Was ist in diesem Ausschnitt aus dem Gemälde (in einem der Panele des Isenheimer Altars) "Die Versuchung des hl. Antonius" von Matthias Grünewald zu sehen?

 - (Kunst, Malerei, Gemälde)

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das sieht nach einem erstaunten Gesicht aus, oder nicht? ;-)

In der dargestellten Situation könnte es auch teuflisch sein.

0

Man könnte ein Gesicht darin erkennen. Ob das allerdings die Intention des Malers war, wage ich zu bezweifeln. Anders als bei Arcimboldo:

http://www.arcimboldoroma.it/opere-selezionate-mostra-arcimboldo-roma-palazzo-barberini.html

Ja, bei solchen Dingen stellt sich natürlich immer die Frage nach der Intention des Malers. An den Absichten Arcimboldos kann es kaum Zweifel geben. Der Manierismus stellt keine großen Herausforderungen an die Betrachter. Diese Kunst war wohl schon zu ihrer Zeit gut verkäuflich.

Zu den Absichten Matthias Grünewalds im Fall des von mir hier geposteten Bildes kann man schlicht nur Vermutungen anstellen, es also sowohl für eher wahrscheinlich oder (sicherheitshalber) für eher unwahrscheinlich halten, ob es die Absicht Grünewalds gewesen sein könnte, die Betrachter des Bildes ein Gesicht erkennen zu lassen. Künstler, die soetwas mit Absicht machen, haben wohl auch ein gewisses Vergnügen mit der Vorstellung, wie die Betrachter ihres Bildes über mögliche Absichten diskutieren, denn wer Gesichter "sieht", macht sich angreifbar.

Beispielsweise hatte Millais in sein Gemälde "Isabella" einen ziemlich frechen phallischen "Schatten" eingeschmuggelt. Seit 1849 drückten sich z.B. Kuratoren darum herum, das auch klar zu sagen. Erst im Jahr 2012 machte Tate das klar, weil das Museum damit Aufmerksamkeit für eine Prä-Raphaeliten-Ausstellung erregen konnte. Bei Aussagen darüber, was man "sehen" kann, wird eben auch immer an die Wirkung solcher Aussagen gedacht. Aber wenn's beim Eintrittskartenverkauf hilft, dann kann man schon mal auf Vorsicht verzichten.

0
@andreasolar

Hier noch dass da-Vinci-Zitat: "[...] wenn du in allerlei Gemäuer hineinschaust, das mit vielfachen Flecken beschmutzt ist, oder in Gestein von verschiedener Mischung - hast du da irgendwelche Szenerien zu erfinden, so wirst du dort Ähnlichkeiten mit diversen Landschaften finden, die mit Bergen geschmückt sind, Flüsse, Felsen, Bäume - Ebenen, große Täler und Hügel in wechselvoller Art; auch wirst du dort allerlei Schlachten sehen und lebhafte Gebärden von Figuren, sonderbare Physiognomien und Trachten und unvermeidliche Dinge, die du auf eine vollkommene und gute Form zurückbringen kannst." (vor 1519)

1

Meine eigene Antwort zu meiner Frage: Ich sehe ein Gesicht.

Wie auch immer, dem Museum, in dem der Isenheimer Altar augestellt ist, gefällt das Bild, das ich in dieser Frage verwende. Mehr dazu: http://snrk.de/page_face-it

Was möchtest Du wissen?