Was haben die Jugendlichen in ihrer Freizeit gemacht..? (50er Jahre)

Support

Liebe/r Leuchtkeks,

bitte achte etwas mehr darauf, Deine Frage aussagekräftiger zu formulieren, damit jeder erkennt, welchen persönlichen Rat Du damit genau suchst. Du erhöhst so die Chance auf hilfreiche Antworten.

Herzliche Grüße

Oliver vom gutefrage.net-Support

4 Antworten

Was machte ein Mensch, der weder von Handys, Internet oder TV abhängig war, weil es das gar nicht gab?

Das ganz Normale: er tippselte nicht auf einer Tastatur, twitterte nicht und schickte keine SMS - er traf sich mit ganz realen Menschen in einer ganz realen Welt. Und machte gemeinsam mit ihnen oder allein das, was Spaß machte: reden, sporteln, lästern, das Umfeld erkunden, Pläne für die Zukunft schmieden.

Und "so wenig", ohne jemals Langeweile zu verspüren

Erst einmal kann ich mich erinnern, das wir mitgenommen wurden zum Steine klopfen, das heisst, Kriegstrümmer beseitigen. Auch damals gab es Hobbys, wir bauten z.B. einen Drachen (komplett selbst) und liessen ihn steigen, suchten uns Teile für ein Fahrrad zusammen und montierten es. Es gab auch schon mal Rollschuhe, es gab keinen Fernseher, nur Radio. Man sprach noch normal miteinander und hat wohl auch die Schule etwas ernster genommen. Wir gingen auch in den Chor oder Musikverein, Soviel Langeweile hatten wir überhaupt nicht.

Mangels Spielzeug und technischen Geräten wurde folgendes gespielt: Fangen, Verstecken, Murmeln, Hüpfen, Gummitwist, Seilchenspringen, Ballspiele, Fussball mit halb aufgepumpten Bällen (einen echten Fussball konnten sich die wenigsten leisten), Schlittenfahren, schlindern. Es gab so viel und wir waren immer an der frischen Luft und die Eltern froh, das wir für ein paar Stunden aus dem Haus waren.

Hmm, 50ger war doch grad der Krieg vorbei, haben bei der arbeit geholfen- bücher gelesen draußen herumgelaufen spiele wie ticken gespielt^^

Was möchtest Du wissen?