Was sind Edle und Unedle Metalle?

5 Antworten

Zu den Edelmetallen im klassischen Sinn gehören die Platinmetalle sowie Gold und Silber. Teilweise wird auch noch Quecksilber zu den Edelmetallen gezählt, obwohl es in vieler Hinsicht reaktiver als die übrigen Edelmetalle ist. Edelmetalle korrodieren (verrosten, oxidieren) bei Raumtemperatur an Luft entweder gar nicht, oder nur äußerst langsam und in sehr geringem Umfang, so wie es beim Silber der Fall ist, wenn es mit (Spuren von) Schwefelwasserstoff in Berührung kommt. Selbst dabei bildet sich nur eine extrem dünne Schicht von schwarzem Silbersulfid. Der Silbergegenstand wird dabei nicht beschädigt. Von Salzsäure werden die Edelmetalle nicht angegriffen. Edelmetalle zeichnen sich ferner dadurch aus, dass viele ihrer Verbindungen thermisch nicht stabil sind. So werden Silberoxid und Quecksilberoxid beim Erhitzen in ihre Einzelelemente zerlegt.

(von Wikipedia)

Hilfreicher ist heutzutage die Betrachtung des Redoxpotenzials beziehungsweise die elektrochemische Spannungsreihe (Redoxreihe).

Wenn man ein "unedleres" Metall (mit niedrigerem Redoxpotenzial) in seiner metallischen Form in eine Lösung stellt, die Ionen eines "edleren" Metalls enthält, geht das unedlere Metall unter Abgabe von Elektronen in Lösung und das edlere Metall scheidet sich unter Aufnahme der Elektronen aus der Lösung in metallischer Form ab.

Edelmetalle rosten nicht und sind meistens seltene Rohstoffe und desshalb teuer z.B. Gold Silber Platin

Unedle Metalle sind häufig und billiger sie rosten/erodieren aber.z.B. Eisen Natrium Kupfer ...

Chemiche Definition: Edelmetalle sind reaktionsunfreudig und Unedle Metalle sind reaktionsfreudig

Je edler desto weniger reagieren sie mit anderen Stoffen. Ein sehr unedles Metall ist z.B Natrium, da es sogar mit der Luft reagiert. Ein edles Metall ist z.B Gold

überleg mal welcher schmuck ist edel?Gold stimmts ,und unedel ist der Modeschmuck,zum Beispiel aus messing

Was möchtest Du wissen?