Was meint Stephen Hawking genau damit?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

So wie er es sagte. Für was braucht man einen Gott, bei dem was schon durch die Wissenschaft möglich ist? Wir erhalten Menschen am Leben, die normal schon vor laaanger Zeit hätten sterben sollen (Zitat Dr. Cox).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AllesLiebe12
02.03.2017, 00:33

Und warum sterben dann jeden Tag (!) ca. 36.000 Menschen den Hungertod ? Nicht durch Gott, sondern wegen uns "Erhaltern" !

Wissenschaft kriecht noch ganz auf dem Boden von "höheren" Erkenntnissen, mehr nicht. Trotzdem werden zig Milliarden an Geldern dafür jährlich - größtenteils - sinnlos dafür "verpulvert" !

0
Kommentar von ApfelTea
02.03.2017, 07:56

Das eine hat aber mit dem anderen nichts zu tun. Die Menschen sind halt gierig und selbstsüchtig.

2
Kommentar von YugiohFan17
14.03.2017, 22:08

Ähmmm... die 666 ist eine stinknormale Zahl. Nur was du reininterpretierst macht sie provozierend...

0
Kommentar von YugiohFan17
15.03.2017, 15:27

Und wer hat sie "eng mit Materie, Geld, Gold und Gier verbunden"? Menschen.

1

Ich denke, dass er damit meint, dass es für alles eine wissenschaftliche Erklärung gibt und man Gott nicht benötigt um irgendetwas zu "beweisen".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AllesLiebe12
02.03.2017, 01:16

Es gibt bei weitem nicht für alles eine wissenschaftliche Erklärung !

Beweisen lässt sich nur etwas, was mir meinen innerhalb unserer "raum-zeitlichen" Welt zu verstehen bzw. überhaupt verstehen wollen. Und das ist leider nun mal sehr wenig bzw. sehr begrenzt.

Wissen von und um Gott steht extrem weit über "weltlichen" Dingen.

0

Man weiß inzw. ungefähr, wie das Universum entstanden ist (und wie alt es ist). Dazu ist kein Gott nötig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AllesLiebe12
02.03.2017, 00:08

"Man weiß ungefähr"........ so gut wie gar nichts !

0

Er sagt damit, dass es großer Unsinn sei, die Nicht-Existenz eines Nichts beweisen zu wollen.

Mit fortschreitenden Wissenschaften ist damit nicht nur der Versuch, diese Nicht-Existenz beweisen zu wollen, obsolet, sondern auch der Glaube an diese Nicht-Existenz!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AllesLiebe12
02.03.2017, 01:09

Hawking´s theoretische Denkereien blieben und bleiben fruchtlos !

"Einfacher Glauben" heisst rational betrachtet "Nichts Wissen".

"Spiritueller Glauben" hingegen bedeutet tiefstes Vertrauen in Gottes SEIN und Wirken zu besitzen, welches absolut unerschütterlich ist !

"Nichts" oder auch "Zufall" sind nur völligst inhaltslose "Unwörter".

0

Wenn er das gesagt hat, dann meinte er wohl damit, daß die Entstehung der Welt auch ohne Gott erklärbar wäre. Selbst wenn dem so wäre (für manche ist das so, auch wenn man die Herkunft des Lebens ansich nicht wirklich wissenschaftlich beweisen kann), so beweist das ja nicht, daß Gott nicht lebt oder tatsächlich überflüssig wäre. Gott ist auch ohne die Schöpfung Gott!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Steven Hawking hat seine Einstellung zu Gott selbst sehr gut beschrieben in einem Interview, welches du auszugsweise nachlesen kannst an Stelle http://greiterweb.de/zfo/Gott-und-Gottesvorstellungen.htm#msgnr0-262 .

Es endet mit dem Wortwechsel:

Reporter:

"Aber ich glaube, dass viele Menschen der Meinung sind, Sie hätten Gott praktisch überflüssig gemacht. Leugnen Sie das?"

Hawking:

"Meine Arbeit hat lediglich gezeigt, dass man nicht behaupten muss, das Universum habe als eine persönliche Laune Gottes begonnen. Dennoch bleibt die Frage: Warum macht sich das Universum die Mühe zu existieren? Wenn Sie wollen, können Sie Gott als die Antwort auf diese Frage definieren."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stephen Hawking ist überzeugt, dass keinen Gott gibt. In seinem Buch "Der große Entwurf" legt er auch ausführlich dar, weshalb er das glaubt. Ich habe das Buch gelesen, er hat Recht; ein Universum ohne Gott ist fast schon einfacher und logischer, vorallem da die Existenz Eines Gottes das Problem der Entstehung des Universums nur auf die Frage was vor Gott war verlagert. Es geht nach unserem wissenschaftlichem Standpunkt also auch ohne Gott. Gott ist überflüssig. Auch wenn das keineswegs heißt, dass es ihn nicht geben kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AllesLiebe12
02.03.2017, 00:26

"Hawking ist überzeugt.....", "er glaubt....."."...so einfacher....."

"Glauben" heisst rein rational betrachtet "Nichts wissen" !

Für Hawking ist es mit seinen Theorien so einfacher, weil seinem Auffassungsvermögen sehr deutliche Grenzen gesetzt sind !

Er kommt über DEN gewissen Punkt nicht hinaus, weil er kein Wissen aus "Gottes Quelle" erlangt. Das "wurmt" ihn gewaltig ! 

Gott  IST allgegenwärtig = außerhalb von endlicher Raum-Zeit.

Wenn du Letzteres verstehen würdest, würdest Du nicht die Frage aufstellen, was vor Gott war - geschweige Gott als überflüssig anzusehen. 

Eine Anmaßung von Dir sondergleichen !

0
Kommentar von YugiohFan17
02.03.2017, 16:22

Du solltest mich lieber nicht anmaßend nennen, vorallem dann nicht wenn du nicht verstehst was ich geschrieben habe. Ich habe nur Hawkings Aussagen WIEDERGEGEBEN. Mehr nicht. Ich habe nichts über meine eigene Meinung gesagt. Ich glaube aus persönlichen Gründen selbst an Gott. Aber im Gegensatz zu dir, maße ich mir nicht an , zu behaupten ich wüsste wie Gott ist. Zügle dich und betrachte das Thema RATIONALER!

0
Kommentar von YugiohFan17
02.03.2017, 16:27

Ich hasse so Esoteriker wie dich, AllesLieb12. So verblendet von irgendwelchen verrückten Ideen und dummen Gedanken, das sie nicht die wahre Schönheit und Eleganz der Physik erkennen, und wie Synchron Wissenschaft und Religion von der richtigen Seite betrachtet sind. Wie schon Einstein sagte: "Wissenschaft ohne Religion ist lahm, Religion ohne Wissenschaft blind." Und genau so blind bist du.

0
Kommentar von YugiohFan17
03.03.2017, 08:48

Als esoterischen Quatsch verstehe ich zum Beispiel die "Quelle Gottes" aus der dir zur Folge nur bestimmte Menschen (zB du) ihr Wissen ziehen. Du sagst selbst , Gott sei allgegenwärtig. Warum bekommen dann nur bestimmte Menschen wie du das "Wissen"? Dein sicheres "Wissen" kann nur eine Illusion sein. Tut mir Leid Niemanden kann besonders viel wissen zu Gott haben. Das Ziel ist der Weg. Man soll sich nicht auf irgendwelchen falschen Lorbeeren ausruhen, sondern immer weiter suchen und nachdenken. Ich weiß nicht wie viel Esoteriker in dir steckt, aber g Esoterik ist Müll und dein erster Kommentar klang ziemlich danach. Bitte hör mit den Versuchen auf, anderen deine Meinung und damit den Glauben aufzuzwingen, sie müssen ihren Weg selber finden. Und für manche ist es eben einfacher Atheist zu bleiben. Unter Umständen werden sie das auch weil sie vom Leben gefeiert wurden und nicht mal mehr allein aufs Klo können.

0
Kommentar von YugiohFan17
05.03.2017, 14:09

*vom Leben gegeiselt wurden

0
Kommentar von YugiohFan17
06.03.2017, 18:10

Auf die anderen Antworten wirst du vermutlich bis Mi warten müssen, ABER ich habe mich über diesen Rudi Berner informiert. Man findet nicht viel über ihn. Kein Wiki Eintrag,keine Vergangenheit, kein Leben. Nichts. So wie ich die Aussagen von den Lesern verstanden habe, ist sein Buch sehr überzeugend. Einer hat auch den ungefähren Aufbau gepostet. Sehr manipulativ aufgebaut. Weckt Interesse. Findet scheinbar auch Belege. Lässt den Leser an einem Gefühlsmäßigen auf und ab miterleben. Schwer begreifliches Ende, lässt dadurch vermutlich auch viel Raum für Interpretation und vermutlich auch sehr INDIVIDUELLES ERLEBEN DES BUCHES? Sehr Manipulativ... Er widerspricht dir übrigens in seinen Aussagen. Jeder Mensch ist ein abgeteiltes Atom aus dem Körper / Gehirn (?) irgendeines großen Gottes und dafür da diesem Erkenntnis zu verschaffen. Nichts allgegenwärtigkeit Gottes. Nichts Jenseits. Keine Kontrolle über dich oder dein Leben. Ich habe nicht zum Ausdruck gebracht, dass ich deine "höhere Quelle" absolut abstreite. Nur will ich Beweise sehn, dass es diese Quelle wirklich gibt. Bisher hatte ich noch keine Erleuchtung oder Ähnliches. Alles was du mir bisher gesagt hast war nicht mehr inhalttragend als das Geschwätz eines x-beliebigen Wanderpredigers. Ich will wissen wie du dieses Wissen empfängst, wachst du nachts auf und hast du Gedanken in deinem Kopf oder was? Seit wann beziehst du dieses Wissen? Ein bestimmtes Ereignis? Außerdem würd ich gern mehr über diesen Personenkreis erfahren, ihn von wissenschaftlicher Seite betrachten und studieren und am besten mit ihm kommunizieren. Wie wärs mit E-Mail um unsere Kommunikation zu erleichtern?

0

Was auch immer er damit gemeint haben mag, er beweist damit nur , dass er ein wenig größenwahnsinnig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AllesLiebe12
02.03.2017, 00:07

Vorausgesetzt, diese Aussage stammt wirklich von Hawking, dann sind seinem Auffassungsvermögen erhebliche Grenzen gesetzt ! 

Das "wurmt" ihn ganz offensichtlich und er ergreift die "Flucht nach vorne" mit so einer absolut biederen Aussage (ggfs. wenn diese von ihm wirklich so stammen sollte - das bezweifle ich noch sehr stark).

0

Er meint damit das die Wissenschaft den Großteil der Dinge erklärt die man sich früher nur mit Gott erklären konnte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AllesLiebe12
02.03.2017, 01:00

Wissenschaft für sich erklärt nur das, was sie meint zu begreifen.

Und diesem sind leider nun mal sehr deutliche Grenzen gesetzt.

Fundamentales "höheres" Wissen um Gottes SEIN und Wirken     lässt sich damit aber sogar tlw. in gewisse engere, komplexere, schlüssige Zusammenhänge und folgliche Erkenntnisse bringen !

Fast die ganze Wissenschaft bezieht "Spirituelle Erkenntnisse" aber nicht ernsthaft mit in ihre Arbeit ein und steht sich so selbst im Weg.

0

Der 1. Satz stimmt, obwohl derjenige da nicht genau weiß, wovon er spricht. 

Gott existiert nicht.  Gott IST allgegenwartig = außerhalb von Existenz.

Der 2. Satz ist nur völligst egoistischer, anmaßender, blanker Unsinn ! 

So etwas sagt kein seriöser und weltweit anerkannter Wissenschaftler wie S. Hawking !  So eine Aussage stammt nicht und niemals von ihm selbst !

Das sollte nicht wundern, wenn man sieht, auf welche Art er leider nur noch kommunizieren kann. Evtl. dürften da nebenstehende Personen gezielt mit manipulieren, sozusagen die Berühmtheit von S. Hawking auf übelste Art und Weise missbrauchen. Anders ist so eine Aussage für mich nicht zu erklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 666Phoenix
02.03.2017, 07:56

So etwas sagt kein seriöser und weltweit anerkannter Wissenschaftler wie S. Hawking !

Siehe hier:

http://www.krone.at/nachrichten/stephen-hawking-ueber-gott-die-welt-und-das-universum-die-besten-zitate-story-307096

"Man kann nicht beweisen, dass Gott nicht existiert. Aber die Wissenschaft macht Gott überflüssig." (Im September 2010 in einem Interview mit dem US-Fernsehsender ABC) - 

Anders ist so eine Aussage für mich nicht zu erklären.

Wozu willst Du "Erklärungen", Du hast doch einen  "unerschütterlichen Glauben"!

2
Kommentar von YugiohFan17
05.03.2017, 14:18

Wir leben übrigens im Jahr 2017. Das "Gottesteilchen" wurde schon längst entdeckt. Es wandelt keine Materie in Energie um oder andersrum. Das ist Quatsch. Es kann etwas viel besseres: sich durch den Raum bewegen und das ohne selbigen zu Krümmen. Die wissenschaftliche Erklärung macht zutreffende Vorhersagen. Deine macht nichts! Die Wissenschaftler finden etwas heraus und du willst es mit Gott oder damit Gott erklären. Wenn deine niedlichen Erklärungsansätze nur einen Funken Wahrheit in sich hätten würden sie wahrscheinlich mindestens genauso viele / richtige Voraussagen treffen wie die wissenschaftliche Erklärung. Tut sie aber nicht. Deine Theorien treffen KEINE EINZIGE VORAUSSAGE! Deshalb können sie nur falsch sein!

1
Kommentar von YugiohFan17
05.03.2017, 18:44

Materie in Energie ist finde ich nichts wirklich besonderes. Siehe Kernspaltung und -fusion. Da wird teilweise auch umgewandelt. Das faszinierende am Hicks Bosom ist, dass es mit dem Raum nicht wechselwirkt und dadurch Gravitationslos. Wenn man ein HB durch ein Gravitationsfeld bewegt ist das vergleichbar mit der Bewegung eines Stück Plastiks durch ein Magnetfeld. Das zeigt, dass Gravitation ein Feld ähnlich Magnet und Elektrischem Feld.

1
Kommentar von YugiohFan17
05.03.2017, 18:51

Die Verbindung von Gravitation und Elektromagnetismus und ZEIT im Quantenbereich (Mikrokosmos) ist das letzte großen Hindernis der Quantenphyik. Danach erhofft sich die Wissenschaft mehr über den Urknall zu erfahren. Das Problem ist nur, dass die Gravitation im Mikrokosmos anders funktioniert als im Makrokosmos. Sie nimmt mit zunehmendem Abstand stark zu.

1

An "Yugioh 17":

Zu Deinen letzten 2 Kommentaren von heute:

Du schriebst noch vor einigen Tagen - (Auszug):

"Aber die Wissenschaft macht Gott überflüssig."

"Ich hasse so Esoteriker wie dich."

"So verblendet von irgendwelchen verrückten Ideen und dummen Gedanken".

"Und genau so blind bist du".

"Alles was du mir bisher gesagt hast war nicht mehr inhalttragend  als das Geschwätz eines x-beliebigen Wanderpredigers."

"ICH WILL WISSEN wie du dieses Wissen empfängst."

"
Test bestanden" !


Nein !  Es geht nicht darum, was DU - Dein EGO - von mir WILLST !"

Du bist weder "reif" dafür und bist auch nicht mein mich "testender" Lehrer.

Du solltest daher schon alleine den schlüssigen Weg zur "Quelle" finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Astroknoedel2
13.04.2017, 04:58

Ìst deine Dummheit künstlich?  Willst du damit auf etwas aufmerksam machen, ist das eine Parodie?  Ein Mensch kann doch unmöglich so verblendet und schlicht und einfach dämlich sein, wie du.

Religiöser und esoterischer Fanatiker eben.

0
Kommentar von YugiohFan17
18.04.2017, 22:12

Aber vielleicht wäre ein Lehrer, der dir sagt, dass du dir keine Geschichten ausdenken sollst hilfreich für deine geistige Entwicklung gewesen :)

0
Kommentar von YugiohFan17
23.04.2017, 11:20

Was für eine verrückte und vollkommen verzerrte Vorstellung des Determinismus. Zur Zeit vor Nils Bohr waren eigentlich alle Physiker davon überzeugt, dass alles im Universum berechenbar ist. Wenn ich ein Experiment in einem abgeschlossenen, unbeschleunigtem System durchführe, ist es jederzeit von jedem anderen in einem solchen System reproduzierbar. Es ist determiniert. Wir können also vor dem Experiment dessen Ausgang berechnen. Aus Zustand 1 (Gegenwart) können wir also Zustand 2, 3 usw berechnen. Also können wir doch, indem wir rückwärts rechnen, auch Zustand 0 oder jeden beliebigen vorherigen Zustand berechnen, oder? Und wenn wir das jetzt auf unser Universum übertragen kommen wir auf die Idee, dass wir jeden Zustand des Universums zu jedem Zeitpunkt berechnen können. Damit kommen wir zum Laplace'schen Dämon (Hoffentlich richtig geschrieben). Dahinter steckt die Idee, dass ein allwissendes Wesen - welches das System Universum nicht beeinflusst - alles was je geschehen wird oder geschehen ist berechnen kann. Er muss allerdings nahezu unendlich viele Berechnungen anstellen. Das entspricht deiner Vorstellung des "Drehbuchs" und hat nichts mit irgendeiner Mentalebene zu tun. Keine Ahnung wer dir das eingetrichtert hat, aber du wirst mir wahrscheinlich zustimmen, dass physikalischer Determinismus WIRKLICH keine Mentalebene benötigt. Außerdem ist gar nichts "wissenschaftlich bewiesen". Man kann nur eine Theorie aufstellen, welche als wahr gilt, bis das Gegenteil bewiesen wird. Beim Determinismus ist es nicht möglich das Gegenteil zu beweisen. Dennoch wechseln immer mehr Physiker zum Indeterminismus. Der Determinismus ist längst veraltet. Auf Quantenebene existiert der wahre, unberechenbare Zufall. Diese Unberechenbarkeit zerstört den Determinismus.

0
Kommentar von YugiohFan17
23.04.2017, 11:22

Über den freien Willen wollen wir jetzt gar nicht erst anfangen. :)

0

Was möchtest Du wissen?