Was ist die älteste, noch bestehende Religion?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Judentum ist die älteste nachweislich ausgeübte Religion.

Sämtliche anderen Hochreligionen sind jünger. Auch die so genannten Naturreligionen sind vermutlich jünger. Denn Religionen wie etwa der zirkumpolare Schamanismus sind in der heutigen Erscheinungform vermutlich Religionen von Rückzugsvölkern und nachweislich beeinflusst von anderen Religionen, auch den Hochreligionen. Somit sind die Naturreligionen eher moderne Religionen.

Besonders neue Religionen sind sogenannte neopagane Kulte, also Neuheidentum im Sinne von Wicca, Asatru, Satanismus und so weiter - dies sind im Zuge der NewAge-Bewegung der 60er und 70er Jahre aufgekommene moderne Religionen, die sich nur auf alt trimmen, ohne es zu sein.

Der Hinduismus existiert erst seit 400 v.Chr., alles was zur Entstehung und Geschichte des Hinduismus dazugehört, jedoch vor diesem war, waren vedische Religionen.

Das jüdische Volk existiert seit etwa 1500-1900 v.Chr., jedoch gründet das Judentum im 3. Jht. v.Chr.

Somit wäre der Hinduismus, die älteste noch existente Religion.

@Reling: Die keltische Religion wäre mit ihrer Gründung um 2200 v.Chr., in der Bronzezeit, älter als der Hinduismus, jedoch nicht mehr existent. Noch älter wäre die Maya Mythologie, die ihre Anfänge um 3000 v.Chr. hatten und zu guter Letzt die altägyptische Religion, die ihre Gründung um 4000 v.Chr. erlebt hatte. Natürlich sind auch diese nicht mehr existent. Wenn man schon aus Wikipedia zitiert, dann bitte richtig; Mal abgesehen davon, dass Wikipedia eh keine verlässliche Quelle, weil jeder darin schreiben und verändern kann.

Der neopagana New Age Kram, hat bis auf gewissen Namensgebungen, gar nix mit den alten Religionen der Kelten und deren Druiden zu tun, den der ganze New Age Kram ist ein bunter Mischmasch aus dem heuchlerischen Christentum, empathieloser Wahrsagerei, billigem Hokuspokus, nordischen Runen, henochischen Glyphen und keltischen Titeln.

Ich hoffe, ich könnte helfen.

Liebe Grüße,

Kim

Wenn man schlechte Gedanken hegt, sollte man Folgendes tun:

1) Man sollte sich keine Sorgen darüber machen, sondern vielmehr glücklich darüber sein, da sie ein Zeichen wahren Glaubens sind. Ein Gottesfreund sagte einmal:

„Der Satan kann es nicht leiden, wenn der Gläubige glücklich ist, weshalb er damit aufhört, ihm diese schlechten Gedanken einzuflüstern, wenn er sieht, dass der Gläubige glücklich darüber ist.“

2) Wenn solche Gedanken kommen, sollte man sich mit etwas anderem beschäftigen. Man wird sich nicht von ihnen lösen können, indem man sich einfach nur wünscht, dass sie verschwinden, sondern man sollte sich mit anderen Aufgaben und Arbeiten beschäftigen.

3) Man sollte Allahs Schutz und Zuflucht vor dem Satan suchen. Sayyiduna Abu Hurayra, möge Allah mit ihm zufrieden sein, überliefert, dass der Gesandte Allahs, Allah segne ihn und schenke ihm Heil, sagte: „Der Satan kommt zu euch und fragt: ,,Wer hat dies erschaffen? Wer hat das erschaffen?" bis er schließlich fragt: ‚Wer hat deinen Herrn erschaffen?" Wer dies erlebt, soll Zuflucht bei Allah suchen und die Angelegenheit damit beenden.“ (Sahih al-Bukhari & Sahih Muslim)

4) Die folgenden Verse (Ayat) der Sure al-Mu'minun zu rezitieren kann sehr hilfreich sein:

رَّبِّ أَعُوذُ بِكَ مِنْ هَمَزَاتِ الشَّيَاطِينِ وَأَعُوذُ بِكَ رَبِّ أَن يَحْضُرُونِ

Rabbi a‘udhu bika min hamazati ash-shayatin. Wa a‘udhu bika Rabbi an yahdurun.

„Mein Herr, ich suche Zuflucht bei Dir vor den Aufstachelungen der Satane. Und ich suche Zuflucht bei Dir, mein Herr, davor, dass sie mich aufsuchen.“ (Qur'an, Sure al-Mu'minun 23:97-98)

 

Muhammad Ibn Adam

Darul Iftaa

Leicester, UK

 

Originalquelle: http://seekershub.org/ans-blog/2009/05/28/having-doubts-about-allah/

Was möchtest Du wissen?