Was für einen Widerstand für eine 3V LED bei einer 9V Batterie?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

die formel ist generell richtig, aber dir fehlt der Wert I (stromaufnahme der LED) der ist wichtig für die Berechnung des Widerstandes...

üblicherweise sind es 20 mA für normale LEDs und 2 mA für Low Courent LEDs

bedenke bitte beim rechnen, dass immer in Basiseinheiten gerechnet wird, hier gibt es also keine Milliampere, sondern nur Ampere. 20 mA sind hier also 0,02 Ampere....

gehen wir mal von 20 mA aus, dann wären das also 6 Volt, die du am Widerstand verheizen musst, durch 0,02 Ampere. das macht 300 Ohm. nimm eine nummer größer, dann passt das...

übrigens, wenn du mehrere LEDs anschließen willst, empfuelt es sich immer so viele in reihe zu schalten, dass gerade noch so ein kleiner Widerstand gebraucht wird.

z.b. 2 LEDs á 3 Volt in reihe, dann müssen nur noch 3 volt verheizt werden. ganz ohne widerstand (3 LEDs á 3 Volt) würde ich nicht machen, da der Widerstand immer erforderlich ist, weil LEDs stromgeführt betrieben werden müssen. zur Not ginge es auch, einfach 3 LEDs und einen sehr kleinen Widerstand ih die reihe mit rein, sagen wir mal irgendwas um 10 Ohm. die LEDs entfalten dann zwar nicht ihre volle Leuchtkraft, aber den unterschied wirst du mit dem bloßen auge nicht sehen...

lg, Anna

Ohne die Stromstärke kannst du das nicht berechnen. In R=U/I musst du für U die Spannungsdifferenz einsetzen (z.B. 9V-3V=6V).

nimm einen Strom an von 10mA und 6V dieam Widerstand abfallen und rechne mit der Formel.

Ausgehende von einem Betriebsstrom von 20mA brauchst Du einen Vorwiderstand mit 300 Ω

http://www.lmgtfy.com/?q=led+Rechner

M0nk4y 30.11.2013, 00:28

Wie hast du das gerechnet?

0
tr707 30.11.2013, 00:39
@M0nk4y

Siehe meine Antwort; R=6V/0.02A=300Ω

0

Was möchtest Du wissen?