Was ist eine Longenstunde?

5 Antworten

Z.B. beim reiten?

Also beim reiten wird man als Anfänger für ein paar Stunden (wochen) an die Longe genommen. Die Longe ist eigentlich eine lange breite Schnur. Man macht es, damit die Anfänger lernen richtig zu sitzen. Das ist wichtig, weil sie sonst dem Pferd wehtun. Manchmal werden Longenstunden allerdings auch noch bei Fortgeschrittenen gemacht, nur um nochmal den Sitz zu verbessern :)

Du sitzt auf dem Pferd, ein anderer "steuert" es im Kreis laufend über eine Leine, die -> Longe. Damit kann der Reitlehrer deine Bewegung im Sitz besser kontrollieren.

Longenstunden sind Reitstunden an der Longe. Die Longe ist ein langes Seil. Der Reitlehrer steht auf einem Punkt in der Reithalle oder auf dem reitplatz und dirigiert das Pferd über diese Longe ( Die am Gebiss des Pferdes befestigt ist) und über die Stimme. Meistens hat Er oder Sie zusätzlich noch eine Peitsche um das Pferd anzutreiben. Der Reitschüler sitzt auf dem Pferd, dass im Kreis um den Reitlehrer läuft und kann sich ganz auf seinen Sitz und seine Hilfen konzentrieren. Das eignet sich vorallem für Anfänger, aber auch als Sitzschulung für Fortgeschrittene. In den meisten Reitschulen ist es so, dass man zunächst ein paar Longestunden nehmen muss, bevor man mit dem Reiten in der Abteilung oder alleine beginnt. Das kann je nach Fortschritten einige Jahre dauern, bei manchen aber auch nur ein wenige Monate. LG

Die am Gebiss des Pferdes befestigt ist

Will man, dass das Pferd fein im Maul bleibt, hängt man die Longe nicht an den Gebissringen ein, sondern verwendet einen Kappzaum. Ansonsten richtige Antwort.

0

Was möchtest Du wissen?