Was würdet ihr machen wenn ihr eine Woche in Hogwarts währt?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo @Hermine527,

erst einmal käme es darauf an, wie genau du dir das vorstellst.

1.) Meinst du mit deiner Frage, was wir tun würden, wenn wir die Möglichkeit hätten, eine Woche als unser reales "Muggel-Ich" in die »Harry Potter«-Welt und den Hogwarts-Alltag einzutauchen?

2.) Oder stellst du es dir so vor, dass wir, die ja eigentlich Muggel im echten Leben sind, für diese eine Woche, die wir in Hogwarts verbringen, magische Fähigkeiten erhalten?

Bezogen auf die 1.) Variante: Als Muggel wäre es, insofern ich mich recht erinnere, nicht möglich, Hogwarts zu betreten, wegen den Muggelabwehr-Zaubern. Würde es dennoch irgendwie möglich gemacht werden, so würde ich dennoch nicht viel dort tun können, da mir ja die magischen Fähigkeiten fehlen. In dem Fall würde ich einfach nur beim Unterricht zusehen. (Wobei ich mir vorstellen könnte, dass ich im Fach Zaubertränke auch ohne Magie ein wenig mitmachen könnte – vorausgesetzt, Professor Snape erlaubt es.)

Da ich allerdings irgendwo "aufbewahrt" werden müsste, für die Woche (nicht nur wegen einem Schlafplatz, sondern auch, weil ich ja fremd in der Schule/Welt wäre und mich leicht auf dem Gelände verlaufen könnte), könnte ich mir vorstellen, dass ich einem Haus zugeteilt werden würde. (Falls der Sprechende Hut auch Nicht-Magier zuteilen kann.) Ich wäre sehr wahrscheinlich nicht in Gryffindor (beim Pottermore-Test kam Slytherin raus), aber vielleicht würde ich auch vorab darum bitten, die Woche in Gryffindor verbringen zu dürfen, wegen Harry, Ron und Hermine. (Professor Dumbledore würde mir den Wunsch gewiss gestatten.)

Ich würde mich, sowohl beim Unterricht und in ihrer Freizeit, an ihre Fersen heften und eine spannende Woche voller Magie (welche ich leider nur bewundern kann) erleben. Ich würde auch mal mit ihnen zusammen Hagrid einen Besuch abstatten. (Aus Höflichkeit würde ich auch einen seiner steinharten Kekse annehmen.) Auch würde ich mich mit anderen Charakteren unterhalten, die ich mag, zum Beispiel Ginny und Luna, und würde mit ihnen etwas Zeit verbringen. Ich würde außerdem beim Quidditch zusehen und Harry zusammen mit Ron und Hermine anfeuern. Oh, und nach Hogsmeade würde ich eigentlich auch gerne gehen (am liebsten im Winter, wenn es schneit), bevorzugt zum Honigtopf, wo ich viele, für mich fremde, magische Süßigkeiten probieren würde. (Zuvor müsste ich natürlich Muggel-Geld in Zauberer-Geld umtauschen.) Aber auch ein Café, wie die Drei Besen aufzusuchen wäre nett, und dort mit Harry und Co. einfach etwas zu plaudern. Wenn ich schon mal da bin, würde ich mir auch Souvenirs kaufen.

Außerdem würde ich Colin darum bitten, mir seine Kamera für diese Woche zu leihen – Smartphones und anderer technischer Muggelkram funktionieren ja nicht auf dem Hogwarts-Gelände. Dennoch würde ich die Zeit dort in Fotos festhalten wollen, da Zeit bekanntlich sehr schnell verfliegt, wenn man Spaß hat. Auf jeden Fall würde ich die Woche so gut auskosten, wie es ginge, so viele bekannte Orte wie möglich aufsuchen (zum Beispiel auch Dumbledore's Büro – da ich ein kurzzeitiger Gast wäre, dürfte ich das bestimmt) und viele Fotos machen, die ich mit nach Hause nehmen kann.

Wenn ich die Wahl hätte, würde ich mir vermutlich eine eher "normale" Woche aussuchen, das heißt eine, in der nichts Gefährliches passiert. Welches Schuljahr ich wählen würde, wenn ich könnte, kann ich nicht sagen, aber ich würde mich da auch ein wenig nach dem Alter von Harry, Ron und Hermine richten, da es schön wäre, wenn der Altersunterschied zwischen uns nicht allzu groß wäre.

Bezogen auf die 2.) Variante: Auch hier würde ich mich an die Fersen von Harry, Ron und Hermine heften, und Zeit mit ihnen und anderen Charakteren verbringen. Ebenfalls würde ich mir Colin's Kamera leihen und viele Fotos machen. Anders als in der 1.) Variante, würde ich hier aber nicht nur beim Unterricht zuschauen, sondern aktiv daran teilnehmen und meine neu gewonnenen Fähigkeiten erproben. Natürlich wäre ich am Anfang echt schlecht, und in einer Woche wird man sich nicht extrem verbessern können, aber es wäre, als würde ein Traum in Erfüllung gehen, wenn es dann doch endlich klappt, wenn auch nur einigermaßen. Aber ich würde die Zeit natürlich nicht mit Lernen "vergeuden", sondern so viel wie möglich erleben. Die anderen Sachen, die ich tun würde, gleichen sich mit denen aus Variante 1.). Auch wenn ich die magischen Fähigkeiten am Ende wieder verlieren würde, wenn ich zurück in meine Welt gehe, es wäre auf jeden Fall eine schöne Erfahrung gewesen.

LG Miyuna

Woher ich das weiß:Hobby – »Harry Potter«-Fan seit 2009

Sterben! Hogwarts ist für Muggel nicht ausgelegt, das Schloss erkennt dich nicht als Bewohner. Du würdest bei erster Gelegenheit von ner sich bewegenden Treppe in nen Abgrund katapultiert werden, zusammen mit irgendwelchen Räumen einfach verschwinden o.ä. Muggelverwandte müssen ja auch immer eskortiert werden.

Soviel lernen wie nur möglich, um es im restlichen Leben zu behalten.

Ich würde vermutlich meistens mit Ron rumhängen, weil er auf meiner Wellenlänge läge.

Was möchtest Du wissen?