wasserstoffperoxid 30% ig ins auge bekommen was tun?

3 Antworten

Starke Oxidationsmittel im Auge können bleibende Schäden bis hin zu bleibenden Sehstörungen oder Blindheit verursachen. Mit Wasser spülen und Augenarzt aufsuchen.

  • Mit lauwarmem Wasser ausspülen, mehrere Minuten lang. Fließrichtung des Wassers beim Spülen von der Nase und dem anderen Auge weg.
  • Bei Unwohlsein Arzt aufsuchen oder wenigstens Rücksprache mit Tel. 116117.
  • Zukünftig Gesichtsschutz/ Schutzbrille und Handschuhe beim Umgang mit Wasserstoffperoxid tragen.

Allerdings... Was macht jemand mit so einem Stoff, der offensichtlich keine ausreichendenden Sicherheitsmaßnahmen trifft und nicht im Umgang mit Wasserstoffperoxid 30%ig oder im Verhalten im Notfall unterwiesen wurde? Und wozu mittels Einmalspritze? Naja, egal...

In ChemieLaboren dienen ganz normale EinmalSpritzen mit Kanüle der Dosierung und langsamen Zugabe, teilweise unter Schutzgas.

Man kann halt sehr leicht sowas wie 3,5 ml abmessen, langsam zutropfen, das ganze Luft-frei durch einen GummieVerschluss. Wenn die Kanüle nicht fest sitzt, oder im Gefäß plötzlich ein Gas entsteht, kann es in alle Richtungen spritzen. Deshalb hat man bei gefährlichen Flüssigkeiten einen Abzug, Handschuhe, Schutzbrille, LaborKittel/Klamotten.

1
@Spikeman197

Okay, stimmt. Das hieße, der FS würde mehr oder weniger professionell arbeiten, wurde aber dann mE schlecht unterwiesen ;)

Deshalb hat man bei gefährlichen Flüssigkeiten einen Abzug, Handschuhe, Schutzbrille, LaborKittel/Klamotten

Ja, und Spritzen mit Luer Lock-Gewinde würden das Risiko für Kontaminationen nochmal senken.

0
@Danny4793

Tja, die Kosten...

Obwohl ich mehrere Jahre an der Uni in einem Labor geforscht habe, waren die mir lange kein Begriff. Ich glaube die gabs nur ab einem automatischen Perfusor/für 50 ml Spritzen, wo es keine Kontrolle gibt, bzw. der Schaden groß ist.

Ich sag mal...mit etwas Erfahrung, weiß man die Kraft richtig 'dosiert' einzusetzen. Schief gehen kann halt trotzdem immer etwas. Deshalb gilt halt SavetyFirst. Als Dipl.-Chem. ist man dann für sich selbst verantwortlich, obwohl natl ein Großteil der Erfahrung fehlt (Haha, Verantwortung geschickt abgewälzt).

Bei einer Ausbildung kann man das noch weniger erwarten und als einfacher Angestellter wird man normalerweise häufig extra unterwiesen und kontrolliert. Aber trotzdem geht halt etwas schief...

0

Also wenn das stimmt, dann muss es am Arbeitsplatz spezielle erste Hilfe Stationen oder Einrichtungen zur Wundversorgung geben. Das heißt Augendusche ist da das mindeste.

augendusche habe ich gemacht

0
@Zhujh

Dann gibt es sicher weitere Glieder in der Melde- oder Rettungskette, die gemacht werden müssen (Vorgesetzte informieren, SMH rufen etc

0
@Zhujh

Aha. Bin kein Chemiker oder so, aber scheint ja nicht sehr ungefährlich zu sein das Gelumpe.

0

Zum Augenarzt gehen…

und was macht er dann?

0
@Zhujh

Untersuchen, ob dein Auge dadurch geschädigt wurde und operiert werden muss.

0

Was möchtest Du wissen?