was funktioniert gut als Kerzendocht?

6 Antworten

Naja, im Grunde vernünftig wird es wohl eher nur mit einem Docht oder alternativ mit einer Baumwollschnur. Mehr oder weniger alles andere wird die Grundfunktionen eines Dochtes zwar möglicherweise erfüllen, nämlich das flüssige Wachs nach oben zur Flamme zu saugen, jedoch stimmt das Verhältnis von Menge des angesaugten Wachses zur Menge des Wachses, das in der Flamme verbrannt werden kann, nicht (jedenfalls ist das meine These für das jetzt folgende Problem), so dass es mehr oder weniger stark rußt.

Am ehesten köntest du dir vielleicht aus Resten von Baumwoll-Stoff einen Docht drehen, vielleicht unter Zuhilfenahme von etwas flüssigem Wachs. Notfalls, wenn es dringlich ist wird weniger gut auch ein Streifen aus Pappe funktionieren, der ist aber vermutlich recht gefährdet abzubrechen. Küchenpapier könntest du unter ähnlichen Einschränkungen wie bei der Pappe nutzen und vorbereiten wie die Stoffreste...

T3Fahrer

Hallo! Ich hab bisher noch keine Erfahrung damit. Bin kurz davor Diverses auszuprobieren. Was ich gerade im Internet gefunden habe: auf Youtube unter "Kerzendocht selber machen" von Mac Paverick wird einfach Klopapier verwendet für den Docht. Einfach ein Stück nehmen und zusammenrollen. Es wird in dem Video gezeigt. Dann habe ich noch unter "Dipa tibetische Butterlampe - Lhakpa stellt einen Docht für die Butterlampe her" von buddhafiguren.de auf Youtube die Möglichkeit gefunden mit Bambus und Rohbaumwolle einen Docht herzustellen. Ein dünnes Stück Bambus wird geschnitzt und die Rohbaumwolle wird darum gelegt und verrollt mit dem Bambus. Es ist im Video erklärt. Vielleicht geht ja anstelle von Bambus auch ein anderer Zweig und anstatt Baumwolle Watte ( aus Baumwolle)? Ob man den Docht dann in ein Pflanzenöl ( welches weiss ich nicht) tauchen muss, weiss ich nicht. Der Mensch, der für seine Kerzen Klopapier verwendet, hat seinen Docht jedenfalls nicht extra prepariert und seine Kerze brennt.

Woher ich das weiß:Recherche

Gib mal ,,Kerzendocht selber herstellen,, in die Browsersuchleiste eine,da findest verschiedene Anregungen.

Hi! Ich hatte schon auf die Frage geantwortet. Ich habe es jetzt ausprobiert, das mit dem Docht aus Klopapier. Gestern habe ich Kerzen im Glas aus Wachsresten hergestellt mit dem besagten Klopapier-Docht. Ich habe Wachs geschmolzen und das flüssige Wachs in ein Glas gegossen. In das gefüllte Glas mit flüssigem Wachs habe ich den Docht, den ich aus Klopapier zusammengerollt habe (Danke-Öko-Klopapier) in das flüssige Wachs getaucht. Erst von der einen Seite, dann von der anderen, sodass dr Docht von Wachs einghüllt ist. Dann habe ich den Docht in dem Glas mit Wachs eingebracht und fixiert bis dieses getrocknet ist. Der Docht wird kleiner am nächsten Tag, daher würde ich ein gutes Stück aus dem Glas rausgucken lassen. Abschneiden kann man vom Docht immernoch etwas nachher. Heute kam die Probe, ob die Kerze brennt. Erst entstand eine recht hohe und sehr flackernde Flamme, der Docht war ungefähr 1- 1,5 cm lang - das ging garnicht! :O ich dachte schon: ja, siehste, es geht doch nicht mit Klopapier. Ich habe den Docht nochmal abgeschnitten (vielleicht auf 0,5cm ca.), recht kurz und ihn dann nochmal angezündet und ich muss sagen: ES HAT FUNKTIONIERT!! :)) Ich bin begeistert! Die Flamme brennt völlig ruhig, wie bei einem normalen Docht! :) Siehe Fotos: die Kerze ist mit dem Klopapier-Docht. und siehe Video unten!

Zur Herstellung des Dochtes: Wie in meiner vorherigen Antwort erwähnt, habe ich mich am Video auf youtube orientiert.: Ich glaube, ich habe das Klopapier, ein Blatt, hochkant genommen (wobei es auch quer geht sicherlich, man kann vielleicht auch nur die Hälfte des Hochkant-Blattes nehmen, dann bekommt man einen dünneren Docht. Eingewachst brennt der sicher genausogut und reicht auch.) und dann zwischen den Fingern gezwirbelt, zusammengezwirbelt, gerollt, von einer Seite zur anderen, von Anfang bis Ende (oder in der Mitte anfangen), bis der Docht sich stabil und fest anfühlt. Ich habe das 2 mal wiederholt. Neben 2,3 Kleineren habe ich auch einen längeren Docht aus 2 zusammenhängenden Klopapierblättern gerollt/verzwirbelt.

Ich denke nun, dass man auch sicher einen dünnen Zweig aus dem Wald oder vom Wegesrand als Docht verwenden kann. Dieser muss, denke ich, trocken sein und ich denke, wenn man den Zweig in flüssiges Wachs taucht, wenn man die Kerzen herstellt, einmal den ganzen Zweig eintauchen, dass er mit Wachs umhüllt ist, dann brennt er bestimmt auch.

https://www.youtube.com/watch?v=g9EMoogs37U

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
 - (Haushalt, Kerzendocht)  - (Haushalt, Kerzendocht)

da gibt es dünne und dicke.Ich finde die dicken besser weil die Kerze wenn die Breit ist besser abbrennt

Was möchtest Du wissen?