Was ist ein Subjekt kann es mir jmd erklären?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hei, anonymous5225, ein Subjekt ist ein Objekt ~~ wenn du abfällig über jemanden sprichst: Die Nachbarin ist ein verkommendes Subjekt und ihr Mann ein versoffenes Objekt.

In der Grammatik ist es - in der Grundschule so gelernt - der Satzgegenstand, der mit wer oder was erfragt wird. Das kann  ein Nomen = ein Substantiv = ein Hauptwort sein, aber auch ein Personalpronomen, ein persönliches Fürwort.

Der Mann geht in die Stadt? Wer oder was geht? Der Mann = Substantiv.

Er geht in die Stadt = wer oder was geht? Er = Substantiv. Und so. Grüße!

Das Subjekt im Satz kannst du über "wer oder was" erfragen.

Michael geht übermorgen mit seinen Freunden zum Zocken.

Wer oder was geht übermorgen mit seinen Freunden zum Zocken? -> Michael

senat1707 16.01.2017, 16:25

Sehr kurz und einfach erklärt 😀 Gut gemacht

0

Subjekt bezeichnet in der Sprachwissenschaft eine grammatische Funktion eines Satzteils für den Gesamtsatz. Als typische Eigenschaften eines Subjekts werden für Sprachen wie das Deutsche angegeben:

Es trägt einen speziellen

 

Kasus, den

 

Nominativ,das

 

finite Verb

 

im Satz muss mit den Merkmalen des Subjekts übereinstimmen (Kongruenz

 

in Person und Numerus)und es ist die hierarchisch höchste

 

Ergänzung des Verbs

 

im Satz (woraus eine Reihe weiterer Eigenschaften folgen).

In der Schulgrammatik wird der Begriff Subjekt in der Regel mit dem Begriff Satzgegenstand gleichgesetzt. Es existiert jedoch auch eine andere, engere Bedeutung der Bezeichnung „Satzgegenstand“, die sich auf die Informationsgliederung des Satzes bezieht, und in dieser Bedeutung ist der Begriff nicht deckungsgleich, sondern weist dann lediglich eine mehr oder weniger deutliche Korrelation mit dem Subjekt als grammatischer Funktion auf. – Ebenso sind mit einem Subjekt als solchem nicht direkt bestimmte Bedeutungseigenschaften verbunden, auch wenn in nichtwissenschaftlicher Redeweise der Subjektbegriff häufig so erläutert wird, dass es „den Handelnden einer Situation“ bezeichne. Bedeutungsfaktoren solcher Art (nämlich semantische Rollen wie „Agens“) sind zwar bei der Festlegung, was Subjekt eines Verbes wird, beteiligt, jedoch sind die möglichen semantischen Rollen eines Subjekts so vielfältig, dass sich auch hier nur eine lockere Korrelation ergibt. – Insgesamt kann daher weder die Eigenschaft „Satzgegenstand“ noch die, ein „Agens“ zu sein, als Grundlage für eine Definition des Subjekts dienen.

Der Begriff Subjekt bezeichnet letztlich die Vorstellung, dass die genannten Eigenschaften (wie Nominativkasus, Kongruenzauslösung, hierarchisch höchste Position und weitere) regelmäßig in ein und demselben Satzglied zusammentreffen. Bei näherer Betrachtung und insbesondere im Sprachvergleich stellt sich dieser Zusammenhang jedoch nur als grobe Tendenz mit vielen Ausnahmen dar. Somit erhält der Begriff „Subjekt“ unscharfe Grenzen und lässt sich insbesondere auf verschiedene grammatische Typen von Sprachen nicht in genau gleicher Weise anwenden. Für das Deutsche gilt es als Konsens, dass sich die Subjekteigenschaft hauptsächlich an der Vergabe des Nominativkasus festmachen lässt, allerdings sind nicht alle Nominative im Satz automatisch Subjekte (sondern können auch Anrede oder Prädikativum sein).

adabei 16.01.2017, 16:52

Ich glaube nicht, dass jemand, der nicht weiß, was ein "Subjekt" ist mit dieser sprachwissenschaftlichen Antwort etwas anfangen kann.

Im Übrigen fehlt die Quellenangabe. Auf deinem Mist ist das nämlich nicht gewachsen.

0

Der Subjekt ISP meistens ein Satz Glied das etwas tut (im aktiv steht).

Bsp. Tom spielt Fußball.

Wer spielt Fußball? Tom

Tom =Subjekt

Was möchtest Du wissen?