Was ist ein Hyperbelast?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich hatte erst gestutzt, weil ich nach dem Modell der Blumentopferde zunächst Hyper-belast gelesen hatte und das ung vermisste.

Gut, es ist ein Hyperbel-Ast. Die bekannteste Hyperbel ist 1/x, die graphisch in zwei Teile, die Äste, zerfällt.

Damit wird auch gleich die Asymptote erklärt, denn die Äste gehen asymptotisch an die Achsen heran. Sie nähern sich beliebig nahe, erreichen die Achsen aber nicht. Eine Asymptote kann jedoch auch jede beiebige Gerade sein, wenn sich ihr eine Kurve nähert.

Brennpunkte bei Ellipsen, Parabeln und Hyperbeln sind bekannt. Es sind Punkte,die gewisse geometrische Örter darstellen. So sind die Brennpunkte der Ellipse jene, die so beschaffen sind, dass die Summe ihrer Verbindungen die Ellipsenperipherie ergibt. (Das erinnert an den Thaleskreis.) Bei Parabel und Hyperbel ist es schwieriger. Man kann es ergoogeln.

Genauso ist es dann mit der Brennlinie, deren Definition zu formulieren mir nicht mehr so einfach über die Lippen geht:

"Die Parabolrinne ist eine parabolisch geformte Rinne. Im senkrecht zur Rinnenachse geführten Schnitt ist die konkave Grenzlinie eine Parabel.

Im Vergleich zum mit einem Rotationsparaboloid begrenzten Parabolspiegel kann sie als einfach gekrümmter Hohlspiegel ausgeführt sein, mit dem einfallende ebene Wellen so reflektiert werden, dass sie auf eine Linie (Brennlinie) zulaufen."
(zitiert aus Wikipedia)

Eine Hyperbel besteht aus zwei Kurvenstücken, die sich nicht berühren - jedes Stück nennt man Ast.

Die Asymptoten sind die Geraden, an die sich eine Hyperbel im Unendlichen annähert.

Was möchtest Du wissen?