Was genau versteht man eigentlich unter einem "Götterfunken"

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Geschenk, Inspiration, Anregung.

das ist eine Art von Funken gemeint, die Menschen seine göttliche Herkunft erkennen lässt: Danach ist man nicht mehr ein Blinder, die mit anderen Blinden über das Leben debattiert, sondern ein Glücklicher der das Ewige erkannt hat.

Im Kontext des vollständigen Gedichtes, sowie der neusten intellektuellen Produkte der Neuen Aufklärung (Informationszeitalter) empfehle ich zur umfassenden Erklärung das Bewusstsein des 'Thunderbolts Projekts' (Wissenschaftler die die Elektrodynamische Plasmatheorie des Universums Fokusieren) zur Hilfe zu nehmen! Diese zeigt auf das elektrische Ströme durch das Universum die beste Erklärung für alle im Universum zu beobachtenden Phenomens sind. 'Froh wie seine Sonnen fliegen durch des Himmels prächtgen Plan, Laufet Brüder eure Bahn, freudig wie ein Held zum siegen'. Das Elektrum kommt vom Wählen - Absicht leitet den Strom durch das Universum. Extase ist die Höchste Ebene der Energie. Nach Dan Winter hängt das Aufsteigen der Kundalini Energie die die Göttliche Erfahrung möglich macht von der Fibonacci Kaskade der Energien in unserem Lichtkörper (Chakren ab). Freude ist der Katalysator der das eigentliche erreichen dieser Bewusstseinsebene ermöglicht; das Rezept zum Kosmischen Bewustsein jener fliessenden Ladung dem Götterfunken...

Der Götterfunke steht symbolisch für Gottes Geschenk an den Menschen, das Geschenk des Lebens. Etymologisch leitet es sich mit ziemlicher Sicherheit auch von der grischischen Legende um Prometheus ab, in der Prometheus, einer der Götter des griechischen Pantheons, ein Titan, den Menschen das Feuer bringt (und dafür später von den anderen Göttern bestraft wird). Gleichzeitig galt er aber auch als Schöpfer der Menschen und Tiere. Insofern kann man den Begriff auch als ein Synonym für das Leben selbst betrachten. Wenn also ein Dichter über den Götterfunken schreibt, könnte man an der Stelle synonym (sehr oft) auch einfach nur "Leben" einsetzen!

„Des Feuers beraubt, war dieß Geschlecht nun das unseeligste unter allen, und mußte durch manche Noth sein unverschuldetes Daseyn büßen . -- Bis selbst , durch diese Noth gedrungen , der langverborgene Götterfunken sich endlich in den Tiefgesunkenen wieder regte , und sie aus eigener Kraft nun wurden , wozu kein Gott sie bilden konnte ; indem sie jedes Gut , mit unverdrossenem Fleiß , sich selbst verschaften , dessen Besitz sie nun der Wohlthat keines Gottes mehr verdankten . Als Hasser des Prometheus und der Titanenfeind, suchte Jupiter durch die Beraubung des Feuers, die Menschen zu verderben.“ Moritz, Karl Philipp: Götterlehre oder mythologische Dichtungen der Alten. Berlin, 1791.

Was möchtest Du wissen?