Was passiert wenn man 2 Liter Öl die Toilette runterspült?

8 Antworten

Wie sich das mit Öl und Fett in der Kanalisation darstellen kann, hat man in 2018 doch durch die Medien in London erfahren. Ein Fetter Fettklops, der große Teile der Kanalisation dicht gemacht hat:

http://www.spiegel.de/panorama/london-rekord-fettberg-in-kanalisation-beseitigt-a-1176490.html

Willst Du Mineralöl in der Kanalisation entsorgen, wird das richtig teuer. Zunächst mal kippt die Kläranlage um. Das heißt, die Bakterien, die im Faulturm oder den Belebungsbecken Vor- und Nacharbeit leisten, sterben ab. Der Inhalt des beckens und des Faulturmes geht als Sondermüll durch. Grundreinigung der Kläranlage...

In ganz seltenen Fällen, kann man spezielle Bakterienkulturen zugeben, die mit dem Öl fertig werden.....

Dazu wird voraussichtlich der Weg, den das Öl genommen hat, zurück verfolgt. zu Fuß, mit Kamerawagen bis hin zum Endoskop... Und die Finden die Stelle wo das Öl in den Kanal kam!

Umweltvergehen werden mit mehreren 1000€ bestraft. Die Sondermüllentsorgung und die Reinigung der Anlage kostet auch eine gute Stange Geld.

Das werden deine Abflussrohre nicht gut finden. Die verkleben und verstopfen dann irgendwann. Ganz davon abgesehen, dass Öl im Abwasser nichts verloren hat.

Und sollten wir hier nicht von Pflanzenöl aus dem Haushalt reden, sondern von Altöl aus dem Auto, dann reden wir hier von einer Umweltstraftat, die richtig teuer werden kann.

Reines Speiseöl verstopft weder das Klo noch den Kanal, aber es belastet die Kläranlage des Abwasser-Entsorgers.

Das alte Frittieröl ist gefährlicher, weil darin oft Fette mit gesättigten Fettsäuren gelöst sind. Diese Fette können den Kanal verlegen.

Dann spült man 2 Liter Öl die Toilette runter.

Die kommunale Kläranlage muss dann heftig rülpsen.

Was möchtest Du wissen?