aufgrund seiner Gefühle einzigartig sei und damit der Maschine immer einen Schritt voraus sei. Wie kann man so stolz auf Emotionen sein? Emotionen bedeuten Denkfehler des menschlichen Gehirns, ferner schätze ich, dass Emotionen für über 90% des Leids auf der Welt verantwortlich sind. Hätte ich die Wahl zwischen dem Menschsein und der perfekten Ratio einer Maschine, so ist die Maschine die deutlich bessere Wahl. Logisch und effizient.

Dagegen stehen Menschen, stolz auf ihre Gefühle, die der Großteil ja nichteinmal kontrollieren kann. Wie vernunftlose Tiere lassen Sie sich von ihren Trieben heimsuchen und sind auch noch stolz darauf. Die einzigen Emotionen, die gute Zwecke erfüllen sind Angst und Ekel. Wie kann man nur stolz auf Gefühle und irrationales Verhalten sein?

...zur Frage

Gibt es überhaupt Arbeitgeber, die meine Defizite akzeptieren würden?

Hallo,

ich bin 41 und sehe schwarz für meine berufliche Zukunft! Ich habe eine Ausbildung zur Speditionskauffrau gemacht, wo mir recht schnell klar wurde, dass mir der kaufmännische Bereich nicht liegt. Trotzdem zog ich die Ausbildung durch. Anschließend hatte ich diverse Jobs. Arbeitete einige Jahre als Telefonistin, bei ein paar Firmen am Empfang (Telefonzentrale und Postbearbeitung), im hauswirtschaftlichen Bereich einer Begegnungsstätte für Senioren, in der Betreuung in einem Altenheim und in einer Stadtbbiliothek, was allerdings nur ein 1 Euro-Job war. Auch machte ich diverse Fortbildungen (PC-Lehrgänge, Sprachkurs und Bewerbungstraining). Zwischendurch hatte ich immer wieder Zeiten, wo ich arbeitslos war. Das heißt, mein Lebenslauf strotzt vor Lücken!

Mein Problem ist, dass man in keinem Job mit mir zufrieden war und mir fast überall gekündigt wurde. Nur in einem Job ging ich freiwillig. Als Telefonistin kritisierte man nur meine introvertierte und wenig kontaktfreudige Art. Doch bei den anderen Tätigkeiten fiel ich immer wieder sehr negativ auf mit meinem zu langsamen Arbeitstempo und meiner zu umständlichen Arbeitsweise, meiner Vergesslichkeit, der schlechten Auffassungsgabe und der mangelnden Belastbarkeit.

Wegen meiner extremen Langsamkeit war ich schon bei zwei Neurologen, weil ich der Sache auf den Grund gehen wollte. Sie speisten mich ab mit der Erklärung, es gebe nun mal schnelle und langsame Menschen. Selbst ein Oberarzt in einer Uniklinik nahm mich nicht ernst. Er sagte, ich solle lockerer damit umgehen und empfahl mir lediglich mal das Buch "Die Entdeckung der Langsamkeit" von Stan Nadolny zu lesen. Ich würde dann sehen, dass diese vermeintliche Schwäche auch eine Stärke sein kann, was aber bisher in meinem beruflichen und privaten Umfeld bisher niemand so gesehen hat! Die schlechte Auffassungsgabe hatte ich schon in der Schule, obwohl ich mich als durchschnittlich intelligent bezeichne. Die mangelnde Belastbarkeit ist auch ein großes Problem. Wenn ich unter Zeitdruck stehe oder nicht weiß, wie ich eine Aufgabe bewältigen soll, fange ich an zu routieren. Mein Puls fängt dann an zu rasen und ich bekomme ein feuerrotes Gesicht. Wenn mich dann noch jemand kritisiert, fange ich an zu weinen. Ich hatte das schon in meiner Schulzeit. Wenn ich bei den Klassenarbeiten unter Zeitdruck geriet, brach mir der Schweiß aus und ich bekam so nasse und zittrige Finger, dass ich den Stift nicht mehr halten und nicht leserlich weiterschreiben konnte.

Ich hätte gern eine Erklärung für all diese Schwierigkeiten, aber ich bekomme sie wohl nicht. Nur weiß ich, dass es so nicht weitergehen kann. Inzwischen bekomme ich wegen meines lückenhaften Lebenslaufs gar keine Chance mehr zu einem Bewerbungsgespräch.

Gibt es überhaupt Arbeitgeber, die all das akzeptieren würden, was bei mir im Argen liegt? Auf welche Jobs soll ich mich überhaupt noch bewerben? Telefonistin jedenfalls nicht, weil das vielfach Verkaufsjobs sind.

LG Lissy

...zur Frage

Habe ich mich mit meinem Verhalten beim Chef blamiert?

Liebe Community,

ich arbeite seit 8 Monaten auf Minijob-Basis als Reinigungskraft von Büroräumen. Die Arbeit gefällt mir ganz gut, nur gibt es ein Problem mit den Fenstern. Zum Putzen müsste ich auf eine hohe Leiter steigen, da die Fenster sehr hoch sind und es zudem noch Oberlichter gibt. Seitdem ich aber einmal im Sommer auf der Leiter gestanden habe und sie mir nicht gerade stabil erschien und ich Angst bekam, habe ich mir immer anderweitig beholfen (auf einen Fensterabzieher einen Schrubberstiel gesteckt und so von einer kleinen Leiter aus gereinigt). Richtig zufrieden war der Chef aber nie mit dem Ergebnis.

Gestern nun hat er mich fertig gemacht wegen der Fenster in seinem Büro. So was dreckiges habe er noch nie gesehen und sie müssten unbedingt gereinigt werden. Dabei habe ich sie erst letzten Freitag geputzt und das sagte ich ihm auch. Da fing er eine sehr unangenehme Diskussion an, dass das nicht sein könne. Er habe sich schon gefragt, ob ich denn sooo schlecht sehe und eine Frau von über 40 müsse das doch besser können.

Ich habe mich nicht gleich getraut zu sagen, dass ich einfach auf der Riesenleiter nicht so hoch raufkomme, weil mir dann schwindelig wird. Er bestand darauf, dass ich die ellenlange Leiter morgen vom Dachboden hole und dann vernünftig putze.

Als er in seiner Wohnung über den Büroräumen war, war mir plötzlich alles egal. Ich habe bei ihm geklopft und musste leider auch gegen die Tür hämmern bis er mich endlich hörte. War mir egal, dass ich ihn beim Fernsehen störte. Ich sagte, dass ich mich bisher nicht den Mut hatte, ihn zu informieren, dass ich mich nicht so hoch auf die Leiter traue wegen meiner Angst und des Schwindelgefühls. Wie wir das nun regeln. Er meinte sehr abweisend, er würde sich nun überlegen, wie er verfahren würde. JETZT könne er das nicht sagen. Toll, denn vor nächsten Mittwoch sehe ich ihn nicht mehr! Vielleicht habe ich schon vorher die Kündigung im Briefkasten. :-((

Was meint ihr, habe ich mich mit meinem Verhalten sehr blamiert? Immerhin habe ich ihn privat mit so einem Mist behelligt, aber aus Verzweiflung. Ob ich jetzt bei ihm unten durch bin?

LG Moonandsun

...zur Frage

Schulpferd buckelt und geht durch und beißt!

also erstmal wäre ich froh für ernsthafte antworten also keine wechsel die Reitschule oder nimm einfach ein anderes Pferd:/ ich möchte das Pferd reiten und ich gönne ihm auch nicht das er diesen "Machtkampf" jetzt gewinnt! also am Anfang kam ich fast gar nicht mit ihm klar er hat sich immer eingereiht und wenn ich ihn wegreiten wollte hat er die Ohren angelegt und wurde schneller dann hab ich ihm die Gerte gegeben und irgendwann hat es dann doch noch geklappt. dann hat er beim angaloppieren angefangen zu buckeln ich bin sitzen geblieben und hab getrieben und dann als er sich beruhigt hat angehalten... dann die gestrige stunde war dann sehr "aufregend" also erstmal hat er nach den anderen Pferden gebissen aber mit lenken hab ich zum glück keine Probleme mehr....er hat dann während der stunde mehrfach versucht zu buckeln ich hab ihn aber erfolgreich davon abgehalten...also während des traben und bei galoppieren:. dann sind von beiden seiten Pferde gekommen das hat ihn ziemlich gestört dann hat er gebuckelt ich hab ihn angetrieben dann ist er mir durchgegangen und dann hab ich ihn kontrolliert galoppiert bekommen.er legt auch wenn andere Pferde näher als 3 meter kommen die Ohren an :o also beim reiten verhält der sich praktisch als Obermacker.aber ich denke nicht dass es an meiner Reit art liegt das macht er auch bei anderen die diesen Machtkampf eben noch nicht gewonnen haben und meine Reitlehrerin hat mich eigentlich sogar gelobt weil ich diesen Kampf aufnehme und mich nicht vertreiben lasse und das gar nicht so schlecht war nach ihrer Meinung;D und meine Reitlehrerin kann das was sie tut!er versucht auch schon beim putzen mich zu vertreiben aber davon lass ich mich beeindrucken:) also ich bräuchte wirklich einen guten Rat wie ich richtig zeigen kann dass ICH der Boss bin die Gerte benutz ich auch aber ich sag mal ich habe Respekt und es kann auch sein dass ich mich ein wenig versteife unbewusst weil ich bei ihm immer damit rechnen muss dass er los galoppiert!:/ich denke schmerzen hat er nicht weil Leute die im mal richtig gezeigt haben wo es lang geht haben die Probleme nicht;o danke für antworten:)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?