Was sind Vor-und Nachteile vom Beruf Schauspielerin auf der Bühne?

5 Antworten

Hallo watermix,

nunja, bei Schauspielern ist es wie bei allen Künstlern nicht so einfach. Meine Patentante ist Schauspielerin. Sie arbeitete vorwiegend am Theater, hat aber auch schon in einigen Fernsehserien mitgespielt. Ihr gefällt die Bühne definitiv besser, weil dort die Reaktionen des Publikums direkt miterlebt werden können. Wenn man also einen Fehler macht, dann kann eine Szene nicht wieder neu aufgenommen werden, sondern man muß damit leben.

Aber gerade das ist ja auch das Spannende dabei. Ob sich das alles lohnt? Kommt darauf an, wie oft du gebucht wirst, heißt, wenn du gut bist, dann bekommst du vielleicht auch einen Stammplatz für eine bestimmte Rolle in einem Stück an einem Theater. Das ist dann aber auch immer wieder die Frage, wie lange läuft das Stück dort. Einfach ist dieser Job sicherlich nicht, aber sehr abwechslungsreich....allein schon die Ausbildung.

Schauspielerei musst du im Blut haben,das ist meist Leidenschaft,die Leiden schafft.Du kannst dich in diesem Beruf ausleben im schönsten Fall deinen Traum leben.Einerseits ist dieser Beruf nicht sehr gut bezahlt und du musst sehen wie du mit der Kohle zu Rande kommst.Meist musst du nebenbei noch andere Sachen machen damit es reicht.Selbst wenn du in ein festes Ensemble an einem Theater kommst ist der Verdienst nicht so dolle wei man landläufig so denkt.Es ist immer nur die Spitze der Schauspieler die etrem hohe Gagen bekommt,genau wie bei Fußballern.

Man verdient halt nicht viel, wenn du nicht zufälliger weise das unglaubliche supertalent darin bist. Das denken leider viele von sich und schauen dann später blöd aus der Wäsche...

Vorteile ? Kenn ich keine was sollte es da für welche geben ? Nachteile : Viel Arbeit, häufig beim Arbeitsamt , wenig Geld, keine gute Zukunft usw . Am besten was normales machen

Vorteile ? Kenn ich keine was sollte es da für welche geben ?

Oho! Warum antwortest Du zu einer Frage wie dieser? Der Schauspielberuf ist ein künstlerischer und allein daher bereits nicht zum Vergleich gegen andere Berufe zu halten. Dass man ihn ergreift, basiert nicht auf dem Gedanken, dass man ja schließlich "irgendwie" sein Geld verdienen und "irgendwas" lernen und arbeiten müsse, sondern auf einem vorhandenden Talent und einem speziellen Sinn und Verständnis für das Leben, die Menschen und die Dinge dieser Welt - sowie einem persönlichen Drang, einer Leidenschaft und Liebe zum Spielen. Mit der man unglücklich werden wird, wenn man sie nicht ausleben kann.

Was heißt denn "viel Arbeit" - in künsterlischen Bereichen? In Deiner Vorstellungswelt scheint Arbeit nur dem einen Zweck zu dienen und findet zwischen 8.00 und 16.00 statt.

Ist für Dich ein Job dann gut, wenn er wenig Arbeit beinhaltet? Und wenn diese "viele Arbeit" exakt das ist, was einen Schauspieler beflügelt, ihn im positiven Sinn fordert, ihm Freude macht, ihm die Möglichkeit gibt, sich mit dem dem zu befassen, was er am liebsten tut und was ihm die Welt bedeutet, was ihn wachsen lässt?

Solche Gedanken scheinen Dir völlig fremd zu sein. Wahrscheinlich besitzt Du kein herausragendes Talent irgend einer Art, das beruflich taugen könnte?

Am besten was normales machen

Schauspiel IST "was normales". So normal wie abends vor dem Fernseher zu hängen - Oder was glaubst Du, wie die Leute in den Kasten kommen? Ich bin Schauspielerin. Deine Haltung finde ich so unnormal, so stumpf und einseitig, undurchdacht und uninspiriert, wie sie ist. Das ist wirklich sehr selten.

3

Ps. es ging einfach nur um Vorteile und Nachteile und nicht deine ausschweifende Art und Weise hier :D die bringt hier keinen weiter . Erzähl doch mal lieber was von deiner Schauspielkarriere ? Wieviel verdienst du ? Wie oft bist du beim Arbeitsamt unterwegs? Was machst du wenn du nicht berühmt wirst und dich keiner mehr will weil du 40 geworden bist ? Wie sind so deine Arbeitszeiten und wieviel bleibt dir für die Freizeit ? Man arbeitet um zu Leben nicht um zu arbeiten .

1
@FrankWeyner25

Wenn Du etwas mit Leidenschaft machst dann schaust Du nicht auf die Uhr,dann rechnest du deine "auf der Arbeit" verbrachte Zeit in Stundenlohn um.Du kennst bestimmt auch kein Ehrenamt,das macht man nämlich auch aus Überzeugung.Nicht alles lässt sich in Geld umrechnen.

1
@FrankWeyner25

Erzähl doch mal lieber was von deiner Schauspielkarriere ? Wieviel verdienst du ? Wie oft bist du beim Arbeitsamt unterwegs?

Du denkst nicht nach und verhältst Dich indiskret. Schauspieler outen sich auf GF nicht - aus privaten sowie beruflichen Gründen, wie Du Dir sicher vorstellen kannst. Es gibt auf GF mehr Schauspieler und Regisseure, als Dir bewusst sein wird, aber sie schreiben hier nicht, um über ihre Karrieren oder ihre aktuellen Arbeiten zu berichten. Aber sie können ihre Erfahrungen, ihre Kenntnisse und ihr Wissen weitergeben und zu Themen rund um Schauspieltechnik, Bühne, Casting, Film und Ausbildung ratgeben.

Was sind Deine ganz persönlichen Plus- oder Minus-Erfahrungen zum Thema Schauspiel? Aha - es gibt keine nennenswerten. Das lässt sich herauslesen.

Du kannst weder positive noch negative Aspekte ansatzweise auswerten, wenn Du das Wesen dieses Berufes nicht begreifst. Wir haben z.Zt. rund 26.000 ausgebildete (!!) Schauspieler in Deutschland. Dass man hier dann eventuell nicht permanent und kontinuierlich unterkommt, wird in dieser Berufsbranche hingenommen. Wie ich bereits schrieb, ist ein künstlerischer Beruf, den man freiberuflich ausübt und zu dessen Ausübung man sich immer und stetig wieder neu bewerben muss, nicht ansatzweise mit einem gesichertren Angestelltenverhältnis zu vergleichen.

Wer diesen Beruf ernsthaft ergreifen möchte, sollte WISSEN, dass schauspielerische Arbeit nicht erst in Hollywood beginnt - und auch nicht erst dort zählt. Hiervon gehen nur diejenigen aus, die von diesem Beruf und seinen Inhalten nichts verstehen und in Klischees denken.

Was machst du wenn du nicht berühmt wirst und dich keiner mehr will weil du 40 geworden bist ?

Du denkst in Klischees. "Schauspieler sein" beinhaltet zunächst gar nicht, "berühmt" zu sein oder es zu werden. Auch weit davor kann man durchaus davon leben. Weißt Du, wie viele gefeierte Theater-Schauspieler es in Deutschland gibt - bist Du im Bilde darüber, wer da gerade wie erfolgreich ist und wer da gerade was spielt? Nein? Was weißt Du über die aktuelle Theaterszene in Deutschland?

Du gehst ernsthaft davon aus, dass man ab 40 nicht mehr genommen wird? Woher hast Du denn solche Fehl-Informationen - oder darf ich fragen, auf welche Weise Du "Schauspiel" konsumierst? Als Teenager-Komödie - oder als Actionfilm mit Darstellern unter 30? Oder glaubst Du bezüglich Schauspiel-Beruf an das "schöne Gesicht" - als Garant für Erfolg? Schauspiel ist nicht modeln - oder ist dies Deine Vorstellung von den Aufgaben eines Schauspielers?

Ich bin inzwischen 47 Jahre alt. Da steckt eine Menge Erfahrung dahinter. Schauspieler stellen das Leben dar, wie es ist - oder sie agieren in Fantasiewelten. Es gibt keine Welt, die darzustellen wäre und in der nicht Menschen jeden Alters vorkommen und selbstverständlich auch ältere Rollen besetzt werden müssten.

Schauspieler drehen oder spielen Theater. Wenn sie dies gerade nicht tun, bereiten sie sich auf Castings vor, befinden sich in Training und Coaching, nehmen Unterricht, geben Schauspielunterricht, befinden sich in Proben und Rollenarbeiten.

Schauspieler sind zumeist mit mehr als einem Talent gesegnet und fahren oft mehrgleisig, das bringt der Beruf mit sich. Manche schreiben zwischendurch und veröffentlichen Romane, Kinderbücher oder andere Arbeiten, sie erarbeiten oder schreiben Drehbücher, führen Regie, schreiben Theaterstücke, geben privaten Unterricht oder Kurse in Bühnenspiel, Improvisation, Sprechen und Sprache, Fechten, Akrobatik, Pantomime, Tanz etc.. oder sie besprechen in Spielpausen oder zwischen Castings Hörbücher, sind nebenher Rundfunksprecher oder Moderatoren.

Wie sind so deine Arbeitszeiten und wieviel bleibt dir für die Freizeit?

Wenn ich spiele, denke ich nicht wie Du. Ich liebe das Spielen über alles und zähle da keine Stunden. Ich empfinde es nicht als Arbeit, am Theater oder in Rollenvorbereitung zu sein, sondern als eine phantastische Möglichkeit, mich wirklich lebendig zu fühlen und Anteile meiner Persönlichkeit auszuleben, wie es mir in keinem anderen Beruf der Welt möglich wäre.

Ich arbeite sehr gern Abends und Nachts und ich schlafe morgens gern lange und mag unregelmäßige Arbeitszeiten, da sie das Leben sehr lebendig machen. Es erscheint mir sehr natürlich, so zu arbeiten: in Phasen und Etappen, mal mit diesem, dann wieder mit anderem befasst, in Auseinandersetzung mit immer wieder neuen Themen. Ich kann mir nicht vorstellen, jeden Tag zur selben Zeit die selben Dinge zu tun oder einem Beruf nachgehen zu müssen, in dem meine Kreativität und Flexibilität, meine Talente und Fantasie nicht ansatzweise gefragt sind.

Man arbeitet um zu Leben nicht um zu arbeiten.

Dies ist ein Spruch, dessen sich so oft bedient wurde, dass er ausgeleiert ist. Er mag für den Otto-Normal-Beruf gelten, dem man nicht viel Erfüllung und Freude abgewinnen kann.

Oder man hat das Glück, einen Beruf zu haben, der sich tatsächlich nach "Leben" anfühlt. Ich habe meine Wahl noch nie bereut.

0

Als Bühnenschauspielerin arbeitest Du abends und kannst tagsüber anderen Jobs nachgehen.

Was möchtest Du wissen?