Was unterscheidet hochwertige abstrakte Kunst von Gekritzel?

12 Antworten

Die kurze Antwort ist Standpunkt und Erfahrung.

 Mit Standpunkt meine ich sowohl deinen als den Betrachter als auch den des 6-jährigen der kritzelt.

 Ihre Ansicht ist die Erwachsenenansicht mit voller Reife (wenn Sie über 30 sind) und es ist eine Ansicht, die den Standpunkt dieses Kindes so ziemlich begraben hat. Mit Ihrer Aussage vergleichen Sie das Aussehen von 2 Werken und stellen vielleicht die Ähnlichkeiten fest, behalten den Unterschied auf einen nicht-visuellen Bereich (Alter und vielleicht Bekanntheit) vor. Dieser Vergleich nützt letztlich niemandem. Damit behaupte ich nicht, dass Ihr Standpunkt falsch ist, sondern nur der unvollständige Mechanismus. Außerdem behaupte ich nicht, dass für Sie das eine oder andere der Stücke vorzuziehen ist. Wichtig ist, dass Sie hier für jeden Betrachter stehen.

 Der Standpunkt von dem Kritzler ist in Bezug auf die Reifung unausgereift. Das heißt nicht Unerfahrenheit. Wir erweisen unseren Kindern bei der Einschulung keinen Gefallen, indem wir alle Entwicklungserfahrungen, die sie bis zum Schuleintritt gemacht haben, außer Acht lassen. Wie lernen sie und wir, ist eine berechtigte Frage? Ein Teil der Antwort ist metaphorisch. Das Neue (buchstäblich) zu verstehen und zu verstehen, wie es mit dem bereits Bekannten zusammenpasst. Die meisten Erwachsenen lassen diesen Prozess aus, was bedeutet, dass die neuen Dinge eine Art empfangenes oberflächliches Lernen bleiben und nicht Teil dessen, wer und was wir sind und wissen. Künstler, weil sie am Rande von Bekanntem und Unbekanntem agieren, behalten meist diese metaphorische Haltung bei. In dieser Hinsicht sind der Kritzler und die Zeichnung des Künstlers möglicherweise im mentalen Prozess nahe beieinander, außer dass der Künstler über eine tiefere und reichere Erfahrungsbasis verfügt, auf der er arbeiten kann.

 Künstler, abstrakt oder anders, leben und arbeiten in einer gegenständlichen Welt. Die gezeichnete Linie hat mehrere Darstellungen auf einmal. Hier sind einige - es repräsentiert sich selbst als reines Medium, es repräsentiert die Idee des Künstlers, es repräsentiert den beobachteten Ast (oder was auch immer), es repräsentiert eine Aufteilung des Raumes der Oberfläche, auf der es gezeichnet ist.

Der Schein kann täuschen. Genauer gesagt, gerade bei der Kunst wird das Erscheinen und Verstehen zu einer Aktivität über die Zeit hinweg. Als Betrachter ist es möglich und zu erwarten, dass einige Werke entlassen werden, aber das bedeutet nicht, dass auch die Person, die sie produziert hat, entlassen werden sollte – als ob das fragliche Werk die Person selbst wäre.

 Ich bin mir nicht sicher, ob das hilfreich ist, aber in meiner jahrelangen Arbeit als Künstler und Kunsterzieher mit Kindern im Grundschulalter und Erwachsenen habe ich das verstanden.

Ja, es gibt so eine Art von Gekritzel, wo der Künstler nicht weiß, was er macht, und Gekritzel, wo der Künstler weiß, was er macht. Im Letztem Fall kann der Künstler durch die Kritzeleien eine bestimmte Sache, die er zeichnen möchte, auf die einfachsten Elemente runterbrechen, und es nur als Kritzeleien darstellen, wobei man trotzdem noch erkennen kann, was es ist. Vielleicht fügt er auch noch ein paar Kritzeleien hinzu, die jedoch nicht von der eigentlichen Struktur des Bildes ablenken. Wenn der Künstler nicht weiß, was er macht, und einfach nur irgendwas rum kritzelt, dann sieht man das eigentlich auch.

„gutes“ kritzeln:

„schlechtes“ Kritzeln (auf englisch nennt man das „chicken scratch“):

 - (Kunst, Malerei, Kunst und Kultur)  - (Kunst, Malerei, Kunst und Kultur)  - (Kunst, Malerei, Kunst und Kultur)

Stammt es von einem bekannten , anerkannten Künstler, ist es Kunst, stammt es von einem noch unbekannten Künstler ,ist es wahrscheinlich Gekritzel.

Ein anerkannter Künstler könnte die Menschen auch an der Nase herumführen , also absichtlich Unsinniges Malen oder Zeichnen und es würde trotzdem als Kunst gelten.

Der große Unterschied ist, ob der Künstler sein Handwerk beherrscht. Viele abstrakte Maler und Zeichner sind im Laufe ihres Schaffens von der Gegenständlichkeit abgegangen, um neue Ausdrucksformen zu finden. In der Regel war es doch so, dass auch Künstler wie Matisse oder Picasso eine klassische Malereiausbildung hatten und auch die gegenständliche Malerei vortrefflich beherrschten.

Woher ich das weiß:Hobby

Abstrakt heißt nicht gleich dass du dir keine Gedanken über dein bild machst und keine Motivation verfolgst. Es geht ja z.B. auch um bildkomposition, emotionen, Farbkontraste,...

Was möchtest Du wissen?