was macht dein Leben lebenswert?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wunderbare Gelegenheit, den großen Charlie Chaplin zu Wort kommen zu lassen: Ich denke, seinem Text und dem beigefügten Zitat von Nelson Mandela ist nichts mehr hinzuzufügen. (Emphatie ist schon mal ein guter Anfang)

Als ich mich selbst zu lieben begann

Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich verstanden, dass ich immer und bei jeder Gelegenheit, zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin und dass alles, was geschieht, richtig ist – von da an konnte ich ruhig sein.

Heute weiß ich: Das nennt man VERTRAUEN.

Als ich mich selbst zu lieben begann, konnte ich erkennen, dass emotionaler Schmerz und Leid nur Warnungen für mich sind, gegen meine eigene Wahrheit zu leben.

Heute weiß ich: Das nennt man AUTHENTISCH SEIN.

Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich aufgehört, mich nach einem anderen Leben zu sehnen und konnte sehen, dass alles um mich herum eine Aufforderung zum Wachsen war.

Heute weiß ich: Das nennt man REIFE.

Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich aufgehört, mich meiner freien Zeit zu berauben, und ich habe aufgehört, weiter grandiose Projekte für die Zukunft zu entwerfen. Heute mache ich das, was mir Spaß und Freude macht, was ich liebe und was mein Herz zum Lachen bringt, auf meine Art und Weise und in meinem Tempo.

Heute weiß ich: Das nennt man EHRLICHKEIT.

Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich mich von allem befreit, was nicht gesund für mich war, von Speisen, Menschen, Dingen, Situationen und von Allem, dass mich immer wieder hinunter zog, weg von mir selbst. Anfangs nannte ich das „Gesunden Egoismus“,

aber heute weiß ich, das ist SELBSTLIEBE.

Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich aufgehört, immer Recht haben zu wollen, so habe ich mich weniger geirrt.

Heute habe ich erkannt: Das ist DEMUT

Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich mich geweigert, weiter in der Vergangenheit zu leben und mich um meine Zukunft zu sorgen. Jetzt lebe ich nur noch in diesem Augenblick, wo ALLES stattfindet,

so lebe ich heute jeden Tag und nenne es BEWUSSTHEIT.

Als ich mich selbst zu lieben begann, da erkannte ich, dass mich mein Denken armselig und krank machen kann. Als ich jedoch meine Herzenskräfte anforderte, bekam der Verstand einen wichtigen Partner.

Diese Verbindung nenne ich heute HERZENSWEISHEIT.

Wir brauchen uns nicht weiter vor Auseinandersetzungen, Konflikten und Problemen mit uns selbst und anderen zu fürchten, denn sogar Sterne knallen manchmal aufeinander und es entstehen neue Welten Heute weiß ich: DAS IST DAS LEBEN Charlie Chaplin an seinem 70. Geburtstag am 16.April 1959


Usere tiefgreifende Angst ist nicht, daß wir ungenügend sind. Unsere tiefgreifende Angst ist über das messbare hinaus kraftvoll zu sein. Es ist unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, das uns ängstigt. Indem wir unser Licht erstrahlen lassen geben wir anderen unbewusst die Erlaubnis dasselbe zu tun.

(Nelson Mandela)


Immchen  19.10.2010, 16:02

und was ist deine Meinung?

0

Es ist kein Ding oder eine Beschäftigung. Es ist der pure Trieb des Lebens. Wenn man in einer Situation war in der man fast das Leben verlor, dann schätzt man es.

Die Kunst ist, das Leben zu schätzen, auch ohne solch bedrohliche Situationen erleben zu müssen, sich klar zu machen wie gut es einem eigentlich geht und wie schlecht es in diesem Moment anderen geht. Denk mal 2 Sekunden lang, du wärst in der schrecklichsten Situation, die du dir vorstellen kannst.

Und dann? jetzt? ist doch alles easy. Das Leben ist schön und so Gott will bleibt das auch so.


zytlos 
Fragesteller
 15.09.2010, 03:59

Merci Ha o scho so Erfahrige gmacht. Nach ere Schussverletzig ha i 1 1/2 Jahr brucht, bis i wider ohni Gehstöck ha chönne loufe. I dere Zyt isch d Wäut i. O. gsi. I ha es Ziu gha. Ha wider müesse lehre loufe u mit mire Lähmig umzgah. Vor 5 Jahr ha i mi hütig Maa kenne glehrt. No nie so starki, tiefi Liebi empfunge. U plötzlech ha i gärn gläbt. Leider bedütet das, dass i vo ihm abhängig bi. We mr Krach hei, chunnt de derfür d Sinnlosigkeit wider u aues isch ........ Mini Ehe isch am verbröckele, auso o mini Lust zum Läbe.

0
Tekfunk35  15.09.2010, 06:36
@zytlos

Des tuat ma jetz richtig laad. Sowas zum hean. Im Endeffekt is ois immer im Schädl. In dein Schädel. Des gonze Chaos zum urdnen. I glaub Chaoten san glücklicher, wös gwend san mit an Chaos umzgeh. Wamma si söba gnua is, is guat. Sicha komma mit an Partna no vü mehr Spass hom, oba ma muass si söba gnua sei. Sunst bleibt des Glick auf da Streckn.

0

Man lebt im Willen, etwas zu werden an dem, was das Leben von uns fordert vorbei. Wir wollen zur gehobenen Klasse gehören, Geld bekommen und ohne Sorge leben. Man bringt viel zu viele Opfer. Sogar die Familie muss dran glauben. Schlimmstenfalls durch Scheidung. Man ist mit sich nicht im reinen. Jeder schuftet tagtäglich. Manche sogar 15h pro tag und mehr! Wir meiden den Stress nicht mehr. Wir lassen uns darauf ein und versuchen, damit zu leben. Es ist ein Paradoxum, wenn man bedenkt, dass er uns zerstört. Wir schlafen mit unserm Feind in einem Bett... Wir leben nur noch für den Erhalt des Reichtums anderer und wehren uns nicht dagegen. Wer was anderes behauptet lügt. Glückliche Menschen gibt es nur noch da, wo es kein Finanzsystem gibt... Für uns ist Glück bestenfalls ein kurzer Moment im Zeitverlauf von vielen Jahren voller Bangen, Leid, Sucht, Missgunst, Hass, Neid, Hoffnungslosigkeit und Hader.

Wenn du mich fragst... so könnt ich schreien. Jeden Tag zu spüren, dass das alles hier nicht passt. Das es zu vielen so schlecht geht ist unsere eigene Schuld. Wir haben uns nicht gewehrt. Und wir haben immernoch Angst davor es zu tun...

die vielen kleinen Dinge des täglichen Lebens, viel Zeit für mich und andere zu haben. Arbeite nicht mehr Vollzeit, sondern nur gut 100 Stunden im Monat, meine Wohnung ist entsprechend klein geworden, aber ich muss keine Schmerzen mehr (durch Unfall vor 23 Jahren) aushalten durch Überlastung und Zeit die Dinge des Lebens zu genießen, wie Radtouren, vorbei an Pferden, Dammwild, Ziegen, Schafen, Gänsen, zm Fluß mit Fischreihern usw. da versuche ich alles aufzunehmen und ich habe Zeit für Freunde, Bekannte und Famílie (Tochter und Enkel. Was auch alle nutzen. Das ist toll. Es bleibt genug Zeit für meien Hobbies (Lesen, Theater, Schreiben, Katzen und lar radeln)Dazu kommt, dass ich nichts aufhäufen will, würde eh nicht in die Miniwohnung passen ;-) und das letzte Hemd hat eh keine Taschen. Und bevor jetzt kommt, weniger arbeiten und vom Amt bezuschussen lassen, Neenee, lebe absolut nur von meinen paar Kröten und das gibt mir auch ein gutes Gefühl. Dazu noch der Spruch , wenn denn auch mir und in meiner Umgebeung schlimmes passiert: Gott gebe mir die Gelassenheit Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann. Nicht einfach, kann man aber lernen.

Mein leben ist nicht lebenswert um direkt zu antworten ;)

Doch ich muss sagen es ist eigentlich schon super "toll" hier in Europa leben zu dürfen.

Was mein Leben lebenswert machen könnte, wäre wenn die Menschen endlich mal selbstständig anfangen würden zu denken und zu handeln und nicht alles nachplappern was man gelesen oder gehört hat. das wäre lebenswert und nich zusätzlich 8-12 jahre Atommüll für unsere Nachkommen


MerenwenMiriel  15.09.2010, 03:41

Warum machst du den Wert deines Lebens vom Verhalten anderer Menschen abhängig? Es gibt einen Spruch: Wenn du die Welt verändern möchtest, dann fange mit dem Menschen an, den du jeden Morgen im Spiegel siehst. Also warum tust du nicht selbst was statt darauf zu warten, dass andere sich so verhalten, dass dein Leben lebenswert ist?

0
DerSchlesier  15.09.2010, 03:55
@MerenwenMiriel

Meine Zukunft ist z.b: abhängig davon, dass Biblis in den nächsten 5 Jahren kein Leck bekommt und ich an Blutkrebs sterbe. Abhängig davon dass ich kein gammelfleisch aufgetischt bekomme. Abhängig davon ob das Wirtschaftssystem hält oder nicht. Abhängig davon wieviel abgase ein Auto Produziert. Abhängig davon ob unsere politiker nicht unsere rechte an die industrie verkaufen

Ich fahre kein auto, ich bin freundlich zu meinen mitmenschen, ich versuche energie zu sparen, und keine früchte von übersee zu essen.

Und trotzdem werde ich allein nichts daran ändern können dass sich unsere regierung erprässen lässt, junge soldaten in uranstaub kontaminiertes gebiet schicken.

Wenn ich morgen der letzte mann auf erden wäre, müsste ich bevor ich mit der letzten frau meinen spaß haben könnte erstma gucken dass nicht alle kraftwerke überhitzen. Der mensch zerstört seine natur, die natur zu der er gehört. Wir werden krank im kopf wenn wir unsere eigene welt in der natur aufbauen.

Ich bin jetzt auch nicht der super öko, aber anderen ist es einfach egal. und wie soll man glücklich werden mit menschen denen es egal ist dass wolfgang schäuble unsere grundrechte angegriffen hat. denen es egal ist dass unsere vorfahren für unsere rechte gestorben sind.

die leute hier glauben an das geld, weil sie im kapitalismus zum kapitalisten geworden sind.

Ich finde mein leben ja cool, ich habe super chancen auf dem arbeitsmarkt später mal wenn ich meinen durchschnitt halten kann, ich werde dann wahrscheinlich selbst auf der suche nach geld und erfolg sein, weil sonst kann man nix bewirken.

Schau sie dir an die demonstranten, von der polizei geknüppelt von den medien untern tisch gekehrt.

Ich finde es nur schade da ich ein mensch bin der an das gute in uns hofft, aber langsam werden wir zu einem tier dass die eigene familie verkauft, für was auch immer...

0
MerenwenMiriel  15.09.2010, 04:14
@DerSchlesier

Tja, mit so einer Einstellung wird das natürlich nix mit dem Glücklichsein.

Warum siehst du nur das Negative? Ich schaue lieber auf die positiven Dinge, weil es nix bringt, nur zu jammern. Schon garnicht, wenn man nichts dagegen unternehmen kann. Dann bleibt einem nur, den eigenen Blickwinkel zu ändern und es hinzunehmen.

Setz dich doch mal jeden Abend hin und mach dir eine Liste, was dich an dem Tag glücklich gemacht hat, was dir gut getan hat. Jeden einzelnen Moment. Anstatt immer nur alles schwarz zu sehen.

0
Immchen  15.09.2010, 09:21

für Dein Leben sind also andere zuständig, wie bequem.

0
DerSchlesier  15.09.2010, 12:47
@Immchen

Da wir grade systemtheorien bearbeiten, würde ich sagen es waren IMMER viele für das glück anderer verantwortlich. Ich möchte nach meinem studium natürlich in einer gehobenen Position arbeiten. Mal gucken ob die Menschen das gute sehen werden wenn sie ihre niederen oder mittelqualifizierten jobs verlieren werden.

Wenn ich leute sehe die über das buch vom Thilo reden, aber nicht eine seite gelesen haben, dann braucht man nicht weiß zu malen. wir sind nicht mehr das land der dichter und denker. die meisten können ja nichtmal ein anständiges deutsch sprechen, geschweige denn, dass sie sich ordentlich in schrift ausdrücken können.

Wie soll ich positiv darüber denken dass unsere verbündeten Uranmunition in Nahost einsetzten, wie soll ich positiv denken wenn unsere Pflanzen russpartikel einatmen, wie soll ich positiv denken wenn wir im fernsehen religionsfeindlich ohne wirkliche argumente gegen den islam hetzten, wenn wir keine objektiven nachrichten aus russland oder china sehe, wie soll ich positiv denken wenn ich wwegen dem terrorisdmus belogen werde, wenn sie die atomkraftwerkszeit verlängern und dass durch verfassungswiedrige verträge, wie soll ich positiv denken wenn in Israel vertreibeungen stattfinden, die anzahl der umweltkatastrophen steigen.

Soll ich dann noch frohen sinns an die fortpflanzung meiner gene denken, und hoffen dass meine kinder positiv denkende menschen in einem marroden system werden?

0
DerSchlesier  15.09.2010, 12:47
@Immchen

Ausserdem bin ich nicht der typ der die schrecklichen dinge nicht sehen will damit er fröhlich ist. Nein ich will mich weiter über verfassungs und menschenwiedrige dinge informieren, um nach möglchkeit in meiner laufbahn etwas an diesen dingen zu verbessern.

Wenn man sich mit dem zufrieden gibt was man hat obwohl man es um einiges verbessern könnte, dann ist man für mich ein pesimist. Denn man kann in diesem land alles erreichen wenn man gegug leute hinter sich hat.

und ja es sind andere für mein leben zuständig. Mein Bruder dachte er kann schnelles geld als soldat verdienen und hat sich nach afghanistan schicken lassen, jetzt hat er wahrscheinlich dort uranstaub eingeatmet mitdem die USA rumballern um ihr abgereichertes uran los zu werden. Nun hat er Lungenschäden, kann nicht klar denken, und kinder will er jetzt auch keine mehr bekommen wegen den risiken, dass das kind behindert auf die welt kommt. Wenn er pech hat wird er an blutkrebs sterben.

Viele werden sagen selbst schuld, aber einem menschen in einer hochkultur überhaupt solch eine option zu stellen und ihn mit viel geld zu locken ist nicht nur barbarisch sondern menschenverachtend, oder meint ihr die merkel weiß was sie ihren soldaten antut, indem sie deutschland am hindukusch verteidigt.

Ausserdem ist euer leben auch abhängig von den entscheidungen der Lobbies oder unserer kanzlerin, wenn die sagen eure steuern sollen an die banken oder an die stromkonzerne gehen, müsst ihr auch daran leiden.

0