Was sind so richtige Klischees in Werwolf Geschichten?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das sind die "Klischees" (häufig verwendete Stilmittel in Werwolfgeschichten), die mir einfallen.

- Die Verwandlung ist an den Vollmond gebunden und nicht kontrollierbar, oder wird auch durch starke Emotionen ausgelöst.

- Die Verwandlung ist immer schmerzhaft oder nur schmerzhaft wenn man sich dagegen wehren will.

- Werwolfsein wird durch Bisse/Klauenwunden übertragen, möglicherweise sogar in menschlicher Gestalt.

- Man wird zu einem Mischwesen aus Wolf und Mensch oder zu einem vierbeinigen Wolf, der entweder "normal" groß ist, der Masse des Menschen entspricht oder riesengroß ist.

- Man hat keine Erinnerung an das, was man in Wolfsgestalt tut.

- Auch in menschlicher Form erhöhte Kraft, geschärfte Sinne, Reizbarkeit, ständiger Hunger, gesteigerter Sexualtrieb.

- Starke regenerative Heilkräfte außer bei Verletzungen durch Silber (ALLE Wunden heilen sehr schnell, sogar verlorene Körperteile wachsen nach), damit verbunden extrem langsames Altern, Immunität gegen Gifte und Krankheiten

- Silber ist giftig oder tödlich, zumindest heilen Wunden durch Silber langsamer und können dadurch tödlich sein.

- Eisenhut (engl. Wolfsbane) ist giftig oder tödlich (ok, das ist er auch für normale Menschen), schwächt Werwölfe, hindert sie am Betreten von Gebieten oder sie können den Geruch nicht ertragen.

- Tiere wittern den Werwolf auch in menschlicher Gestalt. Pflanzenfresser haben Angst, Hunde werden aggressiv.

- Werwölfe können andere Werwölfe am Geruch erkennen, häufig auch andere Werwesen und andere übernatürliche Wesen wie Vampire.

- Wenn es Werwölfe gibt, gibt es auch Vampire. Sie wissen voneinander und sind manchmal Erzfeinde oder die Werwölfe sind auf irgendeine Weise Diener der Vampire.

- Weibliche Werwölfe können keine Kinder haben, weil der Fötus die monatliche Verwandlung bei Vollmond nicht überlebt.


Guter Kommentar auch wenn die meisten Sachen nicht wirklich ein Klischee sind sondern nun mal zum ''werwolf-sein'' (insofern es das gibt) dazu gehört =)

1

Es heißt Werwölfe sind blutrünstige Bestien die alles und jeden zerfetzen
Verwandlungen sind schmerzhaft man verwandelt sich immer an Vollmond. ..... Wenn man ein Werwolf dann ist hat man keine Kontrolle mehr über sich;)

Ich würde mal sagen angst vor dem Feuer geschärft sinne bei Neumond geht's einen schlecht... (dass meiste steht ja eh schon in der anderen Antwort)

Was möchtest Du wissen?