Wechsel oder Gleichstrom?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gleichstrom- Modelle haben in der Regel keinen Schleifer (Stromabnehmer in Skiform) unten in der Mitte des Fahrwerks.

Ergänzung: Wechselstrom- Lokomotiven haben immer einen Schleifkontakt unten zwischen den Rädern wie z. B. bei dem Dreileiter-System bei Märklin. Die Gleise haben deshalb Mittelkontakte.

0
@syncopcgda

kann es auch sein das das gleichstrom loks auch bei wechsel fahren können?

0
@syncopcgda

Aber der Reihenschlussmotor von Märklin, der normalerweise mit Wechselstrom betrieben wird (auf Gleisen mit 3- Leiter- System), läuft auch mit Gleichstrom.

0
@syncopcgda

Stimmt nicht ganz! Trix Express fährt mit Gleichstrom, besitzt aber auch Schleifer für die Mittelschiene!

0
@Rudi1963

...und die Spur1 von Märklin fährt mit Wechelstrom, hat aber keinen Mittelleiter.

Ist also Zweileiterwechselstrom.

0

Digitale Lokomotiven fahren aber ALLE mit Wechselstrom! Es ist ein Irrtum zu sagen, dass sobald eine Lokomotive einen Schleifer hat, dass diese dann mit Wechselstrom fährt (siehe Trix Express - Schleifer, aber fährt mit Gleichstrom)! Ein Schleifer in der Gleismitte bedeutet lediglich, dass es DREI-Leiter sind!

Normalerweise fährt eine Modelleisenbahn immer mit Gleichstrom.Bei Wechselstrom könnte sie nicht geradeaus fahren.

so ein schwachsinn..   Wohl noch nie was von Elektrotechnik gehört.

Ein allstrom motor wie bei Märklin fährt sowohl mit Wechselstrom, als auch mit Gleichstrom.  Nur die reinen Gleichstrom bahnen haben auch einen reinen DC- Motor eingebaut.  hier wird einfach die polarität getauscht um in die andere Richtung zu fahren.  Es gibt  aber auch "Zwitter" die einen Gleichrichter eingebaut haben. Diese Loks können dann  mit Wechselstrom versorgt werden, obwohl sie einen Gleichstrom Motor haben.

Aber im allgemeinen ist ein klares erkennungszeichen der Mittelpunkt Schleifer zwischen den Rädern, für eine Wechselstrom Lok.  Egal ob sie ein DC oder AC motor eingebaut hat.

0

Was möchtest Du wissen?