Was macht man bei einer mündl. Prüfung in Latein?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Im Abitur gibt es sofern es Zentralabitur ist, Vorgaben für das betreffende Fach, die eingehalten werden müssen. Das heisst es gibt einen speziellen Lehrplan, der vom Ministerium festgelegt wird. Diese Themen werden dann im Unterricht behandelt. Speziell für das mündliche Abitur, können die Lehrer es in gewisser Weise steuern, was dran kommt. In manchen Schulen ist es sogar so, dass man 3 Themen auswählen kann.

Das mündliche Abitur läuft dann so ab. Du bekommst einen Text von ca. 50 - 60 Wörtern länge, den du in einer halben Stunde bearbeiten kannst. Dazu werden Aufgaben gestellt. z.B. 1. Übersetzen (ist klar bei Latein) 2. Stilmittel 3. Spezielle auffallende Charakteristika, je nach Gattung (Brief, Lehrgedicht, Rede) 4. Frage zum Kontext.

In der Prüfung selbst, die auch eine halbe Stunde dauert, solltest du deine Übersetzung vortragen, die Fragen beantworten und auf evtl. Rückfragen eingehen. Im zweiten Teil (also die zweite Viertelstunde) wirst du Querbeet durch die behandelten Themen "gejagt": Philosophie, Dichtung, Zeitgeschehen. Je nach dem, was behandelt worden ist.

Dann kommt die Beratungszeit und die Notenverkündung.

Ich hoffe,dass ich helfen konnte. Viele Grüße

latein: du musst fragen zum text beantworten ;) aber meist beziehen die sich auf den unterrichtsstoff und sind sehr allgemein gehalten. Also nicht schlimm wenn du den text vergeigst ;)

Vokabeln und Grammatik, evtl auch Fehler, die du bei einem Test gemacht hast. So ist es zumindest bei uns immer.

Was möchtest Du wissen?