Wir haben dies schon bei unserem Jeep Cherokee versucht - da ging es gerade so. Die Scheiben sind doch ziemlich gerade. Aber Luftblasen hatten wir trotzdem drin. Als wir es an unserem Camaro versucht haben ging die Sache total daneben: Die Heckscheibe ist in alle Richtungen sehr gebogen und wir waren am verzweifeln. Deshalb haben wir eine Fachfirma gesucht, die solche Folien aufzieht. Selbst das war für dieses Auto schwer zu bekommen. Nun haben wir aber die schwarzen Folien, sieht toll aus, hat aber auch 300 Euro gekostet. Und zu unseren Versuchen kann ich nur sagen: Es ist eine Fummerarbeit bis zum gehtnichtmehr - du solltest 6-8 Hände gleichzeitig haben.

...zur Antwort

Vielleicht weil es viele so doofe Menschen gibt wie ich einer war. Ich habe mich so sehr gegen ein Automatik-Auto gesperrt, dass ich sogar meinem Mann mit Scheidung gedroht habe falls er ein Automatik-Auto kauft. Ich hatte einfach Angst, dem Auto die Kontrolle zu überlassen. Ich wollte einfach schalten wann ich es für nötig hielt und nicht wann das Auto das automatisch macht. Ich war über ein ganzes Jahr lang auf Kriegsfuß mit dem Auto und auch mit meinem ignoranten Mann. Dies ist nun 11 Jahre her und inzwischen möchte ich überhaupt kein Schaltauto mehr haben. Vor kurzem war ich für 12 Wochen gezwungen mit dem Schaltauto meines Vaters zu fahren. Ich bin fast verzweifelt. Aber wie gesagt: Es ist eine Frage der Gewöhnung.

...zur Antwort

Mein Weisheitszahn musste damals aus dem Kiefer herausgeschnitten werden. Ich wusste nämlich gar nicht, daß ich einen hatte. Hat man erst auf dem Röntgenbild erkannt. Er hat nicht aus dem Zahnfleisch "herausgeschaut". Ich wurde für 2 Tage krankgeschrieben. Ich habe zu dieser Zeit als Kassiererin im Möbelhaus gearbeitet.

...zur Antwort

Alleinsein ist eigentlich ganz schön: Mal keine nörgelden Kinder (Mann) um einen herum. Das kann man eine Zeitlang ganz schön geniessen. Wenn aber die Kinder größer werden und aus dem Haus gehen, der Mann einen verläßt und man ist immer nur allein - dann wird man einsam. Und das ist nichts zum geniessen.

...zur Antwort

Ich habe dieses Problem mit meiner Tochter. Die Rolläden hängen auf halb acht, die Vorhänge sind halb aufgezogen, die Fenster so schmutzig daß man kaum noch raussehen kann. Dies alles sehen die Leute die draussen vorbeigehen. Was sagen die? "Ach, ist das ein schlampiges Mädchen." Nee, ganz bestimmt nicht. Da denken die doch "Was ist die Mutter nur für eine faule Schla..." Schon aus diesen Gründen gehe ich in das Zimmer meiner Tochter. Ausserdem habe ich für mein Haus hart gearbeitet und gespart. Dann sehe ich nicht ein, daß ein Zimmer völlig zugemüllt wird. In dem Augenblick in dem meine Tochter selbst lernt, ordentlich zu sein respektiere ich auch, daß ich ihr Zimmer nicht mehr betreten darf. Heute morgen hatten wir erst wieder Krach: Der halbe Kleiderschrank lag auf dem Boden, man kam nicht mal bis zum Rolladen durch (frische und dreckige Wäsche durcheinander). Wenn man seine Privatsphäre haben möchte, muß man eben auch was dafür tun. Verhandle mit Deiner Mutter an welchem Tag in der Woche Du aufräumst und sie auch ins Zimmer gucken kann, ob Du es ordentlich gemacht hast. Pack Deine ganz privaten Sachen (Liebesbriefe, Tagebücher usw) in eine Schatulle die abschließbar ist und Deine Mutter nichts angeht. Dann kann sie ruhig auch in den Kleiderschrank gucken, ob auch alles ordentlich eingeräumt ist (meine Tochter hat heute morgen nämlich die ganzen Klamotten einfach in den Schrank geschmissen anstatt aufzuhängen)

...zur Antwort

Meine Kinder sind war erst 7 und 10 Jahre alt, aber ich kann mit Deiner Mutte rmitfühlen. Mir wird es bestimmt einmal auch so ergehen wie deiner Mutter. Sie vermisst dich, sie hat Angst um dich, ihr fehlt etwas. Sie möchte einfach nur wissen ob es dir gutgeht, ob du noch lebst. Deshalb die banalen Anrufen Es sind alles vorgeschobene Gründe um dich anrufen zu können - sie will einfach nur deine Stimme hören und sich vergewissern, daß es dir gutgeht. Ich verstehe daß dies dich nervt. Aber in meiner Position als Mama verstehe ich auch deine Mutter: Sie hat die letzten 20 Jahre ihres Lebens vor allem eines getan: Sich um dich gekümmert, fürl dich auf sehr vieles verzichtet und einfach nur geschaut, daß es dir gutgeht. Wenn du jetzt plötzlich weg bist, ist dies für deine Mama natürlich sehr schwer. Am besten wäre es, wenn ihr miteinander reden würdet und vielleicht feste Zeiten ausmacht um sich kurz telefonisch zu verkabeln. Die könnten für den Anfang ja jeden Tag mehrmals sein und dann langsam nachlassen.

...zur Antwort

Ich habe Deine Frage erst jetzt gelesen und antworte deshalb recht spät. Meine Erfahrung: Vor 7 Jahren erkrankt mein Mann an Krebs. Unser Sohn war 10 Wochen alt, die Tochter 2 Jahre. Der Schock war für uns alle sehr groß, vor allem auch noch weil man uns sagte, daß mein Mann eigentlichtlich keine Überlebenschance hat. Damals wurden meine Haare über Nacht grau (natürich nicht die ganze Haarlänge, aber alle Ansätze) Und man sah es ganz deutlich am ganzen Kopf. Zu diesem Zeitpunkt war mir dies aber ziemlcih egal. Ausserdem habe ich es "auch geschafft" innerhalb einer Woche 6 Kilo abzunehmen (was die ganzen Ärzte, Abnehmcoache usw.) absolut verneinen. Aber glaubt mri: Es ist möglich. - Es war zwar nicht geplant, aber innerhalb einer Woche war es so. ---- Der seelische Schock, die Angst um meinen Mann/den Papa, die ganzen Arzt und Krankenhausfahrten, zwei kleine Kinder usw. Da geht so was ganz schnell.

...zur Antwort

Könnte ein Herpesbläschen sein. Dann gibt es nur eines: Pfoten weglassen. Denn wenn du das jetzt aufkratzt, dann verschleppst du die Herperviren im ganzen Gesicht oder dahin wo du sonst noch hinfasst. Schnell geht da sowieso nichts - mit 5-8 Tagen musst du schon rechnen.

...zur Antwort

Was antwortet man einer Magersüchtigen Freundin, die fragt, ob sie dick ist?

Ich bin selbst zur Zeit noch in einer Jugendpsychiatrie (4. von 6 Wochen) und teile mir das Zimmer mit zwei anderen Mädchen.

Eine davon ist 15 Jahre alt und magersüchtig. Sie ist wirklich total dünn, wiegt 41,4 kg auf 163 cm Körpergröße. Allerdings ist sie wirklich sehr nett und sowas wie meine beste Freundin hier geworden.

Da ich selbst wegen krankheitsbedingten Angststörungen und Panikattacken da bin, kenne ich mich mit Magersucht nicht so richtig aus, und weiß nicht so recht, was ich auf so eine Frage sagen sollte.

Sie ist schon die 13. Woche hier und soll mit 52 kg entlassen werden. Sie nimmt zwar kontinuierlich zu und isst relativ normal, hat aber heute morgen plötzlich gefragt, ob sie eigentlich dick sei.

Das andere Mädchen aus unserem Zimmer hat sie daraufhin fast angeschrien (sie meinte, dass sie ja eh schon viel zu wenig wiegt und zunehmen muss, weil sie sich sonst selbst umbringt und im Gegenteil total dünn ist), weil die beiden auch sowas wie beste Freundinnen geworden sind und das andere Mädchen sich auch sehr um sie sorgt.

Ich hab natürlich auch gesagt, dass sie auf keinen Fall zu dick ist, im Gegenteil, sie ist viel zu dünn und muss unbedingt zunehmen. Sie hat dann nichts mehr darauf gesagt, hat aber irgendwie unglücklich gewirkt ...

Wenn sie so etwas nochmal fragt, sollten wir dann wieder sagen, dass sie ja eh viel zu dünn ist (was ja auch stimmt) oder was meint ihr?

...zur Frage

Das andere Mädchen hatte recht. Oft hilft einfach nur eine Schocktherapie indem man dem Mädchen z.B. sagt, daß so ein Klappergerüst häßlich ist und ein Junge doch keinen Besenstiel im Arm halten will bzw. will ein Junge keine Freundinwill, die er nach einem Jahr begraben muss, weil sie sich zu Tode gehungert hat. Sag ihr immer wieder, daß sie zu dünn ist, ihr Leben ruiniert und niemandem so gefällt wie sie jetzt aussieht. Es ist hart aber vielleicht der letzte Weg, ihr die Augen zu öffnen.

...zur Antwort

Ich war mit 32 Jahren 1,68 mtr groß und habe 49 kg gewogen. Also: ich war sehr schlank, habe aber gegessen was und wieviel ich wollte, war kerngesund. Heute bin ich 42 Jahre, immer noch 1,68 mtr groß und wiege inzwischen 74 kg - bin immer noch gesund. Also gibt es eigentlich kein Untergewichtig oder Übergewichtig, es gibt einfach Menschen, die sich mit mehr oder weniger Kilogramm wohlfühlen ohne zu hungern oder sich zu überfressen. Mach Dich nicht verrückt, Dein Gewicht verändert sich, sobald Dein Körper das braucht.

...zur Antwort

Als wir nach Ägypten geflogen sind hat mir jemand den Rat gegeben: Gegen einheimische Krankheiten helfen nur einheimische Medikamente. Über diese Aussage habe ich gelacht und meine eigenen Medikamente mitgenommen. Dann bekam meine Tochter Durchfall. Ich habe sie regelrecht mit meinen Medikamten gefüttert. Es half nichts. Dann bin ich in die Apotheke in Ägypten. Mit dem Medikamt welches ich dort bekam hatte meine Tochter nach 2 oder 3 Stunden keinen Durchfall mehr. Wahrscheinlich ist an der Aussage doch was dran.
Ansonsten: Tagsüber ist es auch jetzt noch sehr warm - also Sonnenschutz nicht vergessen. Aber für Abends auch warme Kleidung mitnehmen. Es wird zu dieser Jahreszeit ungemütlich kalt am Abend und in der Nacht.

...zur Antwort

Du meinst bestimmt, daß sich dein Sohn beim umfallen den Kopf auf den Boden haut. Normalerweise fallen Kinder auf den Po. Meine Tochter hat es allerdings immer geschafft "weiter" zu allen und sich den Kopf anzuhauen. Teilweise ist sie auch nach hinten gefallen wie ein Brett und es hat echt schrecklich ausgesehen. Dennoch muss ich sagen: Ein Kind fällt nicht so, daß es ernsthaften Schaden nimmt. Natürlich ist der Anblick für Eltern fürchterlich. Aber trotz ihrer "Unfälle" ist meine Tochter heute in der 4. Klasse und bis jetzt noch eine Einser-Schülerin. Sie hat keinen Schaden genommen. Es sieht meist schlimmer aus als es ist. Ein Kind welches gerade erst laufen lernt fällt nun mal oft um. Und das teilweise auch ziemlich unsanft. Dann gibt es ein paar Minuten Tränen und dann ist wieder alles gut.

...zur Antwort