Was macht eine "Familienhilfe". Weiß das jemand?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Wenn es in einer Familie nicht so ganz rund läuft,kann man, aus welchen Gründen (Krankheit, Überforderung, zu große Belastung aber auch Alkoholismus) auch immer eine Familienhilfe beantragen. Aber, wenn das Jugendamt von sich aus erfährt, daß Mißstände in der Familie herrschen, dann kann auch zwangsweise eine Familienhilfe eingesetzt werden, die dann überprüft, ob alles in Ordnung ist. Eine gute, aber auch zweischneidige Angelegenheit.

Ulrego

Kehrwisch 29.07.2010, 17:15

Danke für Deine Antwort. Genau diesen Gedankengang hatte ich bei dieser Familie auch - deshalb hatte ich hier auch die Frage gestellt (wollte wissen, ob ich mit meiner Vermutung richtig liege).

0

Eine Familienhilfe ist meist eine pädagogisch Ausgebildete Person. Sie hilft der Familie, den Eltern und den Kindern. Eltern hilft diese, bei Erzieungsfragen und Erziehungsangelegenheiten. Oder z.b. auch in Trauerfällen, wenn z.b. jemand in der Familie gestorben ist. Sie hilft der Familie wieder auf, sprich (Trauerbegleitung). In der Regel kann eine Familienhilfe für viele Dinge zuständig sein. Auch wenn z.b. sich ein Kind aufgrund z.B. einer Scheidung der Eltern, nicht zurechtkommt oder auch andere Probleme in der Familie vorhanden sind. Sie hilft der Familie wieder auf den Richtigen weg zu kommen, Situationen besser zu meistern usw.

Wir haben auch eine, sie hilft den Haushalt in den Griff zu bekommen, das Familienklima zu reinigen und den Kindern eine tolle Freizeit zu bieten. Ich bin 13 und unsere Familienhelferin geht mit mir jeden Samstag mit ihren Hunden spazieren und in die Hundeschule, sie geht mit mir schwimmen, Klettern und macht mir einen schönen Tag, damit ich mal aus dem Stress in der Familie heraus komme und auch ein bisschen Freizeit habe. Das ist nicht schlimmes sondern was tolles!

Wenn man als Familie Probleme hat, die nicht alleine zu regeln sind, kann man beim Jugendamt eine Sozialpädagogische Familienhilfe beantragen. Die hilft dann bei der Alltagsstrukturierung, steht mit Rat und Tat auch bei Ämtergängen, Schulgesprächen etc. zur Seite. Oder vermittelt auch zwischen Eltern und Kindern, falls nötig.

Die Familienhilfe schaut regelmäßig, wie es klappt. Gibt Tipps und Unterstützung. Kommt evtl. einmal in der Woche oder zwei mal im Monat. Jugend- bzw. Sozialamt besorgt sie.

eine familienhilfe macht das was der name schon sagt, der familie helfen, d.h. z.b. wenn es behördengänge gibt hilft sie, bei der erziehung der kinder, im haushalt, also alles was halt die familie so betrifft. sie hilft auch z.b. papa`s bei der arbeits suche bzw. tritt den männern oder auch den frauen in den hintern das sie einen job suchen.

die Familienhilfe kommt ins Haus, wenn die Mutter entweder krank ist.. Alleinerziehend u sonst keine Hilfe da... oder, wenn was mit den Kids wäre, z.B. ADHS Kinder.. sie beschäftigt sich ein wenig mit denen und geht mit den kinder raus.. um die Mutter zu entlasten

familien die in Not sind..Krankheit,Geburt,Sterbefälle in der Familie u.s.w. können es beantragen. Die familienhilfe versorgt die Kinder und alle anfallende Hausarbeiten.

Sie unterstützt die Familie im Haushalt und auch bei der Kinderbetreuung!

MutterBeimer79 29.07.2010, 16:55

Haushalt nicht.. dafür gibt es Haushaltshilfe.. ist wieder was anderes

0

normalerweise kommt jemand ins haus, wenn die mutter länger krank oder weg ist und kümmert sich um kinder, haushalt... ich nehme an, die mutter ist oder war krank.

ririmaus 06.04.2016, 22:23

Was du beschreibst ist eine "Notmutter". Eine Familienhilfe hat andere Aufgaben :)

0

Was möchtest Du wissen?