Was ist der Unterschied zwischen einem Dienstvertrag und einem Werkvertrag?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ganz grob skizziert:

Beim Werkvertrag wird durch die eine Seite ein konkreter Erfolg geschuldet (z.B. Bauplan, Software, Aufpolsterung eines Sofas); die andere Seite muss die Vergütung bei Abnahme des Werkes zahlen.

Beim Dienstvertrag schuldet die eine Seite eine Dienstleistung, keinen konkreten Erfolg (z.B. Behandlungsvertrag beim Arzt); die andere Seite schuldet die Vergütung. 

Dienstverträge wurden schon definiert.

In den Kaufmannsgehilfenprüfungen fragt die Kammer oft nach dem Unterschied zwischen Werkvertrag und Werklieferungsvertrag.

Beim Werkvertrag wird ein Gegenstand, ein "Werk" hergestellt, der Besteller liefert dabei aber das Material., Du bestellst einen Schrank, den stellt Tischler her, du lieferst das Holz.

Liefert der Tischler das Holz und dann den Gegenstand, ist es ein Werklieferungsvertrag.

Dienstverträge werden nach Stunden bezahlt und Werkverträge sind Festpreisverträge.
Bei Dienstverträgen wird der Erfolg NICHT geschuldet, das heißt Auftraggeber muss immer zahlen (es sei denn man handelt fahrlässig).
Bei Werkverträgen wird der Erfolg geschuldet. Wenn man den nicht erbringt, kann der Auftraggeber das Geld einbehalten.

Dienstverträge beinhalten "Dienstleistungen", Werkverträge beziehen sich auf Güter die von jemandem für den auftraggeber hergestellt werden...

Beauftrage ich z.b. einen pflegedienst, ist das ein Dienstvertrag, bestelle ich beim Schreiner eine Kommode, ist das ein werkvertrag

Rostfrisch 17.01.2017, 23:22

Danke sehr, das war was ich gesucht habe, Vielen Dank!

0

Was möchtest Du wissen?