Was ist besser? Schule oder Uni? :)

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Uni bietet mehr Freiheiten - aber erfordert auch wesentlich mehr Selbstdiziplin.

Es gibt z.B. keinen festen Klassenverband - der eine vermisst das nicht, der andere fühlt sich einsam und orientierungslos.

Es gibt häufig keine Pflicht, bestimmte Vorlesungen zu besuchen oder an Übungen teilzunehmen. Wer sich aber morgens nie dazu aufraffen kann, aus den Federn zu kommen oder etwas aus Eigenantrieb zu üben, wird keine Fortschritte machen.

Statt regelmäßiger Tests und Leistungsüberprüfungen gibt es oft nur eine Abschlussprüfung am Semesterende. Schlecht, wenn man diese nicht besteht - dann kann man die Vorlesung nochmal machen. Oft sogar bei einem anderen Professor, so das auch der Stoff und die Schwerpunkte andere sind.

Dasselbe gilt auch für die Abschlussprüfungen am Studienende - wer die erfolgreich besteht, hat einen Abschluss und gute Karten für den Berufseinstieg. Wer nicht, bleibt Abiturient mit vertieften Fachkenntnissen und muss sehen wo er bleibt.

Mit der Darstellung in Büchern oder Filmen hat die Realität sehr wenig gemeinsam. Das trifft auf die meisten Sachen zu, das sollte dir klar sein.

Ich fand es damals "cool", von Zuhause weg zu kommen und auf eigenen Beinen zu stehen. Es erfordert aber auch sehr viel Selbstdisziplin und Eigeninitiative. Besser als Schule fand ich es allemal.

Naja es ist wie Schule nur extremer Druck und immenser Lernstress. Man ist erwachsen und ist freier in allem. Wer aber nur Party macht und sein Leben außerhalb der Uni veranstaltet, der wird auch nicht lange an einer Uni bleiben...

Ich gehe noch zur Schule und kann mir irgendwie nicht viel darunter vorstellen aber in Büchern klingt das immer so cool....

Wenn du auf Büffeln, unverständliche Vorlesungen und enormen Prüfungsdruck stehst, ist Uni bestimmt voll cool.

Was möchtest Du wissen?