Was sind kognitiv-mentale Fähigkeiten?

5 Antworten

Die Fähigkeit, seinen Verstand zu benutzen, also Dinge mithilfe des Gehirns zu verstehen und zu lernen.

Alte Menschen haben mehr Wissen, das sie befragen können und zu dem sie neues Wissen in Zusammenhang setzen können. Diese Fähigkeit nimmt zu, andere kognitive Fähigkeiten nehmen dafür aber auch ab (im Alter). Kognition: Denken. Mental: Geistig.

Zu den Kognitiven Fähigkeiten gehören z.b. die Aufmerksamkeit und Erinnerungen... während unsere mentalen Fähigkeiten mit den 5 sinnessystem arbeiten....(sehen,hören,fühlen,schmecken). Unser Verhalten wird von Gedanken und Gefühlen beeinflusst umschreibt mal so grob "mental". Das es bei älteren Menschen oft stärker ausgeprägt ist wusst ich nicht. l.g

Der Begriff beschreibt den Unterschied zwischen Gehirnbesitzern und Gehirnbenutzern ;-))
.
.
Ältere Menschen haben in der Regel aufgrund ihrer Lebenserfahrung in allen relevanten Bereichen der Kognition effektive Metastrategien entwickelt. Dies betrifft die Informationsverarbeitung (z.B. Unterscheidung zwischen Wesentlich und Unwesentlich) ebenso, wie Lernprozesse, kreative Lösungsfindung, Motivation und emotionale Selbststeuerung.
.
Das ist natürlich nicht zu verallgemeinern. Also, die ältere Dame vom Bootsverleih gestern, die war schon überfordert damit, ihren "Matjes im Brötchen" aufgrund des Problems "Brötchen sind alle", auf "Matjes ohne Brötchen" oder "Matjes im Weißbrot" umzudenken :-D

Der Begriff beschreibt den Unterschied zwischen Gehirnbesitzern und Gehirnbenutzern

lach

0

Ältere Menschen profitieren von ihrer Lebenserfahrung.
Kognitives und mentales Wissen basiert auf Erlerntem und Erlebtem.
Sie sind dann in der Lage dieses miteinander zu verbinden.

Was möchtest Du wissen?