Was kann man gegen ständiges Gähnen machen, obwohl man ausgeschlafen ist?

2 Antworten

Logisch, daß alle, wenn jmd. gähnt, immer nur an das Übliche und Naheliegendste denken, also daß derjenige müde sein muß oder Sauerstoff braucht! ... daß es aber auch krankhafte Befunde gibt, etwa ein Zwangsgähnen, wird leider vergessen!******************************** *Hier ein Link wo es beschrieben wird; http://www.ihresymptome.de/Symptome/exzessives-Gaehnen/ursachen.htm.                  **************************************************************** Ich selber bin seit Jahren auf der Suche nach einer Ursache meiner Gähnanfälle und fand sie immer noch nicht zu 100%. Seit ca. 2010 leide unter krankhaften anfallsmässigen Gähnatacken, einem Zwangsgähnen, dessen Ursache leider immer noch nicht aufgeklärt ist.Diese Gähnatacken treten immer ganz schlagartig und anhaltend auf, ... ca 30 min lang gähne ich dann minütlich oder sogar häufiger und jeder Gähner baut sich langsam auf, schaukelt sich zwanghaft hoch,... er beginnt mit einem krampfartigem wiederholten immer tieferem Luftschnappen, dem ich nicht entkommen kann, ... v bis sich der Gähner endlich weit genug aufgebaut hat, (ich wirklich auch gar nicht mehr noch tiefer einatmen könnte),...um sich sodann schlagartig mit einem äußerst heftigem laaangem Ausatmen bei sehr weit aufgerissenem Mund zu entladen...... 

***.  Jeglicher Versuch dieses wiederholte tiefe Einatmen, welches mit dem Mega-Gähner endet, zu unterdrücken, scheitert leider, ... eine Unterbrechung des sich weiter wiederholenden Gähnens ist auch nicht möglich, weder durch jegliche Ablenkung nicht möglich, noch durch kalt Duschen, Erschrecken, trinken, frische Luft schnappen, ect.... leider zeigt hierbei nichts eine Linderung, nicht mal Geschlechtsverkehr mit Orgasmus kann an dem Ablauf des Gähnanfakks etwas abändern.. .. das Gähnen ist stärker und setzt sich durch... es tritt also zu Beginn immer im Minutentackt auf.Die ersten 10 Minuten gähne ich eher noch häufiger, als nur minütlich,... der Gähner baut sich über das tiefe Schnappatmen ca. 20 Sekunden lang weiter auf, dann gähne ich 3 Sekundem aus und bin danach einfach nur noch damit beschäftigt, die Tränen einzudämmen und das Zuviel an Schleim in der Nase loszuwerden,... , bis sich ca. bereits 20 Sekunden drauf dann schon wieder ein Gähner aufzubauen, ich also schon wieder damit beginne, tier Luft zu holen!!! Mit der Zeit werden dann die Abstände zwischen den Gähnanfällen jeweils doch immer etwas länger, und am Ende treten sie dann nur noch ca alle 3 Minuten auf und verlieren sich dann nach ca 30 Minuten ganz.

***.   Es ist aber auch schon vorgekommen, daß ich direkt nach den ersehnten Abklingen bach knapp 1/2 Stund, sofort wieder von vorne damit begann... Das Gähnen kommt auch völlig unabhängig von Tageszeit und Tätigkeit, egal ob ausgeschlafen oder nicht, es kommt ja sogar bei körperlicher Betätigung an der frischen Luft! Problem ist auch, daß ich eben nicht einfach nur gähnen muß, sondern daß mich das Gähnen so stark beeinträchtigt, daß ich körperlich zu absolut nichts anderem mehr fähig bin... Mir ist dann auch keine Unterhaltung mehr möglich, bzw. falls ich gerade Auto fahre, muß ich sofort pausieren... Die Beschreibung "nichts geht mehr" wird also zum Programm, denn jeder Gähner löst eben auch eine erhöhte Drüsenproduktion aus, und ich "laufe über"... das heißt, die Nase schwillt vor übermässiger Schleimproduktion ganz schlagartig zu,.. und läuft über, .. die übermässige Produktion von Tränen kann dann auch gar nicht mehr von den Tränenkanälen aufgenommen werden, und in die Nase ablaufen sondern läuft auch über, ... Die Tränen rinnen mir also über die Backen und ich bin direkt nach jedem Gähner mehrfach erneut nur noch abwechselnd damit beschäftigt mir wiederholt heftigst die Augen trocken zu wischen, zu schneuzen, und die Nase zu putzen... und währenddessen ich noch voll damit beschäftigt bin, wieder zum Normalzustand zurück zu kommen, baut sich dann aber bereits schon wieder die nächste Gähnatacke auf, die mich dann leider binnen Sekunden, schon wieder genauso stark im Griff hat und es beginnt wieder von vorne..... ! 

********.   Leider fühlt es sich mit dem Auftreten eines Gähnanfalls immer schlagartig so an, wie wenn ich eine heftige Grippe im Gesicht hätte... An schlimmen Tagen tritt dieses "Kampfgähnen" sogar bis zu 6-8 mal auf , normalerweise passiert es 1-3 mal täglich, es kann aber auch lediglich nur 2x die Woche kommen. Eine Regelmäßigkeit ist daher leider nicht feststellbar, nur daß ich eben fast ständig darunter leide, das ist gewiß!!Ich vermute eine Reizleitungsstörung im Gehirn, oder daß es vllt doch etwas mit meinem Gendefekt, einer Muskelerkrankung, genannt Myotone Dystrophie Typ 2, zu tun hat, welche 1999/2000 diagnostiziert wurde, die jedoch bereits ab 1992 langsam fortschreitend auftrat. Dies konnte aber bislang auch noch kein Arzt bestätigen.

****.  ***.   

Manchmal tritt das Gähnen einfach so auf, ohne erkennbaren Grund, manchmal habe ich fast den Eindruck, es tritt auf, wenn ich einfach innerlich etwas gestresst bin, oder etwas unter Druck gerate, also zum Beispiel etwa wenn eine bestimmte Erwartungshaltung meines Gegenüber oder Umfelds besteht, der ich eigentlich nicht direkt zu 100% nachkommen möchte, ich mich aber dann doch dazu entschieße trotzdem mitzumachen,... ich also im Grunde nur halbherzig dabei bin... Aber absolut postwendend tritt mein Gähnanfall jedoch auf, wenn sich meine gefühlte Umgebungstemperatur verändert... wenn sich also nach einer Abkühlung mein Korper wieder erwärmt,... genau dann beginnt sofort schlagartig ein massiver Gähnanfall.Beispiele: ...nach einem Spaziergang im Kühlen ins Auto, sobald binnen 2-3 Minuten die Erwärmung durch Heizung oder Sitzheizung eintritt, ist der Gähnanfall auch schon voll da! 


***.  ***.  

... Wenn ich geduscht habe, auch wenn ich versuche ja nicht abzukühlen und mich direkt mit Schlafkleidung Socken und Bademantel einpacke, bevor ich mich im Bad dann fertig mache, bekomme ich beim zu Bett gehen leider sofort wieder einen Gähnanfall, da das Wasserbett natürlich 31 Grad warm ist... bei normalen Betten im Urlaub kommt der Gähnanfall eben 5 Min. später, also dann, wann ich mich selbst aufgewärmt habe! ... beim Frisör, wenn der Kopf etwa zum einwirken der Farbe 15 min unter der Wärmehaube war und ich danach schlagartig abkühle, der Kopf beim Haare waschen dann wieder mit warmen Wasser erwärmt wird.... auch im Sommer, habe ich das ständig wenn ich etwa von der Hitze ins Kühle komme, zB in einen Einkaufsmarkt und danach wieder raus in die schöne Wärme,... dann bekomme ich prompt einen Gähnanfall!


***.  ***.  ... wenn ich eine zeitlang in der Wärme verbracht habe, und dann etwa die Sonne verschwindet oder Wind aufkommt und die Temperatur schlagartig um 4-5 Grad abkühlt, ich also nicht mehr schwitze, sondern der Schweiß auf der Haut abkühlt, empfinde ich diese Verdunstungskälte immer grundsätzlich als äußerst unangenehm, ich friere regelrecht und reagiere meist auch mit Schüttelfrost ect... ich kleide mich also schnell an und brauche dann - obwohl es ja eigentlich immer noch 25 Grad warm ist, trotz langer Bekleidung auch noch eine Decke und liege dann mit einem heftigem Gähnanfall auf meiner Liege und warte darauf bis sich mein Körper wieder einigermaßen aklimatisiert hat und ich mich wieder in meiner eigenen Haut wohlfühle!! Mein Umfeld reagiert natürlich dann, wenn ich etwa nachdem die Sonne verschwand, bei 26 Grad dann mit Wolldecke, Schüttelfrost und Gähnen daliege, natürlich nur noch mit Unverständnis, auch wenn sie das ja mittlerweile bereits kennen.... Immer genau dann, wenn es endkich etwas abkühlt, und alle aufatmen und sich freuen, daß die Hitze endlich erträglich wird, verbringe ich mindestens 1/2 Stunde in eine Decke gewickelt mit Schüttelfrost und heftigem Gähnen und benötige danach nochmal eine weitere 1/2 Stunde um mich in meiner Haut wieder einigermaßen wohl zu fühlen. Nach 1 Std, gehts dann auch ohne Decke, aber ich bin dann eben langärmelig warm angezogen und alle anderen genießen den ersehnten lauen Sommerabend bei 24-25 Grad im T-Shirt...krass!Es gibt leider ständig viele solcher Möglichkeiten, ... immer schafft es mein Körper nicht sich der Umgebungstemperatur rechtzeitig und zügig anzupassen, sondern entgleist ständig völlig, so daß für mich einfach nur eine normale Teilhabe vor lauter Mißempfingungen die mein Körper empfindet, und widersprüchlicher Signale, überhaupt nicht mehr möglich ist!

Hallo! Ist schon was her, seit du das geschrieben hast..... Ich habe ähnliche Symptome, nur nicht so temperaturabhängig. Ich gähne bestimmt 60 bis 70 mal am Tag und habe absolut keine Ahnung, woran das liegt. Ärzte wiegeln da ab. Ich sei eben müde, Gähnen sei ein Reflex, es sei halt der Stress. Mir kommt das so komisch vor. Das kostet mich so viel Kraft und Zeit! Und wie du sagst: nichts geht mehr. Es ist so unangenehm, wenn das in der Öffentlichkeit passiert und mir Rotz und Wasser läuft und ich dem völlig ausgeliefert bin.

Hast du herausgefunden, woran es bei dir liegt? Hast du schon irgendwelche bestimmten Untersuchungen dazu machen lassen?

0

Ich würde auch sagen, mal ausgiebig frische Luft tanken. Wenn das länger andauert, würde ich mal zum Arzt gehen, hab mal gehört, dass das krankhaft sein bzw. werden kann.

Könnt ihr auch mit absicht gähnen?

Es ist schwer zu beschreiben wenn ich aber meinen mund öffne die augen schließe und so nach oben rolle und dann i.wie etwas anspanne sodass auch die ohren i.wie so aufgehen dann muss ich gähnen ist das normal?

...zur Frage

Atemnot und ständiges gähnen?

Ich habe seit ca 2 Monaten ständig das Problem, dass ich das Gefühl habe nicht genug Luft zu bekommen. Es fühlt sich immer so an, als würde in meine Lunge nicht genug Luft kommen, dadurch wahrscheinlich auch das ständige gähnen. Kennt es jemand oder hat sogar die selben symptome?

...zur Frage

Ständiges Gähnen und keine Luft bekommen

Hallo, ich habe manchmal mal für eine Zeit lang das Gefühl keine Luft mehr zu bekommen. Naja ich atme ja ein, also bekomme ich sie ja... Aber ich kann sie nicht verwerten? Oder ich habe das Gefühl, dass ich sie nicht verwerten kann. Ich hab keine Ahnung... Auf jeden Fall muss ich dann ständig Gähnen (Bin nicht müde). Und normal hat man nach dem Gähnen immer so eine art befriedigtes Gefühl.Sozusagen, dass das Gähnen erfolgreich war. Bei mir ist es allerdings dann erst nach paar malen "erfolgreich". Außerdem muss ich dann ziemlich lange Gähnen und meinen Mund ziemlich weit aufreisen... Es ist ziemlich komisch beschrieben, aber ich hoffe, dass es jmd versteht und mir vll weiterhelfen kann. Das nervt nämlich ziemlich! Ich habe aber auch nicht das Gefühl, dass ich ersticke.. also keine Panik, ich Hyperventiliere auch nicht. Es ist nur ein ziemlich komisches Gefühl und das Gähnen muss einfach sein

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?