Wehrmacht - Verboten?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Auch wenn es heute vielen nicht gefällt, durch Kontrollratsbeschluss, der auch durch das geltende deutsche Recht nicht geändert wurde, war es nicht die Wehrmacht, die als verbrecherische Organisation erklärt wurde, sondern die NSDAP einschließlich ihrer Kampforganisationen wie SS, SA, .... Ausgenommen war hier nur die Reiter-SS, die wegen der zahlreichen Mitglieder, die Verwandte des britischen Königshauses waren, das nicht kompromittiert werden durfte.

Wir wissen heute, dass diese Trennung in die Wehrmacht, die tapfer und ehrenhaft für das Vaterland kämpfte und nur durch eine verbrecherische Führung fehlgeleitet war, und die böse Waffen-SS, die allein für die Kriegsgräuel verantwortlich war, historisch nicht haltbar ist. Schon in den Nürnberger Prozessen wurden zwei der Oberbefehlshaber der Wehrmacht, nämlich der Generalfeldmarschall Keitel und Generaloberst Jodl zum Tod durch den Strang verurteilt und hingerichtet. Es gab auch seitens der Wehrmacht Kriegsverbrechen, und viele Angehörige der Waffen-SS wurden in den Dienst verpflichtet oder hatten sich freiwillig gemeldet, weil sie glaubten, Europa vor dem Bolschewismus retten zu müssen. Die Wehrmacht als verbrecherisch zu erklären, hätte aber eine ganze Generation als Komplizen kriminalisiert; das war in den fünfziger und sechziger Jahren nicht vermittel- und zumutbar. Wenn sich schon die wirklichen Schergen auf Befehl und Gehorsam beriefen, um wie viel mehr galt das dann für die unteren Ränge.

Verboten ist nach- wie vor, das Zeigen (nicht Sammeln, Handeln und Besitzen) und Führen von Symbolen des Nationalsozialismus wie Hakenkreuz und SS-Runen. Ich erinnere mich noch meinen Friseur aus Kindertagen. Der hatte in seinem Meisterbrief im Salon das Hakenkreuz unter dem Adler mit einem runden Stück Packpapier überklebt. In den 50er Jahren war auch das Tragen von Kriegsauszeichnungen wieder erlaubt, nur musste das Hakenkreuz daraus entfernt sein. Auch erfreuten sich bei Teilen der Nachkriegsgeneration Romanhefte wie "der Landser" oder "Soldatengeschichten" großer Beliebtheit.

In Deutschland ist die Verbreitung und Darstellung von Symbolen des „Dritten Reichs“ strafbar unter den §§ 86, 86a StGB.

Verboten ist sowohl das Verbreiten der genannten Kennzeichen als auch das öffentliche Verwenden sowie das Verwenden in einer Versammlung (Abs. 1 Nr. 1). Ebenso sind entsprechende Vorbereitungshandlungen, namentlich das Herstellen, das Vorrätighalten sowie das Ein- und Ausführen strafbar (Abs. 1 Nr. 2).

Ausgenommen hiervon sind Handlungen der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger Bestrebungen, der Kunst oder der Wissenschaft, der Forschung oder der Lehre, der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens oder der Geschichte oder ähnlicher Zwecke (Abs. 3 i. V. m. § 86 Abs. 3 StGB).

http://de.wikipedia.org/wiki/Truppenfahne_%28Wehrmacht%29

Du kannst mögen, was du willst. Wenn du in nächster Zeit in Wehrmachtsuniform herumläufst und Propaganda verbreitest, dann ist es strafbar. Aber was magst du bitteschön daran? Ich persönlich interessiere mich sehr für das Thema und beschäftige mich viel damit, aber symphatie für die wehrmacht empfinde ich nicht im Geringsten.

Nein die Wehrmacht hat an vielen Fronten gekämpft und hat dem damaligen Feind schwere Verluste zugefügt auch wenn sie verloren hat.Wenn man auf das Thema Verbrechen geht dann muss man dies auch in Hinsicht auf die US Army und der Roten Armee sehen.In Gegensatz zur roten Armee hat die Wehrmacht Vergewaltigung,Plünderung und sinnloses Morden unter Todesstrafe gestellt was bei der roten Armee überhaupt nicht der Fall war. Der US Army hingegen waren (also an der Westfront) auf beiden seiten recht wenige Verbrechen begannen worden(in Bezug auf die Ostfront). Allerdings gab es auch Erschießungen andem Wehrmachtstruppen beteiligt waren wobei es dort auch oft davor Partisanen Anschläge gab,aber nicht immer.Die Erschießungen waren und das darf man nicht Wegschweigen durch die Genfa Konjunktion bis zu 10 Mann erlaubt als Abschreckung. Im großen und ganzen sage ich, dass man wie es auch die Russen,Amerikaner und Engländer auf ihre damalige Armee tuen das wir deutschen auch stolz auf unsere Wehrmacht sein können.

Was ist denn so "bewunderungswürdig" an der Wehrmacht? Die angeblich ach so "überlegene" Wehrmacht ist spätestens 1943 in den Ruinen von Stalingrad und im Sand vor El Alamein jämmerlich verreckt, und zwar völlig verdient. Weil die Wehrmacht - was überhaupt eine typisch deutsche Eigenart zu sein scheint - immer wieder ihre Gegner taktisch unterschätzt hat. Und es wurden - rein nüchtern militärgeschichtlich geurteilt - erhebliche taktische Fehler begangen, die eigentlich ihresgleichen suchen.

Wie kommt es beispielsweise, dass ein Idiot wie Keitel sehenden Auges die Truppen ohne Winterausrüstung nach Russland schickt - unter dem arroganten Spruch, das sei ja alles nur ein Spätsommerspaziergang und in 6 Wochen beendet. Was hat diese Flachpfeife eigentlich geglaubt?

Wie kommt es, dass Göring seine Luftwaffe in der Luftschlacht um England mehr oder weniger verheizt hat - weil er schlicht und einfach ungeeignete Maschinen, die für diese Aufgabe gar nicht konstruiert waren, über den Kanal geschickt hat? Die Me 109 war keine "ach so überlegene" Maschine. Sie hatte schlicht und einfach ein miserabel konstruiertes Knickebein-Fahrwerk, das bei auch nur etwas unsanftem Aufsetzen sofort gebrochen ist - wodurch dann die Maschine fast immer inklusive Pilot zerdeppert und ausgebrannt als Totalverlust abgeschrieben werden musste. In den glorifizierenden Luftwaffe-Büchern steht nirgendwo, dass mehr Me 109 bei Landeunfällen als durch Abschüsse verloren gingen. Was nutzt da ein ach so starker Daimler-Benz-Motor (der tatsächlich gut war), wenn man die Kiste unter etwas erschwerten Umständen nicht mehr aufsetzen konnte. Und auf die Idee, Zusatztanks für die Me 109 zu nehmen, ist Göring auch nicht gekommen. Die Me 110 war viel zu langsam und träge und hat selbst noch Jagdschutz gebraucht.

Wie kam es, dass der "Großadmiral" Dönitz (Oberbefehlshaber der U-Boot-Marine) bis zuletzt sich geweigert hat, einzugestehen, dass die Aliierten a) den Marineschlüssel geknackt hatten (die angeblich ach so tolle "Enigma"...), und b) eine wirksame Radarortung aus Flugzeugen entwickelt hatten. Aber nein - was nicht sein darf, das kann nicht sein. Typisch deutsch. Und er hat seine U-Boote weiter verheizt, ohne das erwünschte Ziel auch nur annähernd zu erreichen. Zwei Drittel der deutschen U-Boots-Besatzungen sind schlichtweg abgesoffen.

Die anfängliche Überlegenheit der Wehrmacht in den "Blitzkriegen" war durch das Moment der taktischen Initiative und durch schwere taktische Fehler der Franzosen begründet (Festhalten an der antiquierten "Maginot-Linie", keine effektive Panzer-Taktik, obwohl die Franzosen eine riesige Zahl eigentlich hervorragender Panzer hatten). Fehler haben die anderen auch gemacht - aber die haben aus ihren Fehlern gelernt. Die Deutschen dagegen nicht. Und manche haben bis heute nichts gelernt, denn sie bewundern auch noch eine Armee, die ganz Europa und Teile der Sowjetunion völkerrechtswidrig besetzt hat.

Man kanns auch übetreiben :D Die Wehrmacht bestand nicht nur aus 4-5 Personen. Die Oberste Heeresleitung wurde meistens von Hitler oder anderen Schwachköpfen genötigt Befehle auszuführen. Für Befehlsverweigerung hätten sie sich selbst eingraben können. Dazu gesagt die Allirten rechneten mit dem fall der Sowjetunion innerhalb 2 Monaten da diese nicht ihre volle Militärische Kraft zur Verfügung hatte durch Machtwechsel etc.

Ich will dich nicht kritisieren oder irgendwas schön reden. Was geschehen ist geschehen wir sollten froh sein das die Wehrmacht gescheitert ist...

0

Was Du da schreibst ist Geschichtlich nicht wahr und eine Beleidigung für diese Helden welche Ihr Leben auch für Dich gelassen haben. Ich erkläre Dir schnell warum: Auch wenn Du das nicht hören willst, ohne der Deutschen Wehrmacht würde es DICH nicht geben! Die Rote Armee wäre über Europa her gefallen und nichts aber auch wirklich nichts wäre dem Kommunismus entgangen!

0

Ja es ist in diesem Land unerwünscht die Wehrmacht zu mögen.Sei dennoch stolz auf sie!Es waren Helden die für Deutschland gekämpft haben.Galub nicht die ganzen lügen die von den Allierten ausgedacht worden waren ;).

LG pansa

Nein, das ist natürlich nicht verboten. Allerdings darf man ruhig mal darüber nachdenken, warum man die Wehrmacht mag, und was genau man daran so toll findet. In halb Europa einzumaschieren, um anderen Menschen Arme, Beine oder den Kopf wegzuschießen, find ich z.B. nicht ganz so super.

Ich interessiere mich auch für die Wehrmacht, weil ich mich für Geschichte interessiere. Aber ich "mag" sie nicht. Und zwar, weil ich mich mit der Thematik beschäftigt habe und dabei einige - freundlich formuliert - sehr unschöne Dinge erfahren habe.

Es steht meines Wissens nach nichts dagegen im Gesetz .

LG

Die Gedanken sind frei!

Nein, dann dürfte es ja auch keine Militaria-Sammler geben, aber seltsam finde ich es schon .

Warum seltsam? Manche mögen doch auch die Britischen Grenadiers. Die Wehrmacht ist immer etwas kritisch, weil sie mit Hitler eng in einem Geschichtsbuch abgedruckt ist.

0
@oneill789

Die Wehrmacht ist "etwas kritisch", weil sie enorme Kriegsverbrechen begangen hat. Oder glaubst du etwa an die Legende der sauberen Wehrmacht? Es ist meiner Meinung nach durchaus fragwürdig, eine Armee toll zu finden, die solche Dinge getan hat.

3

Ich glaube, du verwechselst da Interesse und Zuneigung. Militaria Sammler usw. interessieren sich meistens nur für das Thema. Ich habe auch ein paar Stücke aus dieser Zeit hier, ein oder zwei davon kann man auch als militaria betrachten, aber ich hege keinerlei Symphatie für die Wehrmacht oder sonstige Einrichtungen des 3. Reichs.

0

Was möchtest Du wissen?