was sind Gläubiger in der Wirtschaft?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Vereinfacht: Das sind die, denen man Geld oder andere Werte schuldet. Nimmst du einen Kredit auf, ist die Bank dein Gläubiger, als Beispiel.

Angenommen,ich leihe Dir 1000 Euro (oder einen anderen Betrag). Dann bin ich ein Gläubiger und Du ein Schuldner. Ein Gläubiger ist also jemand,der von einem Schuldner etwas (im meisten Fall halt Geld) einfordern kann.

Ein Gläubiger ist jemand, der glaubt, dass der andere bezahlt, also jemand, der an einen anderen eine Forderung hat. Im umgekehrten Fall ist er Schuldner

Gläubiger sind leichtgläubige Menschen die in der Hoffnung Ihr Geld vom Schuldner zurückbekommen leichtgläubig einen Kredit vergeben. Und dann beten Sie das es irgentwie doch gut geht.

Die Bezeichnung 2 Schuldner " ist dabei bewusst falsch gewählt, man will jemandem eine Schuld geben. Er ist Kreditnehmer oder Empfänger.

gläubiger sind die, bei denen man schulden hat. das wort kommt von "glauben". d.h. die gläubiger glauben, daß man seine schulden bezahlt.

Was möchtest Du wissen?