Was haben Kohlberg und Piaget gemeinsam?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Mache gerade auch das Thema in Pädagogik :) Piaget hat ein Stufenmodell entwickelt, mit dem er die Entwicklung der Moral darstellt. In diesem Modell fängt man bei einer Stufe an, in der man (als Kleinkind) noch komplett egoistisch denkt und handelt. Und im Laufe der Entwicklung steigt man immer eine Stufe auf (schau am besten mal alle Stufen bei Google nach), bis man irgendwann soweit ist, dass man sich in andere Personen hineinversetzen kann und bei Problemsituationen eine Lösung zu finden, mit der alle Beteiligten am besten klar kommen. Wichtig dabei ist noch die so genannte ''+1 Methode'', die besagt, dass man in der Moralvorstellung eine dieser Stufen hinauf steigen kann, wenn von einem Außenstehenden, der schon auf dieser erhöhten Stufe ist ein dementsprechender Anreiz gegeben wird. Der etwas Klügere gibt dem weniger Klügeren also kleine Ideen und stellt ihm Gedankengänge vor, um ihn auf seine Stufe zu heben.

Kohlberg nutzt diese ''+1 Methode'' im durch sogenannte ''Dilemma Situationen'' eine größere Gruppe zum Nachdenken anzuregen. Bei diesen Dilemma Situationen gibt es nie ein offensichtliches richtig oder falsch, da es bei beiden Antwortmöglichkeiten immer einen Verlust gibt. So ist man dazu gezwungen sich in verschiedenste Beteiligte (im Dilemma) hineinzuversetzen um zu einem Ergebnis zu kommen. Wenn dann noch ein Außenstehender, der eine Stufe über den Anderen ist in die Diskusion mit einspringt und der Gruppe wieder kleine Tipps gibt kommt die ganze Gruppe irgendwann eine Stufe höher. Nicht selten schafft so eine Gruppe das dann auch von selbst, da alle beteiligten zwar auf einer Stufe sind aber in ihrem moralischen denken ja immer noch kleine Unterschiede haben (da sie Individuen sind).

Also nochmal kurz zusammengefasst: Es gibt bei beiden Stufen, Piaget hat sie entwickelt und die +1 Methode entwickelt. Kohlberg nutzt diese Methode um durch Gespräche über eine Dilemma Situation eine Gruppe moralisch weiterzubilden. Ich hoffe es war bis hier hin verständlich...

Die Hauptkritik an diesem Prinzip der Moralentwicklung ist, dass alles sehr theoretisch ist und wenig mit direktem handeln zu tun hat. Ebenso kritisiert man, dass man nicht auf die emotionalen Faktoren wie z.B. Mitgefühl, Mitleid etc. eingeht und die Gefühle komplett unberücksichtigt lässt. Grob gesagt könnte man kritisieren, dass das Prinzip nur auf denken und reden aber nicht auf handeln und fühlen ausgelegt ist.

So ich hoffe ich konnte dir das irgendwie erklären ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von girliiii123
11.11.2015, 21:53

Danke für die wirklich ausführliche Antwort und d u hast mir wirklich weiter geholfen :)

0
Kommentar von girliiii123
11.11.2015, 21:57

Aber könntest du mir vielleicht noch sagen was für Gemeinsamkeiten oder Unterschiede die beiden Theorien noch haben ? :)

0
Kommentar von girliiii123
12.11.2015, 10:17

Ja das wäre wirklich nett :)
Danke schon mal :)

0
Kommentar von girliiii123
12.11.2015, 17:21

Ich habe das mit der +1 Methode noch garnicht gehabt deswegen kam ich was durcheinander aber ich muss die wirklich für die ausführlichen und hilfreichen antworten danken:))

0

Was möchtest Du wissen?