Was war euer schlimmstes Erlebnis?

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Verlust meines besten Freundes, ich war 18 und er 21 als er an den Folgen seiner Mukoviszidoseerkrankung gestorben ist. Da es keine lebenden Verwandten mehr gibt pflege ich heute sein Grab. Ich bin jetzt 42, doppelt so alt. Ich hätte lieber von den weiteren 21 Jahren Lebenszeit die Hälfte mit ihm geteilt. Wir waren wie Brüder.

Definitiv der Tod meines Großvaters. Er hustete, ging damit zum Arzt...Metastasen in der Lunge, man gab ihn drei Wochen. Mein Opa war ein großer mit Muskeln bepackter Mann, der noch mit 75 volles Haar hatte und 110 Kilo drückte, ein Hüne.

Ich sah ihn eine Woche vor seinem Tod, da lag ein grauhaariger alter Mann in seinem Bett, so dünn und kraftlos...

Die Ärzte hatten Recht, einen Tag vor Weihnachten 2012 ist er dann gestorben. Und meiner Familie viel nichts besseres ein als sich zusammen zu schließen um mich noch fertiger zu machen als ich eh schon war, das brachte mich dann unter anderen in die Klink.

Für mich ist eine wichtige Vaterfigur aus meinen Leben getreten, eine Welt gebrochen und eine Lücke entstanden die sich nie wieder füllen wird.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Der Tod meines ältesten Bruders. Er war 20 ich 14.

Der Krebstod meines Vaters (56) - ich 18.

Der Krebstod meiner Mutter (48) - ich 21.

Meine Krebserkrankung mit 36 unsere Kinder im Grundschulalter

Der Tod meines zweiten Bruders Ende 2020

Da gibt es viele Erlebnisse, die meisten oder fast alle sind aus der Schule.

Ich zähle einfach mal auf was ich so alles erlebt und mitbekommen habe.

Grundschule (alter 7-12):

Vollgeschmierte Blätter

Wir sollten einen Aufsatz über das Wochenende schreiben und das dann abgeben. Ich saß ganz vorne und der Lehrer schaute gerade zu mir, dann nahm mein Sitznachbar mein Blatt und schmierte darauf rum. Das sah der Lehrer sagte aber nichts, dann mussten wir es abgeben. Am nächsten Tag bekamen wir die Zettel wieder und ich bekam eine 6, mit der Begründung das Schmierereien nicht gewertet werden.

Gebrochener Finger

Es gab eine Rangelei mit jemanden der mir dabei den Finger brach. Auch diese Szenerie beobachtete ein Lehrer ohne einzuschreiten. Am nächsten Tag musste er sich nur mündlich entschuldigen.

Geklaute Utensilien

Mir wurden des Öfteren Füller und andere Stifte geklaut. Wenn ich sie von den anderen wieder haben wollte wurde ich vom Lehrer zurecht gewiesen nicht zu klauen. Selbst das meine initialen eingeritzt waren hat niemand gestört, ich war immer schuld.

Mit Steinen beworfen

In der 4. Klasse haben wir 1. Klässler zu gewiesen bekommen um ihnen alles zu zeigen. Ein paar von meinen Klassenkameraden machten sich mit ihren Züglingen ein Spaß daraus mich zu umringe und mit Steinen ab zu werfen.

Sport Sachen in die Toilette gesteckt

Vor dem Sportunterricht klauten mir welche den Turnbeutel, sie verteilten dann den Inhalt auf mehreren Toilette.

Von der Sprossenwand geschupst

Im Sportunterricht mussten wir öfters die Sprossenwand hochklettern, ich hatte Höhenangst und die anderen fanden es lustig mich runter zu schupsen.

Hand in die Tür eingeklemmt 

Zwei Mitschüler hielten meinen Arm fest und ein dritter schlug die Tür zu.

In Abstellkammer eingesperrt 

Als wir die Sporthalle früh nach dem Sport aufräumten sperrten sie mich in den Geräteschuppen und erst nach Ende des Schultags viel es jemanden auf das ich fehlte und lies mich endlich raus.

Öfters verprügelt wurden

Ich wurde sehr oft auf dem Schulhof und im Schulgebäude verprügelt, zu oft um es zu zählen.

Basketbälle gegen den Kopf geworfen

Wenn wir Basketball spielten warfen sie mir gerne die Bälle gegen den Kopf und von der Lehrerin wurde ich angeschrien, dass ich besser aufpassen soll.

In den Rücken getreten

Während wir in der Sporthalle auf Bänken saßen wurde mir durchgehend aus Reihe 2 in den Rücken getreten und die Direktorin hielt vorne eine Ansprache. Während dieser forderte sie mich auf doch ruhig sitzen zu bleiben.

Auf den Sodaplexus geschlagen

Wir hatten einen Kurs in Selbstverteidigung und am nächsten Tag wurde es gleich mal an mir ausprobiert, dabei haben sie auch öfters auf den Sodaplexus geschlagen.

Erbrochenes selbst weg wischen

Im Sportunterricht spielten wir fangen, während dessen bekam ich einen schlag in den Bauch. Dadurch erbrach ich mich, der Lehrer schrie mich an und dann musste ich es selbst sauber machen.

Kgs (12-18):

Tritte in die Kniekehle

Durch einen Unfall in der Kindheit war mein linkes knie schon ziemlich angeschlagen, das bemerkten die auch und stürzten sich darauf wie Geier.

Mit Instrumentenkoffer den Rücken geschlagen

Musik war bei uns ein Pflichtfach und konnte nicht Umgangen werden. Wir packten gerade die Instrumente ein und im vorbei gehen schlug mir einer seinen Koffer in den Rücken. Mir sackten die Beine weg und ich viel zu Boden, kurz danach kam der Lehrer rein. Ich erzählte es ihm, immer noch am Boden hockend und er antwortet stell dich nicht so an und mach hin ich will zum Mittagessen.

An die Wand gedrückt und verprügelt

In einem Gang wurde ich gegen die Wand gedrückt und von dreien gleichzeitig verprügelt. Im Anschluss kam eine Lehrerin auf mich zu und sagte, also du kannst dich nicht immer prügeln, bis du das verstanden hast gehst du nicht mehr in die Pause. Die nächsten 2 Wochen durfte ich in den Pausen nicht mehr raus gehen und musste vor dem Lehrerzimmer im Gang an einem Tisch sitzen.

Mit Mattenwagen über den Fuß gefahren

Beim auf bauen von Sportgeräten sind sie mir des Öfteren über die Füße gefahren.

Gegen Torpfosten geschupst, Mit Fußbällen gegen den Kopf

Bei Fußballspielen wurde ich des Öfteren gegen den Torpfosten geschupst und wenn ich im Tor stand wurde auf meinen Kopf gezielt. Die Lehrerin schrie dann immer pass besser auf und steh nicht so dumm im weg rum.

Zwischen Sprungkasten und Wand eingeklemmt

Im Geräteschuppen stand ich an der Wand und einer rammte so einen Sprungkasten mit Rollen gegen mich. Er haute ab, die Lehrerin kam und sagte Trödel hier nicht so rum ich will abschließen

Mit Sprungseil ausgepeitscht

Bei einer jährlichen Sportprüfung mussten wir auch seilspringen, wer fertig war ging in eine neben halle. Ein paar hatten die Sprungseile mitgenommen und schlugen dann auf mich ein.

Nacken schlag vom Fahrrad aus

Ich hatte mit jemanden denn gleichen Heimweg, ich war zu Fuß und er war immer mit dem Fahrrad unterwegs. Im vorbeifahren schlug er mir tag für tag in den Nacken.

Zu 7 versuchen mich zu Boden zu bringen/ am Boden weiter auf mich ein schlagen

Die Schüler machten ein Spiel daraus mich zu Boden zu bringen und wetten sogar um Geld. Wenn ich dann am Boden lag lachten sie und traten weiter auf mich ein. Eine Lehrerin trat mal an meinen Vater heran und erzählte ihm ich würde mit anderen welche Niederschlag und darüber lachen. Er sprach mich an, ich sagte ihm wie es war und es kam wie so oft, ignorier es einfach. 

Auf Toilette Video gemacht

Wenn ich in den Pausen auf Toilette ging, dann ging ich in die Kabinen und eines Tages schauten sie über die Wände und machten ein Video. Um sie zu vertreiben warf ich eine rolle Toilettenpapier. Das war der letzte Tag an dem ich in der Schule auf Toilette ging. Am nächsten tag wurde ich von einer Lehrerin dazu verdonnert eine Woche lang die Toilette sauber zu machen. Das Video interessierte sie nicht und in der Klassen gruppe machten sich selbst die Klassenlehrer darüber lustig.

Unter der Dusche im Schwimmbad Waterboarding

Nach dem Schwimmunterricht gingen wir duschen und dort verprügelten sie mich auch. Sie nahmen auch ein Handtuch machten es nass und drückte es mir ins Gesicht. Später fand ich raus, das dieses Waterboarding eine Foltermethoden war.

Hose bei Sport zerrissen Nur kurze Sporthose im Winter

In der Sporthalle war es immer sehr warm, deshalb trugen wir kurze Sachen. In einem Winter hatten sie meine Jeans zerrissen und zerschnitten. So musste ich den restlichen Tag in kurzen Sporthosen rumlaufen und 1h bei -6C° nach Hause laufen.

Mit Schal stranguliert 

Im Winter trug ich immer einen Schal, einmal nahmen sie ihn und warfen ihn sich gegenseitig zu. Nach einiger zeit sagte einer du willst ihn wieder dann hier. Er legte den Schal von hinten um mich und Strangulierte mich bis ich fast ohnmächtig wurde. 

Heißes Backblech in die Hände geschmissen

Im Haushaltsunterricht haben wir oft gekocht und gebacken, einmal warfen sie ein heißes Backblech und sagten, fang.

Gruppenarbeiten

Bei den Gruppenarbeiten musste ich immer alles machen, wurde beim kleinsten Fehler angeschrien und wenn die Note nicht gut genug war wurde ich verprügelt.

Nasen Bruch

Ich stand in einer Schlange und der vor mir schlug seinen Kopf mit voller kraft nach hinten. Dadurch traf sein Hinterkopf meine Nase, die dann brach. Danach entschuldigte er sich scheinheilig und fragte ob er meine Nase getroffen hat. Bis heute habe ich leichte Probleme zu atmen und die Nase ist auch leicht schief.

Fahrrad Diebstähle 

Ich bin zwar nie mit dem Fahrrad zur Schule gekommen aber ich hab es oft genug gesehen wie sie geklaut wurden. Nicht nur auf dem Schulgelände sondern auch am Hafen und in der Stadt. Manche davon sind in Seen auf getaucht oder waren für immer Weg und manche wurden weiter verkauft.

Kgs

(Lehrer)

Mich neben Peinigern setzen

Wir worden öfters umgesetzt und die Lehrer wussten mit wem ich besonders viele Probleme hatte. Trotzdem oder gerade weil es so war setzte sie mich neben sie. So bekam ich täglich Schläge in die Rippen und bekam alles mögliche an den Kopf geworfen.

Chemie Schutzbrille

In Chemie hatten wir ein Experiment durch geführt und als wir fertig waren hatten andre die Brillen abgenommen und ich dann auch. Die Lehrerin sprach mich an das ich die Schulordnung auf schreiben muss wegen Missachtung der Sicherheit. Die anderen zogen die Brillen wieder auf und bekamen keine Strafe, danach durften wir die Brillen dann abnehmen.

Forderung Haare abschneiden

Ich hatte und habe immer noch lange Haare, da das ungewöhnlich war wurde ich deshalb oft geärgert. Der Vertrauenslehrer trat mal an mich heran und sagte schneide dir doch endlich beine Haare ab, so ein ungepflegten Hippie wollen wir hier nicht haben.

Ins Schwimmbecken schupsen

Beim Schwimmunterricht war es Pflicht vom Beckenrand zu springen. Da ich höhen angst habe/hatte zierte ich mich ein wenig und wurde dann vom Lehrer ins Becken geschupst.

So das war was ich in der Schule so schlimmes erlebt habe. In meinem Privat leben haben sich 3 schlimme Ereignisse eingebrannt.

Herzinfarkt

Durch Stress in der Schule und im Privatleben haben ich einen Herzinfarkt erlitten.

Vom Baum gefallen

Als Kind bin ich gerne auf Bäume geklettert, einmal bin ich abgerutscht und bin mit dem Rücken auf ein Geländer gefallen.

Angefahren worden

Ein Betrunkene hat mich mit einem Smart angefahren, sie war zwar langsam unterwegs aber um mein Knie nachhaltig zu schädigen hat es gereicht.

All die sache haben sich in mein Gedächtnis eingebrannt.

Was war/ist denn dein schlimmstes Erlebnis? (Wenn ich fragen darf)

Ich war mit meiner Klasse in Frankfurt und am dritten Abend wollten ich und zwei meiner Freundinnen auswärts essen gehen. (Wir durften in 3er Gruppen raus und uns bis 9 Uhr frei in Frankfurt bewegen solange wir pünktlich zurück ins hotel kommen) Als wir dann gerade aus der Tür gehen wollten von unserem Zimmer (waren in nem 6er zimmer) hat mich eine Klassenkameradin aus einem anderen Zimmer angerufen und mit gesagt wir sollen auf keinen Fall unser Zimmer verlassen weil im Gang vor unseren Zimmern ein Mann steht der offensiv unter Drogen stand und mit einem Messer rumgefuchtelt hat.

Haben uns eingeschlossen und keinen laut gemacht. Dann ging auf einmal der Feueralarm los und ich hatte todesängste, weil ich nicht vor die Tür gehen wollte weil der Mann da ja mit dem Messer steht.

Hatten das Glück das unser Zimmer im Erdgeschoss war und sind dann aus dem fester geklettert.

Die jenigen die zu der Zeit im hotel waren haben bis heute ein trauma weil der Mann später vor dem hotel stand und eine junge Frau die auch aus dem hotel kam abgestochen hat. Hab das zum Glück nicht gesehen aber es war tzd sehr schlimm für mich. Einfach die angst zu haben man kann in diesem moment in einer fremden stadt, weit weg von der familie sterben und sie nie wieder sehen...

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Normaler Tag in Frankfurt

1
@TobiMagDangos

Jup. Da waren auch richtig komische Menschen. An einem Tag haben wir ne Frau gesehen die sich auf den Gehweg gekniet hat, den Boden geküsst und dann einen Meter weiter des selbe gemacht hat

0